Schweizer Kollegen des Wien-Attentäters Kujtim F. noch in U-Haft - Blick

Verbindung zum Terroranschlag?: Schweizer Kollegen des Wien-Attentäters noch in U-Haft

26.02.2021 22:46:00

Verbindung zum Terroranschlag?: Schweizer Kollegen des Wien-Attentäters noch in U-Haft

Nach dem Terroranschlag von Wien im November 2020 nahm die Kantonspolizei Zürich zwei Männer aus Winterthur fest. Die Schweizer sollen in Verbindung zu dem Anschlag stehen und sitzen deswegen noch immer in U-Haft. Doch handfeste Beweise fehlen bislang.

Die Männer besuchten Kujtim F. im Sommer 2020D. und B sind nämlich keine Unbekannten. Der 25-jährige D. wuchs im Kanton Zürich auf, spielte lange Zeit Fussball. D. ist zum Islam konvertiert und war gut vernetzt in der islamischen Szene rund um die mittlerweile geschlossene An'Nur Moschee in Winterthur.

Zürcher Regierungsrat Mario Fehr will über «politische Zukunft» informieren Jetzt spricht Nati-Star Manuel Akanji - «Unsere Haare und Autos haben keinerlei Einfluss auf die Leistung» Zweithöchste Warnstufe - Gewitter bringt 4500 Blitze und Regen-Rekord im Kanton Bern

B. teilte bereits als 13-Jähriger ein Video des kosovarischen Predigers Shefqet Krasniqi (54), der wegen seiner Radikalität als Imam der Grossen Moschee von Pristina entlassen wurde. Die Behörden warfen Krasniqi Aufruhr und religiöse Hasspredigten vor – 2014 wurde er festgenommen.

Und dann das: Das Duo fuhr im Sommer 2020, also wenige Monate vor dem Anschlag, nach Wien. Dort trafen sie sich mit Kujtim F. und schliefen in dessen Wohnung. Auch anderen Extremisten schüttelten sie die Hand. Alles unter der Beobachtung von österreichischen Ermittlern, wie der «Tagesanzeiger» schreibt. Die Wohnung wurde aber nicht verwanzt. Was die Männer miteinander besprachen, ist also unklar. headtopics.com

Stadtplan mit Tatorten auf dem Handy gefundenAls die beiden Winterthurer die Rückreise antraten, machte sich Kujtim F. in die Slowakei auf, um Munition für die Kalaschnikow zu kaufen. Ohne Erfolg. Doch der versuchte Kauf ist für die Ermittler ein Indiz, dass eine Verbindung zwischen D. zum Anschlag besteht. Der Schweizer widerspricht der Theorie, schweigt aber sonst grundsätzlich zu der Frage, in welcher Beziehung er zu dem Wiener Attentäter stand.

Fakt ist: Auf dem Handy von D. fanden die Ermittler Videos von dem Anschlag, dazu ein Foto eines Wiener Stadtplanes samt markierte Orte, wo Kujtim F. um sich schoss.Handfeste Beweise, dass die beiden Schweizer etwas mit dem Anschlag in Wien zu tun haben, fehlen bislang. Klar ist nur: D. und B. bleiben erstmal in Untersuchungshaft. (jmh)

* Namen der Redaktion bekanntZuletzt aktualisiert: 26.02.2021, vor 49 Minuten Weiterlesen: BLICK »

Werden noch vom Steuerzahler finanziert Haben wohl die Vorbereitungen in der heilen Schweiz gemacht ... lol ...

Chur, Wien, Stockholm: Heute wurde in halb Europa gegen die Corona-Massnahmen protestiertHeute kam es in verschiedenen Ländern Europas zu Demonstrationen gegen die jeweiligen Corona-Massnahmen. In Chur nahmen mehr als 4000 Personen am Protest teil. Haha... in Stockholm gegen die Massnahmen protestieren. Made my day. Three towns is now 'half of europe'? Strange title choice.

Verbindung zu Attentat von Wien – In Winterthur wächst eine neue Generation von Islamisten heranLange war es ruhig um die Islamistenzelle. Doch die Szene lebt im Verborgenen weiter. Sie gewinnt Nachwuchs. Und ist international bestens vernetzt. Aber eine Islamisierung findet nicht statt.

Corona in Österreich – Die Zahlen explodieren, doch Wien tut nichtsDie Regierung in Österreich hat sich trotz Warnungen des Gesundheitsministers nicht zu schärferen Corona-Regeln durchgerungen. Kanzler Sebastian Kurz beklagt dafür mangelnde Impfdosen aus der EU.

Gartenbaukino in Wien: Stars, Ritter und der Glanz der SixtiesDas Gartenbaukino ist ein Fixpunkt in Österreichs Nachkriegsgeschichte. Nun wird das Baudenkmal aufwendig renoviert – auch dank einem originellen Crowdfunding. Von imijnssen NZZAusland.