Spitäler bereiten sich auf Triage vor – «ein Albtraum»

Schweizer Spitäler bereiten sich auf Triage vor – «ein Albtraum».

Coronavirus

02.12.2021 11:19:00

Schweizer Spitäler bereiten sich auf Triage vor – «ein Albtraum».

Ein Berner Intensivmediziner schlägt Alarm: Es werde zu Triagen kommen. Einige Krankenhäuser zeigen sich vorbereitet.

Im KantonZürichsind mittlerweile alle Spitäler voll belegt – das Universitätsspital zu 98 Prozent. Das sagte Peter Steiger, Stellvertretender Direktor des Instituts für Intensivmedizin am Zürcher Universitätsspital, am Mittwoch gegenüber dem Schweizer Radio. Wegen der vollen Belegung des Universitätsspitals habe man die Patienten auch

Australian Open - Entscheid ist gefallen – Novak Djokovic muss Australien verlassen

nicht in ein anderes Spital verlegen können, so Steiger.Weil sich die Lage derart zuspitzt, müssen Spitäler Triage-Vorbereitungen treffen. In den beiden Kantonsspitälern Münsterlingen und Frauenfeld imbringt man sich in Stellung. «Wir haben ein Triage-Konzept bereit, basierend auf dem Grundlagenpapier der Schweizerischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften (SAMW).» Das heisst:

Es werden Teams gebildet, welche über die nötigen Kompetenzen verfügen, um Triage-Entscheidungen zu treffen.Für die beiden Kantonsspitäler im Thurgau ist es ein Team aus «vier hoch qualifizierten Experten, welche auch noch weitere Fachdisziplinen beiziehen könnten, falls nötig», sagt Marc Kohler, CEO der Thurgauer Spitäler. headtopics.com

Beim Stadtspital Zürich (Waid und Triemli) betont man, dass derzeit keine Triagen vorgenommen werden und auch nicht zur Diskussion stehen. Allerdings wurden Vorbereitungen getroffen, um die SAMW-Kriterien umsetzen zu können, sollte es zu einer medizinischen Triage kommen. Das Spital würde in einen Krisenmodus schalten, die Prozesse dafür sind klar festgehalten. Während das Stadtspital Zürich festhält, dass ein Übergang zu einer «Medizin der Triage» ein Spital nie im Alleingang beschliessen könne, sondern vom Kanton oder Bund angeordnet werden müsste, heisst es bei der Gesundheitsdirektion des Kantons Zürich: «Ein Entscheid, ob und in welchem Umfang wer nach welchen Prioritäten medizinisch behandelt wird, ist in der Verantwortung der Expertinnen und Experten der einzelnen Spitäler.»

Serbischer Präsident Aleksandar Vučić schäumt im Fall Djokovic vor Wut

Weiterlesen: watson News »

Es gibt noch 19% freie Betten in der Gesamtschweiz. Bei 8.5 Mio Einwohner gibt es gerade Mal 863 IPS Betten. 250 Zusatzbetten wurden abgebaut und liegen irgendwo rum. Und ihr glaubt immernoch, dass Ungeimpfte schuld sind, weil die Regierung es nicht auf die Reihe kriegt? 🤡🥸🤓 Oh Gott seid Ihr widerliche Propaganda Hetzer. Gibts für diesen geistigen Müll wirklich so viel Geld von der Regierung? Euer Journalismus ist nur noch beschämend, nein mittlerweile sogar gefährlich. Euer asoziales Verhalten macht einen fassungslos 🤮

Eine Tragödie für alle Betroffenen aber ein Schandfleck für alle die mit Unterlassungen zu diesen 'Albtraum' beigetragen haben. Ein echter Albtraum wäre es nur, wenn einen das unvermittelt und unvorbereitet als Schicksalsschlag treffen würde. Ich wünsche den Verantwortlichen viel Kraft. Nach all den schweren Monaten, wird ihnen das auch noch aufgebürdet!🤬

Wie lange lassen wir noch zu, dass Impfverweigerer:innen unser Gesundheitssystem an die Wand fahren, das Personal zum Pflexit treiben und Patient:innen sterben, weil es auf den Intensivstationen keine Behandlungskapazitäten mehr gibt? Politik, bitte handeln!

Unfall auf A3 - Horror-Crash mit drei Toten – Porsche-Fahrer zu 6,5 Jahren Gefängnis verurteiltDrei Personen starben im November 2019 bei einem Unfall auf der A3 vor dem Bözbergtunnel. Der Unfallfahrer musste sich nun vor Gericht verantworten. Eigentlich noch recht wenig, wenn man bedenkt dass er 3 Menschen auf dem Gewissen hat. Und alles bloss um 5 Minuten schneller zu sein, weil die eigen Zeit eben wichtiger ist, als die derjenigen die sich normal in die Kolonne einreihen. Leben hat kein Preise

«Die Situation ist kritisch» – Intensivstationen sind am Limit – auch wegen überlastetem PersonalOperationen müssen verschoben werden, IPS-Patientinnen und -Patienten werden früher auf die Normalstation verlegt: Die Lage in verschiedenen Städten spitzt sich immer weiter zu. Oha. Ja wer hätte gedacht das es so kommt. Und das jetzt schon 😲 Berset und bag nicht. Denn anfang woche war ja no alles i.o. Liebr beobachten und besprechen. Es hätte vor 3wochen schon mehr ' Handeln' gebraucht, da kommende überlastung ganz logisch war. Tja, jetzt räblets 60% vom Inhalt ide 20min isch eigentlich e Add aber d Lüt realisierds nöd.

Neue Coronavirus-Variante – Wie Omikron ans Licht kamDie Mutation wurde zuerst in Südafrika entdeckt – was nicht heisst, dass sie dort auch entstanden ist. Für seine vorbildliche Transparenz zahlt das Land jetzt einen hohen Preis.

Lieferprobleme: Diese Spielzeuge werden knapp vor WeihnachtenWeltweite Lieferprobleme sorgen dafür, dass gewisse Geschenke nicht unter dem Weihnachtsbaum landen.

Corona-Massnahmen am Arbeitsplatz – Firmen schaffen Fakten, bevor der Bundesrat entscheidetViele Schweizer Unternehmen haben bereits von sich aus die Schutzmassnahmen am Arbeitsplatz verschärft – noch bevor der Bundesrat final über mögliche neue Regeln entscheidet.

«Die Impfpflicht ist besser als ein Lockdown oder Verschärfungen für Ungeimpfte»Der Zürcher SP-Nationalrat Fabian Molina plädiert für eine Impfpflicht. Es handle sich um einen verhältnismässigen Eingriff in die Grundrechte. Ja, aber wir werden beides kriegen: Impfpflicht und Lockdown. Siehe Österreich. Solange die Hysterie anhält, wird immer weiter eskaliert. Sein Vorbild de dölfi hätte wahri freud an ihm Wieso hinterfragt niemand das arme Länder weniger Probleme haben Hygiene und Maßnahmen weiter tiefer sind als in den Reichen Ländern Evtl wegen dem Geld Ihr Sozis seid geisteskrank!