Nach Baerbock: Plagiats-Skandal auch um CDU-Kanzlerkandidat Laschet - Blick

Wahlkrampf in Deutschland: Jetzt gerät auch CDU-Laschet in den Plagiats-Strudel

30.07.2021 19:45:00

Wahlkrampf in Deutschland: Jetzt gerät auch CDU-Laschet in den Plagiats-Strudel

Nach Annalena Baerbock wird jetzt auch Armin Laschet vom Plagiats-Strudel erfasst. Und das ausgerechnet mit dem Buch, bei dem Laschet auch Steuerschummelei vorgeworfen wurde.

KommentarePlagiats-Vorwürfe gegen Armin Laschet wegen seines Buchs «Die Aufsteigerrepublik. Zuwanderung als Chance».2/11Der Kanzlerkandidat soll mindestens eine Passage abgeschrieben haben.3/1110/11«Rückblickend wäre es sicherlich besser gewesen, wenn ich doch mit einem Quellenverzeichnis gearbeitet hätte», sagte sie.

Ueli Maurer - «Wusste nicht, in welchem Zusammenhang das Leibchen gebraucht wird» Die besten Memes und Karikaturen, die Zertifikat-Gegner besser nicht anschauen sollten Ehe für Alle: Hatecrimes gegen LGBTIQ-Community um das Fünffache gestiegen

11/11Danach folgte ein Rassismus-Skandal wegen des «N-Worts».Es brodelt auf der deutschen Polit-Bühne. Statt mit bestechenden Argumenten und Programmen sorgen die möglichen Nachfolger von Kanzlerin Angela Merkel (67) derzeit vor allem mit Plagiats-Vorwürfen und anderen Fehltritten für Schlagzeilen.

Nach Annalena Baerbock (40) gerät nun auch Armin Laschet (60) in Erklärungsnot. Der Kanzlerkandidat der deutschen Christdemokraten (CDU) räumt Fehler in seinem Buch «Die Aufsteigerrepublik. Zuwanderung als Chance» aus dem Jahr 2009 ein. headtopics.com

Mindestens eine Passage abgeschrieben«Mindestens ein Urheber des im Buch verwendeten Materials wird weder im Fliesstext noch im Quellenverzeichnis genannt», sagte Laschet am Freitag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur. «Um zu klären, ob es weitere Fehler gibt, werde ich unverzüglich die Prüfung des Buchs veranlassen.»

Es gebe in dem Buch offenkundig Fehler, die er verantworte, erklärte Laschet. «Dafür möchte ich ausdrücklich um Entschuldigung bitten, denn sorgfältiges Arbeiten beim Verfassen von Werken und die Achtung des Urheberrechts sind für mich auch eine Frage des Respekts vor anderen Autoren.»

Buch als Integrationsminister verfasstZuvor war auf Twitter ein Hinweis auf mögliche Parallelen zwischen einer Passage aus Laschets Buch und einer anderen Veröffentlichung publik gemacht worden.In dem Buch forderte der heutige Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen eine «dritte deutsche Einheit»: Nach der Eingliederung der Vertriebenen und der Wiedervereinigung stehe jetzt die Integration der Zuwanderer an.

Er habe das Werk in seiner damaligen Funktion als nordrhein-westfälischer Integrationsminister verfasst, sagte Laschet. «Es ist ein Debattenbeitrag und er diente dazu, die Arbeit des ersten Integrationsministeriums Deutschlands darzustellen und für eine neue Integrationspolitik bundesweit zu werben. Dementsprechend wurde für das Buch auch auf Ausarbeitungen des Ministeriums Rückgriff genommen.» Das gehe aus dem Literaturverzeichnis und der Danksagung hervor. headtopics.com

Alle gegen Reimann: In der Zertifikats-«Arena» muss sich der SVP-Mann warm anziehen Nach Beschwerde bewilligt - Heute findet der «Marsch fürs Läbe» in Zürich statt Tabu Schwangerschaftsabbruch - «Darum haben wir abgetrieben»

Honorar nicht versteuertDer Reinerlös des Buchs sei an das Integrationsprojekt «Coach e.V.» gespendet worden, das eng mit der Arbeit des Ministeriums verbunden gewesen sei – was seit 2009 bekannt sei.Wegen dieses Buchs hatte Laschet bereits in der Vergangenheit Probleme. Denn das Honorar in Höhe von 4000 Euro hatte er nicht richtig versteuert. Die Summe wurde zwar bei den Abzügen als Spende angegeben, jedoch nicht als Einkommen eingetragen, schreibt der «Spiegel». 2015 zahlte Laschet die Steuern dann nach.

Auch bei den Flutkatastrophen der letzten Wochen in Deutschland machte Laschet keine gute Figur. Zuerst fiel er beimmit seiner zu guten Laune auf.Und dann leistete sich Laschet einen«Entschuldigung, junge Frau. Weil jetzt so ein Tag ist, ändert man nicht die Politik», sagt er mit Blick auf Klima-Schutzmassnahmen in der WDR-Sendung «Aktuelle Stunde».

Baerbock soll Quellen nicht angegeben habenZuvor wurden bereits Plagiats-Vorwürfe gegen die Kanzlerkandidatin der Grünen laut.Annalena Baerbock soll in ihrem am 21. Juni erschienenen Buch «Jetzt. Wie wir unser Land erneuern» aus anderen Texten zitiert haben, ohne die Quelle anzugeben. Das wirft ihr der österreichische Medienwissenschaftler Stefan Weber (51) vor. «Und wenn man es genau nimmt, handelt es sich auch um mehrere Urheberrechtsverletzungen.»

