Toter in Interlaken – Keine Hinweise auf Dritteinwirkung - Blick

Tibeter Tashi G.: Toter in Interlaken – Keine Hinweise auf Dritteinwirkung

30.10.2020 17:34:00

Tibeter Tashi G.: Toter in Interlaken – Keine Hinweise auf Dritteinwirkung

Einer der Rätseltode von Interlaken ist gelöst. Der Tibeter Tashi G. starb nicht nach einer Dritteinwirkung.

Luisa ItaDer Nachbar des Tibeters, Chloemchsi Saengsopee, zeigt, wo die Tragödie passierte.ZvgEs sei demnach von einer Selbsthandlung auszugehen, teilt die Polizei mit.Luisa ItaDer 61-Jährige führte das Restaurant Des Alpes in Interlaken BE.

Geheimklausel in Pharma-Verträgen – Bei Covid-Impfschäden soll der Staat haften Pfleger erzählt warum die Arbeit manchmal ein Horror ist «Der Schweizer Weg ist im Vergleich zu Europa ein Sonderfall»

Samantha_Ramirez_RR9/9Glücklich verliebt strahlten Thomas F. und seine südamerikanische Frau bei der Hochzeit.Letzte Woche wurde Interlaken von zwei rätselhaften Todesfällen erschüttert. Nach dem Tötungsdelikt im Falle des Kult-Wirts Thomas F.* (†61) wurde am Dienstagabend, 20. Oktober, eine Männerleiche in einer Wohnung an der Centralstrasse gefunden.

handelt es sich um Tashi G.*. Der Tibeter arbeitete als Koch in einem koreanischen Restaurant.Zweiter Toter in Interlaken BE:«Er war Familienvater – es ist tragisch!»(01:30)Nun teilt die Kantonspolizei Bern mit, dass im Zuge der Ermittlungen keine Hinweise auf eine Dritteinwirkung gefunden wurden. Es sei demnach von einer Selbsthandlung auszugehen. Die ausgerückten Rettungskräfte hatten nach einem Notruf nichts mehr tun können – bei ihrer Ankuft war G. bereits tot.

Tod von Thomas F. immer noch ungeklärtKurz nach dem mysteriösen Todesfall vermeldete die Polizei die Verhaftung einer Frau. Diese habe sich während des Unglücks in der Wohnung mit dem Familienvater befunden. Die Frau wurde danach aber wieder entlassen.

Nur zwei Tage vor dem Tod von Tashi G. starb Thomas F.«Der Mann wies Verletzungen auf, die auf eine massive Gewalteinwirkung mit einem stumpfen Gegenstand schliessen lassen», sagte die Polizei damals. Die Ermittlungen sind nach wie vor im Gange. Wer den 61-Jährigen getötet hat, ist immer noch unklar. (man)

*Name geändertPubliziert: 30.10.2020, vor 22 MinutenZuletzt aktualisiert: 30.10.2020, vor 10 Minuten Weiterlesen: BLICK »

Gene gut, alles gut? So bestimmt das Erbgut unser Leben - Blick

Wie lang wir leben, ob wir mit 50 an Krebs erkranken werden: Viele Dinge stehen in den Genen geschrieben. Aber die Sache ist kompliziert. Wir haben nachgefragt, was unser Erbgut über uns aussagt – und was nicht.

Bundesrats-Massnahmen: Diese neuen Corona-Regeln gelten ab MitternachtGeschlossene Tanzlokale und ausgeweitete Maskenpflicht: Der Bundesrat hat am Mittwoch im Kampf gegen das Coronavirus mit einer Reihe von Massnahmen die Schraube angezogen. Ja und in den Schulen sind ja auch nie mehr als 10 Personen drin, oder? Der Bundesrat hat seine Glaubwürdigkeit leider nicht gerettet - fuer immer verloren leider! PEINLICH heure schweizer zu sein!

Blick TV: Die Regierung hat bei den Corona-Massnahmen versagt - BlickAm Morgen dreht sich bei Blick TV alles um die neuen Corona-Massnahmen. BLICK-Chefredaktor Christian Dorer hat eine klare Meinung zur Corona-Politik, Sport-Klubs kämpfen ums Überleben und die Wintersaison kann noch gerettet werden.

Programm Blick TV – Live-Sendung mit Experten zu den US-WahlenBleibt Donald Trump Präsident der USA oder wird er von Joe Biden aus dem Weissen Haus verdrängt? Am 3. November wählen die USA. Blick TV sendet in Zusammenarbeit mit CNN die ganze US-Wahlnacht hindurch mit illustren Gästen, Live-Schaltungen und Analysen.

Reaktionen auf neue Massnahmen – Die Kommentatoren gehen mit dem Bundesrat hart ins GerichtSchweizer Medien kritisieren die Landesregierung. Zu spät und zu zaghaft habe der Bundesrat auf die zweite Corona-Welle reagiert, schreiben sie. Wie nennt sich das? Kollektive Verdummung würd ich das nennen. Der Beweis ist erbracht Journalisten blasen genau so viel Schwachsinn in die Welt wie Politiker. Einfach Leere hinter der Stirn. Hat sie reagiert? NZZ: 'Bloss kein Lockdown' Ce virus wird die Schweiz downlocken, und zwar auf brutalste Weise. Die klägliche, unfähige Bande, die uns regieren, die uns hierher gebracht hat, sollen sofort en bloc zurücktreten. Bloss die Lobbies nicht verärgern.

Drei Tote und Verletzte bei Messerattacke in Nizza - BlickBei einer Messerattacke in der südfranzösischen Küstenstadt Nizza hat es laut Medienberichten drei Tote und mehrere Verletzte gegeben. Der Zentralempörungsbeauftragte und Einseifer der nördlichen Nordhalbkugel ist wieder empört...... Aha wieder mal ein islamistischer anschlag? Und wieder mal *Trommelwirbel* ein Einzelfall

Auto fährt in Deutschland in Menschengruppe - BlickIm deutschen Bundesland Nordrhein-Westfalen fuhr am Donnerstagabend ein Auto in eine Menschengruppe. Diese befand sich gerade auf einem auf einem Rad- und Gehweg.