Massendemos von Impfgegnern in ganz Europa - Blick

Mehrere Festnahmen: Eskalation bei Massendemos von Impfgegnern

25.07.2021 14:33:00

Mehrere Festnahmen: Eskalation bei Massendemos von Impfgegnern

Zahlreiche europäische Staaten verschärfen die Corona-Regeln. Das Corona-Zertifikat wird häufiger zum Eintrittsticket in Restaurants oder Clubs. In Griechenland gehen darum Rechtsextreme und Religionsfanatiker auf die Strasse. Auch in Rom und Paris kommts zu Protesten.

Auf den Strassen von Athen kam es zu Demos von Impfgegnern.2/28Die Polizei hatte 25 Menschen festgenommen.3/2828/28Präsident Macron ist bei den Impfgegnern unbeliebt.Bei Krawallen auf einer Demo von Impfgegnern hat die griechische Polizei am Samstagabend 25 Menschen vorübergehend festgenommen. Zuvor hatten sich nach Angaben der Behörden mehrere Tausend Menschen auf dem zentralen Athener Syntagmaplatz versammelt, um gegen die Corona-Impfpflicht zu protestieren, die es in Griechenland inzwischen teilweise gibt.

Demo in Bern: Tausende demonstrieren gegen «Zertifikats-Diktatur» - Blick Krach bei Geburt: Spital Frauenfeld unter Beschuss von Corona-Skeptikern Nach hartem Herbst und Winter - «Corona könnte in der Schweiz im Frühling vorbei sein»

Nach einer friedlichen Kundgebung eskalierte die Situation, als Demonstranten Brandsätze und Steine auf die Einsatzkräfte warfen und diese Wasserwerfer und Tränengas einsetzten.In Griechenland und auch auf Zypern kommt es derzeit immer wieder zu Demonstrationen gegen die Corona-Impfkampagnen, die zum Teil auch in Gewalt münden.

Bei den Impfgegnern handelt es sich zu einem Grossteil um religiöse Eiferer und Rechtsextreme. Sie gehen auf die Strasse, seit die Regierung angesichts steigender Infektionszahlen den Druck auf ungeimpfte Bürger verstärkt.So wurde vor zwei Wochen verfügt, dass Mitarbeiter im Pflege- und Gesundheitssektor verpflichtet sind, sich gegen Corona impfen zu lassen. Sie können sonst ohne Gehalt von ihrer Arbeit freigestellt werden. Auch dürfen geschlossene Räume im Gastro- und Kulturbereich, etwa Clubs und Theater, nur noch von Geimpften besucht werden. headtopics.com

Proteste auch in ItalienAuch in Italien protestieren Tausende Menschen gegen die strengen Corona-Regeln. In Rom versammelten sich Schätzungen zufolge etwa 3000 Gegner des sogenannten Grünen Passes – so wird das EU-Corona-Zertifikat in Italien genannt –, wie die Nachrichtenagentur Ansa am Samstag meldete. Auch in weiteren Städten, darunter in Mailand, Turin und Neapel, kam es zu Protesten, wie unter anderem die Zeitung «Corriere della Sera» berichtete.

Die Regierung von Ministerpräsident Mario Draghi hatte angesichts deutlich steigender Infektionszahlen strengere Corona-Massnahmen auf den Weg gebracht und die Zutrittsregeln zu zahlreichen Aktivitäten im Innenbereich verschärft. Ab dem 6. August sind in Italien etwa für Restaurantbesuche im Innenbereich, in Museen, Fitnessstudios und Schwimmbädern ein Impfnachweis, ein 48 Stunden lang gültiger negativer Corona-Test oder ein Genesungsnachweis notwendig.

Die erweitere Nutzung des Grünen Passes sei kein willkürlicher Akt, sondern eine Bedingung für Öffnungen, hatte Draghi den Beschluss am Donnerstag begründet. Seitdem meldeten sich deutlich mehr Menschen für Impfungen an, wie ein Sprecher des Gesundheitsministeriums bestätigte. Bisher wurden mehr als 54,9 Prozent der Bevölkerung über zwölf Jahre vollständig geimpft.

