USA empfehlen Impfung für genesene Kinder – warum das BAG dies nicht tut

18.01.2022 23:47:00

USA empfehlen Impfung für genesene Kinder – das BAG sieht das anders.

Coronavirus

USA empfehlen Impfung für genesene Kinder – das BAG sieht das anders.

Seit einigen Wochen werden in der Schweiz auch Kinder gegen das Coronavirus geimpft. Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) und die Eidgenössische Kommission für …

(BAG) und die Eidgenössische Kommission für Impffragen (EKIF) empfehlen für Kinder im Alter zwischen fünf und elf Jahren zwei Dosen des Impfstoffs von Pfizer/BioNTech.«Die Eltern oder Erziehungsberechtigten können ihr Kind auf Wunsch nach einer individuellen Nutzen-Risiko-Abwägung impfen lassen», heisst es seitens des

BAG. Da jetzt auch Kinder geimpft werden können, vergrössert sich der Kreis der impfbaren Personen um 600'000 Menschen. Die Impfquote könnte somit um rund sieben Prozent gesteigert werden.Für einen erheblichen Teil dieser 600'000 Kinder geben das BAG und die EKIF jedoch gar keine Impf-Empfehlung ab. Und zwar für jene, die sich in den vergangenen zwei Jahren schon einmal mit dem Coronavirus infiziert haben.

Weiterlesen:
watson News »

Was uns die Zahlen vom BAG sagen – und was nichtDie BAG-Zahlen im Covid-Dashboard werfen immer wieder Fragen auf. Wir erklären dir hier, welche Statistik wie interpretiert werden muss.

Corona im Klassenzimmer - Immer mehr Eltern nehmen ihre Kinder aus der SchuleMit der CoronaPandemie steigt die Zahl der Kinder im HomeSchooling. Das spürt vor allem der besonders liberale Kanton Zürich. Von annawepfer annawepfer Mich dünkt, viele Eltern würden ihre Kinder gern aus der Schule nehmen - aber nicht wegen der 'Massnahmen', sondern wegen des Fehlens dieser. Vielleicht mögen solche Eltern auch zu Wort kommen? SchulclusterCH hilft sicher gerne weiter. ProtectTheKids BildungAberSicher annawepfer Ich überlege mir Homeschooling wegen Abschaffung der Maskenpflicht an den Schulen in St.Gallen. sanktgallen kantonsg Ich kann mir kein Infektion leisten. Und noch mehr kann ich mich und andere nicht schützen. annawepfer U wie steis mit dene eutere wo gäge die übertribne massnahme si u demonstriere grundsätzlech si chind z broblem sondern die aute wose ufstachle ufhetze

Covid-19 in der Schweiz - Das BAG meldet 29'142 Fälle, 125 hospitalisiert, 76'619 Tests, 14 ToteDas Bundesamt für Gesundheit teilt die neuesten Entwicklungen in der Corona-Pandemie mit. Hier gibt es die aktuellen Zahlen. 14 Tote, davon 8 im Verkehrsunfall, 2 Diabetes, 2 Krebs, 1 Suizid, 1 Herz-Kreislauf Erkrankung... ...oh, jetzt bleibt keiner mehr für die Corona Panik übrig. Egal, die Todesursache ist irrelevant, Hauptsache das Stäbchen war positiv. Schlagzeile raus, Pandemie läuft...

Nützlich – aber kontrovers – 5 Wege, wie Eltern ihre Kinder tracken könnenOrtungsfunktionen in Smartphones, Uhren und anderen Geräten sind nicht unproblematisch. Gerade Eltern stehen vor einem schwierigen Abwägen zwischen dem Nutzen für ihr Kind und dem Datenschutz. Wir erklären Hintergründe, Möglichkeiten und Risiken. Diese Lifestyle-Tipps haben nichts mit einem professionellen Kulturjournalismus zu tun. Wo bleiben Kunst, Kultur und Bildung auf den Kulturseiten? Werden die Journalisten von Binswanger, Zweifel & Co. gezwungen, nur noch Infotainment anzubieten? Dann NEIN zum Mediengesetz!

Kontingente für Spezialisten - Firmen rekrutieren weniger Fachkräfte von ausserhalb der EUFirmen rekrutieren weniger Fachkräfte von ausserhalb der EU: Schweizer Unternehmen haben 2021 die Kontingente für Fachkräfte aus Ländern ausserhalb der EU erneut nicht ausgeschöpft. Der Bericht von GaudenzWacker. GaudenzWacker Arbeitet der eine Eritreagate noch in der Landwirtschaft? GaudenzWacker Na dann können wir die Kontigente ja senken, vielleicht auf 0?

Was uns die Zahlen vom BAG sagen – und was nichtDie BAG-Zahlen im Covid-Dashboard werfen immer wieder Fragen auf. Wir erklären dir hier, welche Statistik wie interpretiert werden muss.

Gesundheit (BAG) und die Eidgenössische Kommission für Impffragen (EKIF) empfehlen für Kinder im Alter zwischen fünf und elf Jahren zwei Dosen des Impfstoffs von Pfizer/BioNTech., sondern wie viele gemeldet wurden.Der Wohnzimmertisch von Familie Salzmann ist neuerdings auch eine Schulbank.38'437 neue Corona-Fälle über Neujahr Das BAG meldet am Montag 38'437 neue Corona-Fälle.

«Die Eltern oder Erziehungsberechtigten können ihr Kind auf Wunsch nach einer individuellen Nutzen-Risiko-Abwägung impfen lassen», heisst es seitens des BAG . Da jetzt auch Kinder geimpft werden können, vergrössert sich der Kreis der impfbaren Personen um 600'000 Menschen. Darin sind auch Fälle enthalten, die mehrere Tage «alt» sind. Die Impfquote könnte somit um rund sieben Prozent gesteigert werden. Es sei zwar streng, aber sie finde es auch schön, ihren Sohn beim Lernen zu begleiten. Für einen erheblichen Teil dieser 600'000 Kinder geben das BAG und die EKIF jedoch gar keine Impf-Empfehlung ab. Januar entdeckt wurden, ist erst einige Tage später bekannt, wenn alle Daten beim Bund zusammengekommen sind. Und zwar für jene, die sich in den vergangenen zwei Jahren schon einmal mit dem Coronavirus infiziert haben. Zuletzt meldete das BAG am Donnerstag Zahlen zum Vortag.

Empfohlen wird die Impfung für genesene Kinder im Alter zwischen fünf und elf Jahren nur, wenn sie selbst besonders belastet oder mit besonders gefährdeten Personen in Kontakt sind. Das BAG erfasst erst ab einem Zeitabstand von 90 Tagen einen neuen positiven Test als Neuansteckung. «Wir haben das mit Liam diskutiert, er möchte diese Massnahmen nicht», so Jasmin Salzmann. «Allen anderen genesenen Kindern wird aktuell keine Impfung empfohlen», heisst es bei BAG und EKIF. Anders sieht dies bei Personen ab zwölf Jahren aus. In Orange sind die Zahlen, die vom BAG neu gemeldet wurden. Dort empfehlen BAG und EKIF auch nach einer Infektion eine Impfung. Von 82 im Herbst 2019 auf aktuell 536. Mehr zum Coronavirus: . Negative Testergebnisse müssen innerhalb von 24 Stunden Warum also die grossen Meldeverzögerungen? Diese haben damit zu tun, dass nicht jeder positive Fall als «laborbestätigter Fall» erfasst werden muss.