Naher Osten: Israelische Soldaten vereiteln Messerangriff

17.05.2022 22:42:00

Nach dem Tod einer Journalistin bleibt es in den palästinensischen Gebieten unruhig. Israelische Soldaten vereiteln einen Messerangriff, bei Unruhen während eines Begräbnisses werden mehr als 70 Menschen verletzt.

Naftali Bennett, Ausschreitung

Nach dem Tod der Journalistin Shireen Abu Akleh bleibt es in den von Israel besetzten palästinensischen Gebieten unruhig: Israelische Soldaten vereiteln einen Messerangriff . Erneut eskaliert ein Begräbnis, bei dem mehr als 70 Menschen verletzt werden.

Nach dem Tod einer Journalistin bleibt es in den palästinensischen Gebieten unruhig. Israelische Soldaten vereiteln einen Messerangriff , bei Unruhen während eines Begräbnisses werden mehr als 70 Menschen verletzt.

besuchte am Dienstag ein Militärhauptquartier im Westjordanland und sagte dort: „Jeder, der die Hand gegen einen israelischen Zivilisten oder einen Soldaten der IDF (der israelischen Armee) erhebt, wird dafür bezahlen.“ Weiter sagte Bennett, seine Anweisung an die Armee sei klar: gegen Terroristen vorzugehen, überall und mit jeder verfügbaren Waffe. Israelischen Medienberichten zufolge erwägt die Armee, künftig auch Kampfhubschrauber und bewaffnete Drohnen bei Militäroperationen im Westjordanland einzusetzen. Am Freitag war ein Angehöriger einer Eliteeinheit der Polizei bei einem Feuergefecht mit Palästinensern nahe der Stadt Dschenin verwundet worden und später gestorben.

Weiterlesen:
Frankfurter Allgemeine »

Zwei Tote bei möglicher Explosion in Wohnhaus in Peißenberg

Bei einem Brand in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses im oberbayerischen Landkreis Weilheim-Schongau sind am Abend zwei Menschen ums Leben gekommen. Nachbarn hatten die Polizei alarmiert, nachdem sie Knallgeräusche in dem Haus gehört hatten. Weiterlesen >>

Wer eskaliert den bei einem Begräbnis? Der Trauernde? Bitte dazu klarer äußern. Es gibt genug Aufnahmen, die zeigen wie unsauber die Journalisten arbeiten. Das selbe passiert in der Türkei genauso. Nur ist der aggressor der Türke und die Opfer die Kurden! Sind die Kurden die schlechteren Opfer?

Naher Osten - Oberster katholischer Geistlicher in Jerusalem verurteilt israelisches Vorgehen gegen Trauerzug für erschossene Journalistin Abu AklehIsraels Polizei habe Menschenrechte verletzt und respektiere die katholische Kirche nicht, sagt ihr oberster Geistlicher im Heiligen Land, Pierbattista Pizzaballa. Der Patriarch verurteilte Vorgehen gegen Trauerzug für die Journalistin Shireen Abu Akleh. Der Vorfall stelle eine 'unverhältnismäßige Gewaltanwendung' dar, führte der Patriarch in Jerusalem aus, Das Vorgehen der israelischen Polizei wurde weltweit verurteilt und verstärkte den Schock über den Tod einer der bekanntesten Gesichter des arabischen TV-Senders Al-Dschasira. Es wird seid jahrzehnten berichtet passieren tut nichts. Keiner interessiert sich fur die palis.

Ukraine-Liveblog: Asselborn wirft Erdogan „Basar-Mentalität“ vorUkraine: Mehrere russische Vorstöße im Osten zurückgeschlagen +++ Russische Streitkräfte setzen auf „wahllosen“ Artilleriebeschuss +++ Selenskyj über gerettete Soldaten: „Brauchen Helden, die am Leben sind“ +++ alle Entwicklungen im Liveblog. Ich liebe es: nach eigene Angaben 🤦🏻. Und was sagen die Russen dazu? Nach eigene Angaben. High level Journalismus ... Ja Ja Ja Ja, und morgen kommt der Weihnachtsmann!!!

Nur der Osten kann die Linke noch vor dem Untergang rettenDesaströse Wahlergebnisse der Linkspartei zeigen: Die Ost-West-Fusion ist gescheitert. Die Zukunft liegt in der Vergangenheit – an der Basis Ost. Das die Neo- Bolschewiken verschwinden,muss nichts schlechtes sein. Leider wird dafür der ' grüne' Bodensatz gewählt. Regen- Traufe.... Der Osten wählt Afd Die Zukunft der Linken liegt genau da wo die ganze Partei hin gehört: auf dem Müll!

Ukraine gibt Stahlwerk auf: Soldaten ergeben sichNach wochenlangem Ausharren im belagerten ukrainischen Stahlwerk Asowstal in Mariupol sind 264 Soldaten evakuiert worden. Ein Text von BernhardClasen. BernhardClasen Ich hoffe, Zelensky kann sie bald nachhause holen🌻 BernhardClasen BernhardClasen Liebe(s) , bei den hier abgebildeten Personen handelt es sich um Kriegsgefangene nach der Genfer Konvention, die eine Veröffentlichung von denselben untersagt! Ihr solltet euch tunlichst nicht an der Verbreitung beteiligen. Auch wenn's vielleicht schwer fällt.