EU-Bürger können nach den neuen Regeln ihren EU-Impfpass zeigen. Das Dokument bescheinigt unter anderem die vollständige Impfung, wenn 14 Tage nach der zweiten Dosis vergangen sind. In Italien wird das Zertifikat laut Gesundheitsministerium bereits 14 Tage nach Erhalt der ersten Dosis gültig. Für die dortige Bevölkerung reicht also beispielsweise für den Besuch im Innenbereich eines Restaurants bereits eine einfache Impfdosis aus. Das Dokument verliere aber seine Gültigkeit, wenn der Impfschutz nicht vervollständigt wird, hiess es weiter. headtopics.com

Senioren haben wegen Corona Schiss vor dem Spitex-Personal - Blick Unbewilligte Demo in Bern: Tausende demonstrieren gegen «Zerti-Diktatur» Ueli Maurer - «Wusste nicht, in welchem Zusammenhang das Leibchen gebraucht wird»

Über 160'000 Demonstranten in FrankreichIn Paris und anderen französischen Städten haben rund 161'000 Menschen gegen die Verschärfung der Corona-Regeln demonstriert. Das berichtete der französische Nachrichtensender Franceinfo am Samstag unter Berufung auf das Innenministerium. Allein in Paris seien rund 11'000 Menschen auf die Strasse gegangen.

Am Rand des Protests kam es in der Hauptstadt im Bereich der Prachtstrasse Champs-Élysées zu Ausschreitungen. Die Polizei setzte daraufhin Tränengas und Wasserwerfer ein, wie Fernsehbilder zeigen.Innenminister Gérald Darmanin verurteilte Gewalt gegen Sicherheitskräfte oder Medienvertreter. Es seien in Paris neun Menschen festgenommen worden. Vor einer Woche hatten nach Angaben von Darmanins Ministerium landesweit rund 114'000 Menschen protestiert.

Sonnenbad mit Spritze:Frankreich impft jetzt auch am Strand!(01:09)Die Mitte-Regierung von Premier Jean Castex hatte angesichts eines Anstiegs der Corona-Zahlen strengere Massnahmen auf den Weg gebracht. Das Land mit rund 67 Millionen Einwohnern kämpft nach Einschätzung von Castex mit einer vierten Corona-Welle.

Erst am Freitag hatte die Nationalversammlung als Unterhaus des Parlaments einem Gesetzesvorhaben zugestimmt, das die Ausweitung der Nachweispflicht über einen negativen Corona-Test, eine Impfung oder eine Genesung vorsieht. Nun muss noch der Senat als zweite Parlamentskammer die neuen Regelungen genehmigen, damit der Nachweis ab August auch für die Nutzung und den Besuch von Fernzügen, Bars, Restaurants und Einkaufszentren nötig wird. Auch einer geplanten Impfpflicht fürs Gesundheitspersonal gaben die Abgeordneten der Nationalversammlung in erster Lesung ihre Zustimmung. (SDA) headtopics.com

Publiziert: 25.07.2021, 11:19 UhrZuletzt aktualisiert: 25.07.2021, 11:31 Uhr Weiterlesen: BLICK »

11. September: Die grosse Spezialsendung zum 20. Jahrestag auf Blick TV

Am 11. September 2001 sterben beim grössten Terroranschlag in der US-Geschichte 2996 Menschen. Was folgt sind 20 Jahre Krieg in Afghanistan, die im Debakel enden. Blick TV berichtet ab Freitagmittag 10. September durchgehend über jenen Tag, der die Welt veränderte.

Richtig so Wehr Euch Komischerweise sind unter den Demonstranten sehr viele zweifach Geimpfte. erneut mit Fakenews 👍 Luegenpresse Tolles Framing .. Impfgegner.. Tönt doch richtig gefährlich.. Bin ich als Vegetarier Fleischgegner? Als ÖV Fahrer Autogegner? Guter Journalismus wäre, die Hintergründe der Proteste näher zu durchleuchten.. Aber nichts ist euch ferner wie guter Journalismus.

Die Mehrheit der Massnahme Kritiker sind keine Impfgegner. Lasst das Framing sein und berichtet neutral. Vermutlich sind es in Frankreich dann auch hauptsächlich Rechtsextrme und religiöse Eiferer. Zigtausende in Dutzenden von Städten. Hört doch einfach auf mit Euren lächerlichen Framing-Versuchen. Wir durchschauen es schon lange.

