Rezension Frenkel/Kang, «Inside Facebook», S. Fischer - Blick

Daniel Arnet liest für Sie jede Woche neue Sachbücher: Dieses Buch zeigt das wahre Gesicht von Facebook

27.07.2021 01:05:00

Daniel Arnet liest für Sie jede Woche neue Sachbücher: Dieses Buch zeigt das wahre Gesicht von Facebook

«Die ich rief, die Geister / werd ich nun nicht los.» Wie Goethes Zauberlehrling wirkt Facebook-Gründer Mark Zuckerberg zuweilen. Doch wenn es darum geht, den Spuk zu beenden, zaudert er.

von Daniel ArnetGesellschafts-RedaktorIch bin nicht bei Facebook, und ich rauche nicht. Was das miteinander zu tun habe, fragen Sie sich? Nun, Marc Benioff (56), CEO des Software-Unternehmens Salesforces, erklärte Facebook einmal für so gefährlich wie Zigaretten: «Sie machen süchtig, und sie sind nicht gut für einen – es gibt zu viele Parallelen.» Nicht aber bei der Zahl der Süchtigen weltweit: Während es 1,7 Milliarden Raucherinnen und Raucher gibt, nutzen 2,8 Milliarden Menschen Facebook. Damit ist die 2004 gegründete US-Firma das mit Abstand grösste soziale Netzwerk.

Die besten Memes und Karikaturen, die Zertifikat-Gegner besser nicht anschauen sollten Auf Telegram und in den Strassen: Radikalisierung von Corona-Skeptikern Wollten ins Bundeshaus: Corona-Skeptiker lockerten Schrauben am Schutzzaun

«In Facebooks gesamter siebzehnjähriger Geschichte gingen die enormen Gewinne des sozialen Netzwerks immer wieder auf Kosten der Privatsphäre seiner Nutzer, der Sicherheit und der Integrität demokratischer Systeme.» Das schreiben die beiden «New York Times»-Journalistinnen Sheera Frenkel und Cecilia Kang in ihrem eben erschienenen Buch «Inside Facebook – die hässliche Wahrheit». Die Fachfrauen verarbeiten im Firmen-Krimi tausend Stunden Interviews mit über 400 Personen und stützen ihre Erkenntnisse auf interne E-Mails und Memos von höchster Ebene.

Als Mark Zuckerberg (37) zusammen mit anderen Studenten in Harvard ein Kontaktnetzwerk fürs Internet aufbaut, kann er den schnellen Erfolg selber kaum glauben. Einem Freund schreibt er: «Die Leute haben es eingegeben – ich weiss nicht, warum – sie ‹vertrauen mir› – Vollidioten.» Da das soziale Medium gratis sein soll, macht er es zu einer stetig wachsenden Werbetrommel. Dafür holt er 2008 Sheryl Sandberg (51) von Google. Zuckerberg und Sandberg – das sind zwei grundverschiedene Spitzen: Auf der einen Seite der Kreative, der bis weit nach Mitternacht programmiert, auf der anderen Seite die Operative, die um 21.30 Uhr ins Bett geht und alles organisiert. headtopics.com

Die gigantische Geldmaschine gerät durch die schiere Grösse jedoch immer wieder in Schieflage: 2016 durch die Angriffe russischer Hacker im Wahlkampf um die US-Präsidentschaft, 2018 wegen des Datenklaus durch Cambridge Analytica. «Ironischerweise nutzen die Hacker Facebook genau so, wie es gedacht war: Sie vernetzten sich mit Menschen überall auf der Welt und chatteten mit ihnen über gemeinsame Interessen, gründeten Facebook-Gruppen und nutzten sie, um ihre Ideen zu verbreiten», schreiben Frenkel und Kang. «Facebook machte es ihnen jedenfalls leicht, ihr Zielpublikum zu erreichen.»

Die beiden Journalistinnen belegen minutiös, dass die Skandale im Unternehmen früh bekannt sind, allerdings nicht zur obersten Führungsebene gelangen. Und sobald Zuckerberg davon weiss, hält er an der Meinungsäusserungsfreiheit fest. Sekundiert von Sandberg, die sagt: «Wenn etwas Falschinformation darstellt, also einfach nicht stimmt, dann löschen wir das nicht, weil wir glauben, freie Meinungsäusserung verlangt, dass falsche Informationen einzig und allein durch richtige Informationen bekämpft werden dürfen.» Für Frenkel und Kang ist deshalb klar: «Selbst wenn das Unternehmen in den kommenden Jahren einen radikalen Wandel durchläuft, wird dieser Wandel schwerlich von innen heraus kommen.»