Kiew meldet Abwehr russischer Angriffe im OstenDas Kiewer Militär hat laut eigenen Angaben russische Angriffe auf die Donbass-Region weitgehend gestoppt. Zudem gelang es ihnen große russische Munitonsbestände zu zerstören. Zur Meldung über eine mögliche Evakuierung ukrainischer Kämpfer aus dem Asow-Stahlwerk wollte Kiew betont nicht reagieren. Wurde der Evakuierungskorridor den die Russen haben wollten um ukrainische, Verwundete Soldaten nun doch von der ukrainischen Seite gewährleistet oder bleibt dieser weiterhin blockiert? (Quelle: DLF Radio) Ich 🙏für die evakuierten Soldaten Schade.

Ukraine bremst russischen Vormarsch im OstenDie russischen Truppen können am Wochenende kleinere Erfolge verbuchen. Doch die Verluste scheinen zu überwiegen. Ein ganzes Bataillon soll den Angriff verweigert haben. In der zweiten Augusthälfte will die Ukraine das Blatt wenden. Ihr Wahnsinnigen! Schaut nach, wer die größten Weizenproduzenten der Welt sind. Indien hat ein Exportverbot, von Russland wollen wir nichts und Chinas Häfen sind abgedichtet. Innerhalb weniger Wochen explodieren in der EU die Lebensmittelpreise und Putin kann uns alles diktieren! Schade . Dann braucht die Ukraine die Waffen von uns ja nicht , läuft alles super und wir müssen bald nicht immer diesen misst mit Ukraine hören, ist ja schon schlimmer als Corona Träumt weiter!

Naftali Bennett besuchte am Dienstag ein Militärhauptquartier im Westjordanland und sagte dort: „Jeder, der die Hand gegen einen israelischen Zivilisten oder einen Soldaten der IDF (der israelischen Armee) erhebt, wird dafür bezahlen.Pocket Die Al-Jazeera-Journalistin Shireen Abu Akleh ist im Westjordanland getötet worden.Ein Fehler ist aufgetreten.Artikel anhören dpa/Christoph Soeder Das Herz schlägt links, meinte einst Oskar Lafontaine.

“ Weiter sagte Bennett, seine Anweisung an die Armee sei klar: gegen Terroristen vorzugehen, überall und mit jeder verfügbaren Waffe. Israelischen Medienberichten zufolge erwägt die Armee, künftig auch Kampfhubschrauber und bewaffnete Drohnen bei Militäroperationen im Westjordanland einzusetzen. (AFP/HAZEM BADER) In Jerusalem warf der Lateinische Patriarch den Behörden vor, die Menschenrechte verletzt zu haben und die katholische Kirche nicht zu respektieren. Am Freitag war ein Angehöriger einer Eliteeinheit der Polizei bei einem Feuergefecht mit Palästinensern nahe der Stadt Dschenin verwundet worden und später gestorben. Mehr als 70 Verletzte nach Begräbnis Unruhig blieb es auch in Ostjerusalem: Dort war am Montagabend abermals ein Begräbnis eskaliert, sechs Polizisten und mehr als 70 Palästinenser wurden verletzt. Das Vorgehen der Sicherheitskräfte wurde weltweit verurteilt und verstärkte den Schock und die Empörung über den Tod einer der bekanntesten Gesichter des arabischen TV-Senders Al-Dschasira. Laut Polizeiangaben warfen Hunderte Randalierer Steine, Flaschen und Feuerwerkskörper auf Polizisten, die Polizei setzte Schlagstöcke und Tränengas ein und feuerte Gummigeschosse sowie Schockgranaten. In NRW arbeitet der bundesweit mitgliederstärkste Landesverband der Linkspartei – ein zerrissener, für Außenstehende schwer verständlicher Verbund etlicher Strömungen, die teils extreme Ansichten vertreten.

Bis Dienstagmittag wurden laut offiziellen Angaben 20 Personen festgenommen. Der Vorfall ereignete sich, als mehrere Personen den Sarg der getöteten Journalistin auf ihren Schultern aus dem Krankenhaus trugen. Die Unruhen begannen laut israelischer Darstellung, als ein Auto auf Polizisten zuraste, die daraufhin auf die Reifen schossen. Der palästinensische Präsident Mahmud Abbas sowie das jordanische Außenministerium kritisierten das Verhalten der israelischen Sicherheitskräfte. Durch das gewaltsame Vorgehen der Polizei wäre der Sarg fast auf den Boden gefallen. Der zu Grabe Getragene, ein 21 Jahre alter Ostjerusalemer, war Ende April bei Auseinandersetzungen zwischen Muslimen und israelischen Sicherheitskräften auf dem Al-Aqsa-Plateau verwundet worden und am Wochenende gestorben. Der Darstellung seiner Familie zufolge war er von einem Gummigeschoss getroffen worden; israelische Behörden sagen, er habe Steine geworfen, sei dabei gestürzt und mit dem Kopf auf den Steinboden aufgeschlagen. Israels Polizei kündigte Untersuchung an Die israelische Polizei kündigte eine Untersuchung an. Im NRW-Wahlkampf verschreckte Wagenknecht mit ihren Sprüchen zum Ukraine-Krieg wie zuvor mit „Querdenker“-Nähe weitere Wähler.

Mehr zum Thema .