Schuldsuche nach Silvesterrandale - derStandard.at

03.01.2021 19:28:00

Schuldsuche nach Silvesterrandale:

Schuldsuche nach SilvesterrandaleNach Ausschreitungen zu Silvester fordern FPÖ-Politiker ein härteres Vorgehen gegen Migranten, Sozialarbeiter mehr Jugendarbeit in Favoriten. Die Polizeipräsenz wurde verstärkt.Foto: APA/PunzNach der Randale in der Silvesternacht auf dem Reumannplatz, bei der rund 30 Personen mit (unter anderem syrischem und irakischem) Migrationshintergrund Mistkübel und Sitzgelegenheiten in Brand setzten und die einschreitende Polizei mit Raketen und Böllern attackierten, ist die Diskussion um das politische Versagen, das dahinterstehen könnte, in vollem Gange.

Bad Waltersdorf: Heiltherme trennte sich von Impfgegner-Ärztin Luchspaar in der Niederösterreich gesichtet - derStandard.at Immer mehr Fälle: Weitere steirische Bürgermeister schon geimpft Weiterlesen: DER STANDARD »

Regelmäßige Ausschreitungen bei Sport-/Fußball-Veranstaltungen inklusive ebenfalls regelmäßiger Sachbeschäditung und extremer Lärmbelästigung. Von Körperverletzungen mal ganz zu schweigen. Aber das ist ja dann Fußball. Da darf man das. Zweierlei Maß ... -.- Ist doch eindeutig. Schuld sind die Täter.