Sheera Frenkel/Cecilia Kang, «Inside Facebook – die hässliche Wahrheit», S. FischerPubliziert: 27.07.2021, vor 21 MinutenZuletzt aktualisiert: 24.07.2021, 15:16 Uhr Weiterlesen: BLICK »

11. September: Die grosse Spezialsendung zum 20. Jahrestag auf Blick TV

Am 11. September 2001 sterben beim grössten Terroranschlag in der US-Geschichte 2996 Menschen. Was folgt sind 20 Jahre Krieg in Afghanistan, die im Debakel enden. Blick TV berichtet ab Freitagmittag 10. September durchgehend über jenen Tag, der die Welt veränderte.

Wir kriegen selbst nichts gebacken, aber lästern über andere.

«100 Prozent» geimpft – hohe Fallzahlen – Das Corona-Rätsel von GibraltarDie Halbinsel meldet eine durchgeimpfte Bevölkerung. Trotzdem ist die Inzidenz jetzt auf mehr als 600 gestiegen. Weshalb das kein Hinweis auf eine schlechte Schutzwirkung der Impfungen ist. Mutationen sei 'Dank' !! Weil die impfung nicht vor infektion sondern vor schwerer erkrankung schützt, warum verschweigt man das, ach ja, da könnt ihr nicht lügen wie wir andere schützen mit der impfung Gut, und jetzt schauen wir andere Beispiele aus Europa, viel geimpft gegen wenig geimpft. Gleiches Bild, viel geimpft, hohe Inzidenzen, wenig geimpft, tiefe Inzidenzen.

Die Debatte ums Impfen verschärft sich – nun giessen Ethiker Öl ins FeuerDer Ton in der Impfdebatte verschärft sich. Nun giessen jene, die zur Zurückhaltung aufrufen, selber Öl ins Feuer – indem sie es mit Tatsachen nicht so genau nehmen. Sie sind da etwas Grossem auf der Spur: Diese „Anwälte in eigener Sache“ - weiss man davon schon mehr…? 😎🙃 Interessant wie ihr nie das was glasklar und ohne Zweifel stimmt erwähnt, und zwar dass wir nichts zu Langzeitfolgen wissen, dass erwähnen die Ethiker am meisten, ihr schweigt jedoch dazu, die politiker auch, dass passt halt nicht in euren Impffundamentalismus Nicht im ernst oder? Was kriegt ihr für diese Propaganda? Aufpassen Drecksfaschisten und deren Helfer Passiert das👇. Was das nächste Schritt für die Herren in Bild war, weisst ihr sehr gut.

Jetzt geht der Parkplatz-Zoff in Monte Carasso auch politisch weiterWegen des Parkplatz-Zoffs um den Emmentaler Rentner Hansjörg Oppliger (79) aus Monte Carasso TI, muss die Stadtpolizei von Bellinzona TI vor dem Parlament Rede und Antwort sehen. Die sozialistische Partei MPS will wissen, warum die Parkplätze gestrichen wurden. Tessin das Beste ist die Autobahn nach Italien ... lol ... tickt eigentlich überhaupt noch jemand richtig in der Schweiz?

Blick TV: So ist die aktuelle Situation in Galgenen SZ - BlickErneut haben heftige Gewitter und Hagel für Zerstörung gesorgt. Galgenen SZ wurde von den Wassermassen überflutet. Im Moment warten die Sicherheitskräfte ab, ob es wieder zu regnen beginnt.

Badeferien auf Kos – «Dieses Jahr ist alles anders»Inselsommer in Griechenland: keine Partys, aber dennoch Spass am Strand. Blick hinter die Kulissen – und Begegnungen mit Ferienmachern.

Hier können Normalos noch ein Haus kaufen - BlickImmo-Preise explodieren, Angebote für Wohneigentum werden knapper: Wer günstig ein Haus kaufen will, muss lange suchen – draussen an der Peripherie. Die Leute können sich mit Aktien, ETF, Kryptowährungen und der Säule 3a ein Vermögen aufbauen und später wenn sie eines haben ein Haus kaufen. Je nachdem brauchen sie dann für die Finanzierung gar keine Bank mehr oder bringen das EK mit der Säule 3a ein.