Nach rassistischer Gewalttat: Präsident Joe Biden besucht Buffalo

16.05.2022 12:46:00

Der amerikanische Präsident Biden will am Dienstag nach Buffalo reisen. Dort wolle er mit der Gemeinde trauern, die zehn Leben durch einen rassistischen Angriff verloren hatte, teilte das Weiße Haus mit.

Der amerikanische Präsident Biden will am Dienstag nach Buffalo reisen. Dort wolle er mit der Gemeinde trauern, die zehn Leben durch einen rassistischen Angriff verloren hatte, teilte das Weiße Haus mit.

Der amerikanische Präsident Biden will am Dienstag nach Buffalo reisen. Dort wolle er mit der Gemeinde trauern, die zehn Leben durch einen rassistischen Angriff verloren hatte, teilte das Weiße Haus mit.

Weitersagen abbrechen A ngesichts des Entsetzens in den Vereinigten Staaten über den rassistisch motivierten Schusswaffenangriff mit zehn Toten im Bundesstaat New York reist Präsident Joe Biden am Dienstag an den Ort der Gewalttat.Wie meinen Sie, ist Globalisierung unter Chinas Führung gut oder schlecht? Vor kurzem las ich das Buch von Paul Ronzheimer"Sebastian Kurz – die Biografie" und dachte darüber nach, wie Globalisierung das Leben eines Menschen über Nacht ruinieren kann.Jeff Bezos hat den amerikanischen Präsidenten Joe Biden kritisiert wegen einer Äußerung im Zusammenhang mit der hohen Inflation in Amerika.Nach Hassverbrechen in Buffalo: Biden sagt"Inlandsterrorismus" den Kampf an Politik Biden sagt"Inlandsterrorismus" den Kampf an 15.

Der Präsident und seine Frau wollten die Stadt Buffalo besuchen, „um mit der Gemeinde zu trauern, die zehn Leben durch diesen sinnlosen und entsetzlichen“ Angriff verloren habe, teilte das Weiße Haus am Sonntag (Ortszeit) mit.Auch UN-Generalsekretär António Guterres verurteilte die „abscheuliche Tat eines rassistischen Gewaltextremismus“.Es gilt schon als Axiom, dass die Globalisierung der Schaffung neuer Arbeitsplätze fördert.Die Ermittler gehen inzwischen eindeutig von einer rassistischen Motivation des 18 Jahre alten weißen Angreifers auf einen Supermarkt in Buffalo am Samstag aus.„Das neu geschaffene Disinformation Board“ sollte diesen Tweet überprüfen“, schrieb er.„Die bisher gefundenen Beweise zeigen ohne Zweifel, dass dies ein absolut rassistisches Hassverbrechen ist“, sagte Joseph Gramaglia von der Polizei in Buffalo am Sonntag.Im Jahr 2005 hat Josef Kurz (Vater von Sebastian Kurz) seinen Job wegen Verlagerung der Produktion aus Kostegründen nach China verloren.Bei der Gewalttat waren zehn Menschen erschossen und drei weitere verletzt worden; fast alle Opfer waren Afroamerikaner.Die Vorsitzende des US-Repräsentantenhauses Pelosi pocht auf strengere Waffengesetze.

Der Angreifer, der seine Tat anfangs live im Internet übertrug, hatte vor und in einem Supermarkt das Feuer eröffnet.Josef weigerte sich nach China zu fahren, weil seiner Ansicht nach die Entwicklung und das Know-how nur in Wien passieren können.Aber „beides in einen Topf zu werfen, ist nur Ablenkung“.Der Täter habe die überwiegend von Schwarzen bewohnte Gegend zuvor ausgekundschaftet, wie Gramaglia weiter sagte.Er fuhr demnach über 320 Kilometer von seinem Wohnort bis nach Buffalo, um dort seinen Anschlag zu verüben.Josef Kurz:"Er sollte die Chinesen ausbilden.Dabei trug er eine kugelsichere Weste, einen Helm und feuerte mit einem Sturmgewehr vom Typ AR-15.Nach Angaben des Finanzdienstes Bloomberg beläuft sich sein Vermögen derzeit auf 137 Milliarden Dollar – vor ihm liegt mit einem geschätzten Vermögen von 224 Milliarden Dollar momentan nur Tesla-Chef Elon Musk.Der Mann wurde festgenommen und wegen Mordes angeklagt.Er hat dann einen Herzinfarkt bekommen"..