Baerbock breitet in dem 240 Seiten umfassenden Buch grüne politische Konzepte aus und verbindet diese mit persönlichen Erlebnissen. Einzig: Fussnoten, mit denen sie auf Quellen verweisen könnte, nutzt sie nicht.Weber räumt ein: «Ein Sachbuch einer Politikerin im Ullstein-Verlag ist keine Dissertation», schreibt er. Aber: «Textplagiate sind ethisch nicht korrekt und wurden auch bereits in Sachbüchern zu Recht bemängelt.» headtopics.com

«Allgemein zugängliche Fakten»Die Grünen wiesen die Vorwürfe zunächst zurück und sprachen von «Rufmord». Weber versuche, «bösartig» Baerbocks Ruf zu schädigen, sagte ein Sprecher. «Bei den beschriebenen Passagen handelt es sich um allgemein zugängliche Fakten oder bekannte grüne Positionen.»

Kurz darauf ruderte Baerbock selbst zurück. Gegenüber der«Süddeutschen Zeitung»sagte sie: «Rückblickend wäre es sicherlich besser gewesen, wenn ich doch mit einem Quellenverzeichnis gearbeitet hätte.» Sie habe zwar bewusst auf «öffentlich zugängliche Quellen zurückgegriffen», nehme die Kritik jedoch ernst.

Auf Telegram und in den Strassen: Radikalisierung von Corona-Skeptikern Abtreibungsgegner demonstrieren heute - «Hetze» oder «gegensätzliche Meinung»? Jungpolitikerinnen zum «Marsch fürs Läbe» Wollten ins Bundeshaus: Corona-Skeptiker lockerten Schrauben am Schutzzaun

Im deutschen Polit-Betrieb kosteten Plagiats-Vorwürfe bereits mehrere Spitzenpolitiker die Karriere – angefangen bei Ex-Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU, 49) im Jahr 2011. Weiterlesen: BLICK »

11. September: Die grosse Spezialsendung zum 20. Jahrestag auf Blick TV

Am 11. September 2001 sterben beim grössten Terroranschlag in der US-Geschichte 2996 Menschen. Was folgt sind 20 Jahre Krieg in Afghanistan, die im Debakel enden. Blick TV berichtet ab Freitagmittag 10. September durchgehend über jenen Tag, der die Welt veränderte.

Blick eventuell auch?! Höchst bedenklich, was in Deutschland für ... an die Macht wollen ... Darum hat Deutschland so scheiss Politik generell Was sind das doch alle pubertäre Gestalten! Wer ohne Schuld ist, werfe den ersten Stein. Kann mich deshalb nicht aufregen, wäre doch sonst an vielen Orten zu wenig Personal, um die 'So begehrten Stellen' zu besetzen.

Er sprach sich wohl ein wenig zu prononciert gegen die Impfpflicht aus. Kein Problem, wir haben gegen jeden etwas in der Hand, und spielen es aus, wenn es nötig wird.

Repression in Russland – Schikaniert, zwangseingewiesen, unbeugsamDie Kreml-Kritikerin Violetta Grudina wollte lediglich für den Stadtrat von Murmansk kandidieren. Doch statt Wahlkampf zu machen, ist die 31-jährige Juristin jetzt im Hungerstreik.

Zahlen auf Schweizer Intensivstationen um 33 Prozent gestiegen - BlickSowohl Ansteckungen als auch die Zahl der Hospitalisierten in der Schweiz sind im Wochenvergleich angestiegen. Das mittlere Alter der Patienten im Spital liegt bei 56 Jahren. Auf der Intensivstation liegen 33 Prozent mehr Patienten als in der Vorwoche,. Also auf Intensivstationen liegen immer Menschen eines jeden Alters, durch welchen medizinischen Grund auch immer. Im Rechnen, was Corona angeht, waren eure Schreiberlinge schon immer schlecht, was die Übertreibungen angehen dafür aber einsame Spitze. Von 2 auf 4 ist 100%. Wetten: Wahrscheinlich erkrankten hauptsächlich Geimpfte.

Deutscher Biker (†21) stirbt nach Korso für krebskranken Jungen - BlickMichael (†21) wollte einem krebskranken Jungen den letzten Wunsch erfüllen. Mit seinem Motorrad nimmt er an einem Korso für das todkranke Kind teil. Doch auf dem Weg nach Hause kommt er bei einem Motorradunfall ums Leben. Sehr tragisch R.I.P 😢😢

Bern: Mann nach Schwimmen in der Aare verschwunden - BlickIn Bern wird seit Donnerstag ein Mann vermisst, der zum Schwimmen in der Aare war. Trotz Suchmassnahmen konnte der Vermisste bislang nicht gefunden werden. Eigenverantwortung funktioniert mal wieder bestens

Kommentar zum Archegos-Skandal – Die CS war gewarnt, und doch lief sie in die KatastropheDie Bank legt offen, wie sie mit einem einzigen Kunden 5 Milliarden Franken verlieren konnte – und zeigt damit auch, wie schnell sich Fehler wiederholen.

Drei Tour-Tipps von MTB-Pionier Thomas Frischknecht - BlickMTB-Ikone Thomas Frischknecht ist in seiner Freizeit viel auf dem Bike unterwegs. Im Blick verrät er drei seiner Lieblingstouren. Den MTB muss die Luft aus den Reifen gelassen werden. Die fahren wie Idioten auf Fussgängerwegen. Nehmen keine Rücksicht auf andere.