Aufsicht schickt Aufpasser in Raiffeisen-Rebellenbank

Aufsicht schickt Aufpasser in Raiffeisen-Rebellenbank:

21.01.2022 19:40:00

Aufsicht schickt Aufpasser in Raiffeisen-Rebellenbank:

Die FMA hat der kleinen Raiffeisenbank Althofen-Guttaring einen vorläufigen Verwalter verpasst. Zuletzt gab es in dem Institut Streit und magere Ergebnisse

Sie zählt seit Jahrzehnten zu den sogenannten Rebellen des Raiffeisensektors – nun hat ihr die Finanzmarktaufsicht FMA einen vorläufigen Verwalter ins Haus geschickt: die kleine Kärntner Raiffeisenbank Althofen-Guttaring. Das Institut mit rund 128 Millionen Euro Bilanzsumme (2020) steht damit sozusagen unter Kuratel: Die Geschäftsleiter müssen den von der Aufsicht entsandten Aufpasser, Michael Spitzer, über ihre Aktivitäten informieren und in wichtige Entscheidungen einbinden, er wurde für maximal zwölf Monate bestellt. Sollten die Missstände, die zu seiner Einsetzung geführt haben, früher behoben sein, kann er auch davor abgezogen werden.

Weiterlesen: DER STANDARD »

Raiffeisen und Sparkasse unterstützen „Du+Ich=Österreich“-InitiativeDie Initiative möchte Menschen wieder miteinander ins Gespräch bringen. Initiiert wurde sie vom Rote Kreuz, dem ORF sowie der Österreichischen Ärztekammer und Gesundheitskasse.

Jan Kossdorff: „Das Buch war eine Fahrt ins Blaue“Autor Jan Kossdorff sprach mit Sophie Kronberger über Erdäpfelpüree, Doppeldeutigkeit und Gelassenheit.

Zverev zieht sicher ins Achtelfinale von Melbourne einDeutscher Olympiasieger trifft nun auf Shapovalov – Berrettini bezwingt Alcaraz in Fünf-Satz-Thriller

Real Madrid zitterte sich mit Alaba ins Cup-ViertelfinaleWichtiger Assist des Wieners bei 2:1-Sieg nach Verlängerung bei Elche

Hausbesitzer landete nach Brand im KrankenhausSechs Wehren wurden zu einem Kellerbrand in Friedersbach alarmiert. Ein Bewohner wurde mit Rauchgasvergiftung ins Spital gebracht.

Macron warnt: „Wo der Rechtsstaat endet, herrscht Willkür“Frankreichs Präsident stellt den nationalautoritären Regierungen Polens und Ungarns die Rute ins Fenster und fordert stärkere Mittel gegen Angriffe auf die EU-Prinzipien. 😂😂😂😂 was will der kleine Psycho denn machen? Die Polen und die Ungarn rausschmeißen? Nix kann der machen, REIN GAR NIX EU Prinzipien na schau ma nach Österreich so manches was hier passiert ist schon lange nicht mehr eines Rechtsstaates würdig Österreich kann er ruhig auch die Rute ins Fenster stellen.

Foto: Imago/Chromorange Sie zählt seit Jahrzehnten zu den sogenannten Rebellen des Raiffeisensektors – nun hat ihr die Finanzmarktaufsicht FMA einen vorläufigen Verwalter ins Haus geschickt: die kleine Kärntner Raiffeisenbank Althofen-Guttaring. Das Institut mit rund 128 Millionen Euro Bilanzsumme (2020) steht damit sozusagen unter Kuratel: Die Geschäftsleiter müssen den von der Aufsicht entsandten Aufpasser, Michael Spitzer, über ihre Aktivitäten informieren und in wichtige Entscheidungen einbinden, er wurde für maximal zwölf Monate bestellt. Sollten die Missstände, die zu seiner Einsetzung geführt haben, früher behoben sein, kann er auch davor abgezogen werden. Willkommen bei DER STANDARD Sie entscheiden darüber, wie Sie unsere Inhalte nutzen wollen. Ihr Gerät erlaubt uns derzeit leider nicht, die entsprechenden Optionen anzuzeigen. Bitte deaktivieren Sie sämtliche Hard- und Software-Komponenten, die in der Lage sind Teile unserer Website zu blockieren. Z.B. Browser-AddOns wie Adblocker oder auch netzwerktechnische Filter. Sie haben ein PUR-Abo?