Laut Gramaglia war er wegen „allgemeiner Drohungen“ gegen seine Schule früher schon einmal kurzzeitig zu einer psychiatrischen Untersuchung beordert worden.Täter „inspiriert“ von Taten in Christchurch Nach amerikanischen Medienberichten prüfen die Behörden ein 180 Seiten langes „Manifest“ des Täters, das vor dem Angriff im Internet veröffentlicht worden sein soll und in dem der Mann sein Vorhaben und seine rassistischen Beweggründe darlegt..Der Amazon-Gründer war selbst wiederum oft Ziel der Kritik von Bidens Vorgänger Donald Trump, der dabei auch versuchte, kritische investigative Berichte der Bezos gehörenden Zeitung „Washington Post“ abzuschmettern, indem er sie auf seine persönliche Fehde mit Bezos zurückführte.Die „New York Times“ berichtete unter Berufung auf diesen Text, der Angreifer sei unter anderem von den Anschlägen auf zwei Moscheen im neuseeländischen Christchurch mit 51 Toten im Jahr 2019 „inspiriert“ worden.Schockierte Anwohner versammelten sich zu einer Mahnwache vor dem Supermarkt.ja und, stört es irgend jemand? Sonst unserer Regierung eher kritisch eingestellt, möchte ich mal ein großes Lob aussprechen zu dieser Entscheidung.New Yorks Gouverneurin Kathy Hochul, Generalstaatsanwältin Letitia James und Buffalos Bürgermeister Byron Brown nahmen am Sonntag an einem Gottesdienst teil.

Hochul beschrieb die als „Hinrichtung militärischer Art“.Zudem: Die Feinstaubbelastung /Jahr wird drastisch reduziert werden.James, die Afroamerikanerin ist, sagte, der Angriff sei „schlicht und einfach“ als „einheimischer Terrorismus“ einzustufen.Brown betonte, der Täter habe gezielt „so viele schwarze Leben wie möglich“ auslöschen wollen.Aber wie auch immer, hier in der Sterncommunity gibt es ja genug"Angebote", um sich von den Problemen des Alltags abzulenken.Mehr zum Thema.

Weiterlesen:
Frankfurter Allgemeine »
Loading news...
Failed to load news.

Der Fuchs kümmert sich bekanntlich am liebsten um den Garten!! Ihm sind diese Opfer genauso gleichgültig, wie Obama die Opfer von Hurrikan Katrina-- UND alle anderen während seiner 8 Jahre im Haus der Dunkelheit; und viele Jahre davor & danach! Der Fuchs kümmert sich auch am liebsten um den Garten!! Amerika, das kriminellste Land der Welt in seinem Element. Hoffe, das der Veteran der korrupten Washingtoner Politik-Szene, Joe Biden, einen Pfarrer mitgenommen hat, um den Heiligenschein der USA zu bewahren, dieser Heuchler vor dem Herren!

Warum macht er das? Er hat doch viel dringende Geschäfte in der Ukraine! Statt Buffalo Kijiv! Wieder ein gravierender Fehler.

Nach rassistischer Bluttat mit zehn Toten: US-Präsident Biden reist nach BuffaloNachdem ein 18-Jähriger aus offenbar rassistischen Motiven in Buffalo zehn Menschen getötet hat, besucht US-Präsident Biden die Stadt im Schockzustand. Was für ein Trost für die Angehörigen, wenn nun Sleepy Joe vorbeischaut 😅 pourquoi Hermès n'est pas fermé en Russie ? Vous aimez l'argent mr axel dumas !

Reichtum und Inflation: Jeff Bezos schimpft mit Joe BidenAmazon-Gründer Jeff Bezos hat den amerikanischen Präsidenten kritisiert wegen einer Äußerung im Zusammenhang mit der hohen Inflation in Amerika. Joe Biden fordert auf Twitter höhere Steuern für Unternehmen, um die Inflation einzudämmen. Klar, beim Thema Steuern bekommen manche Betroffene direkt Schnappatmung, vor allem wenn sie es nicht gewohnt sind sie auch zu bezahlen. Ich tue mich sehr schwer Mitleid für diese Bezos Musks usw. zu entwickeln. wieviel zahlt bezos an steuern?

Biden sagt 'Inlandsterrorismus' den Kampf anEin rassistischer Amoklauf in Buffalo erschüttert die USA. Präsident Biden erklärt, man werde alles tun, um 'den durch Hass geschürten Inlandsterrorismus zu beenden'. Die Vorsitzende des US-Repräsentantenhauses Pelosi pocht auf strengere Waffengesetze. Wo holst Biden so ein dummes Wort her? Mit den lustigen Waffengesetzen in den USA eher nicht vorstellbar, da bekommt man ja selbst im Walmart Sturmgewehre.

Nach rassistischer Bluttat mit zehn Toten: US-Präsident Biden reist nach BuffaloNachdem ein 18-Jähriger aus offenbar rassistischen Motiven in Buffalo zehn Menschen getötet hat, besucht US-Präsident Biden die Stadt im Schockzustand. Was für ein Trost für die Angehörigen, wenn nun Sleepy Joe vorbeischaut 😅 pourquoi Hermès n'est pas fermé en Russie ? Vous aimez l'argent mr axel dumas !

ZEIT ONLINE | Lesen Sie zeit.de mit Werbung oder im PUR-Abo. Sie haben die Wahl.Solange es keine härteren Waffengesetze gibt, tut man definitiv nicht alles um 'den Inlandsterrorismus zu beende'

ZEIT ONLINE | Lesen Sie zeit.de mit Werbung oder im PUR-Abo. Sie haben die Wahl.Wie wäre es, Waffen prinzipiell zu verbieten... Ein Anfang wäre es, Trump in den Knast zu schicken.