Wohin die Reise geht wird immer offensichtlicher. Und die Mainstream Medien ? Reisen mit. Sehr ungesunde Entwicklung !! International wurde doppelt geimpften, kontrollierten Populationen (zB Flugzeugträger) immer noch übertragen. Also: Herdenimmunität ist mit dieser Impfung unmöglich. Sie schützt vor schwerem Verlauf, nicht vor Transmission. Grundrechtseinschränkungen sind damit rechtswidrig.

Alles! Rechtsextreme! Religiöse eiferer! Alle!! Wie lange wollt Ihr vollgefressenen Medien uns noch verarschen? DeltaVariant Impfzwang impfpass PassSanitaire greenpass impfapartheid vaccination Impfungen Die Gegner von diesen Impfregimen werden bald mit Waffen kämpfen. Die Politiker, welche den Impfzwang einführen, werden viel Personenschutz brauchen.

Es geht los und wird noch schlimmer und vermehrt. Jeder Diktatur folgt Wiederstand. Die Gehörsame werden weiterhin aus ihren Löcher nur als Zuschauer mitmachen.

18-Jähriger kracht mit Auto in Vorgarten von Haus - BlickEin Neulenker verunfallte in der Nacht auf Sonntag in Sirnach TG. Er war am Steuer eingeschlafen. Zwei Personen wurden verletzt. Schon wieder einer der es nicht kann. FA für immer wegnehmen. War vermutlich besoffen oder bekifft. Führerausweis auf Probe ... nicht bestanden ... lol ...

Demos will have no effect at the end as they will be beaten by police violence (in almost all the countries).

Die Debatte ums Impfen verschärft sich – nun giessen Ethiker Öl ins FeuerDer Ton in der Impfdebatte verschärft sich. Nun giessen jene, die zur Zurückhaltung aufrufen, selber Öl ins Feuer – indem sie es mit Tatsachen nicht so genau nehmen. Sie sind da etwas Grossem auf der Spur: Diese „Anwälte in eigener Sache“ - weiss man davon schon mehr…? 😎🙃 Interessant wie ihr nie das was glasklar und ohne Zweifel stimmt erwähnt, und zwar dass wir nichts zu Langzeitfolgen wissen, dass erwähnen die Ethiker am meisten, ihr schweigt jedoch dazu, die politiker auch, dass passt halt nicht in euren Impffundamentalismus Nicht im ernst oder? Was kriegt ihr für diese Propaganda? Aufpassen Drecksfaschisten und deren Helfer Passiert das👇. Was das nächste Schritt für die Herren in Bild war, weisst ihr sehr gut.

Die Gefangene von Poitiers: 25 Jahre lang von der Mutter eingesperrtEine Geschichte über eine beklagenswerte junge Frau, die noch heute förmlich zum Himmel stinkt.

Versteckte Gebühren: So kommen Sie günstig zu Ihrem Feriengeld - BlickGleich scharenweise verreisen die Schweizer dieser Tage ins Ausland. Einige von ihnen führen bündelweise Bargeld mit. Andere begnügen sich mit einer Kreditkarte, bezahlen selbst den 2-Euro-Eiskaffee am Strand mit Plastikgeld. Wer fährt besser? Blick gibt Tipps. ... lol ... die Leute werden immer unselbstständiger ... Wahnsinn!

Imageschaden - Doping kostet Kariem Hussein sechsstellige SponsorengelderDer Schweizer Hürdenläufer Kariem Hussein verpasst wegen Dopings die olympischen Spiele und ist für neun Monate gesperrt. Das schadet seinem Image und kostet ihn Sponsorengelder. Typischer Clickbait-Beitrag. Im Artikel selbst wird alles relativiert 'könnte'. qualitätsjournalismus Doping? Lebenslange Sperre!

Über 13'000 Franken verdient: Dieser Tortilla-Chip macht Teenie reichStatt flach war der Tortilla-Chip aufgeblasen wie ein Kissen: Ein Teenager (13) aus Australien stellte den besonderen Chip auf die Auktionsplattform Ebay – und erhielt Gebote von Tausenden von Franken. Ja genau ... reich ... 13`000 US $ ... lol ... und das minimü ist auch Grande ...