Interlaken soll sich auf Kosten eines Toten bereichert haben - Blick

Anwältin macht der Gemeinde nach Tod von Kult-Beizer (†61) schwere Vorwürfe: «Interlaken bereichert sich auf Kosten eines Toten»

15.04.2021 14:43:00

Anwältin macht der Gemeinde nach Tod von Kult-Beizer (†61) schwere Vorwürfe: «Interlaken bereichert sich auf Kosten eines Toten»

Nachdem der Wirt der Oberländer Kult-Beiz Des Alpes getötet wurde, werden schwere Vorwürfe laut. Die Tourismusgemeinde Interlaken soll sich laut einer Anwältin an dessen Tod bereichern wollen.

Luisa Ita2/8Nun kommt es zum Knatsch um das Restaurant. Die Anwältin der Geschwister von Thomas F. macht der Tourismusgemeinde Interlaken schwere Vorwürfe.Luisa Ita3/8«Die reiche Tourismusgemeinde Interlaken bereichert sich hier auf Kosten eines Toten», sagt sie gegenüber dem «Tages-Anzeiger».

15-Jähriger in Basel ins Herz gestochen – jetzt spricht die Schwester Russland: Kaliningrad zehrt vom Erbe von Ostpreussen Elon Musk will wegen Umweltbedenken nun doch keine Bitcoins für Tesla mehr

Getty Images7/8Die Ehefrau des toten Wirts, eine bekannte Boxerin, steht unter dringendem Tatverdacht. Sie sitzt noch immer in Untersuchungshaft.Luisa Ita8/8Ab Juni soll das Des Alpes von Fernsehkoch René Schudel (44) wieder eröffnet werden.

Im Herbst befand sich die Gemeinde Interlaken BE in einer Schockstarre: Der Wirt der Kultbeiz Des Alpes, Thomas F.* (†61), wurde tot in seiner Wohnung aufgefunden – erschlagen. Kurz darauf fiel der Verdacht auf seine Ehefrau,Sie befindet sich seither in Untersuchungshaft. Es gilt die Unschuldsvermutung. headtopics.com

Noch immer steht das Restaurant Des Alpes leer. Ab Juni soll es derwieder eröffnen. Für das Kult-Lokal ein Happy-End, wie es scheint. Auch die Gemeinde Interlaken als Besitzerin ist mit dieser Lösung zufrieden. Doch im Hintergrund brodelt es.

Nach Tod von Kult-Wirt:René Schudel übernimmt das Des Alpes in Interlaken(01:00)Der Grund: Die Gemeinde verlangt von der GmbH des toten Wirts noch 137'000 Franken Miete. In Rechnung gestellt wird dabei auch die Zeit, in der das Restaurant wegen des Tötungsdelikts geschlossen war. Die Anwältin, die die Geschwister des toten Wirts vertritt, ist Marianne Sonder. Sie verurteilt das Vorgehen der Gemeinde. «Die reiche Tourismusgemeinde Interlaken bereichert sich hier auf Kosten eines Toten», sagt sie gegenüber dem

«Tages-Anzeiger».Forderung ist pietätlosSonder findet die Forderung pietätlos. «Ich kann nicht nachvollziehen, dass eine reiche Gemeinde wie Interlaken in einem solchen Fall Miete verlangt», sagt sie zur Zeitung. Rein juristisch dürfte die Forderung aber rechtens sein.

Neben der Miete wird noch über etwas anderes gestritten: Der getötete Wirt investierte nämlich während seiner Pacht rund 600'000 Franken in das Gebäude. Einen Teil davon möchten die Erben jetzt gerne zurück haben. Die Gemeinde offerierte in ihrem jüngsten Angebot als Entschädigung rund 280'000 Franken – der geforderte Mietzins würde davon aber noch abgezogen werden. headtopics.com

Zwischen Radolfzell und Konstanz: SBB-Mitarbeiter von Passagier verprügelt Apple und die Uiguren – Enthüllungsbericht belastet iPhone-Zulieferer schwer Sexuelle Belästigung in Zürich - «Wenn wir einen Ausschnitt tragen, werden wir voll angestarrt»

«400'000 Franken vom Parlament»Dass sich Interlaken in diesem Fall bereichern will, bestreitet der Gemeindepräsident Philippe Ritschard (FDP) vehement. Denn auch die Gemeinde würde unter den fehlenden Einnahmen des Lokals leiden, sagt er. Ritschard stellt klar: «Wir sind nicht auf Konfrontation aus und sind bemüht, eine passende Lösung zu finden.»

Die Erben ihrerseits präsentierten der Gemeinde Interlaken mit dem Ehepaar Bolland-Shepheard bereits im Januar ihre «Ideallösung» für das Lokal. Das Wirtepaar hätte die GmbH des toten Wirts übernommen – samt Angestellten und Pachtverträgen. Doch die Gemeinde entschied sich anders. Das Des Alpes soll nun umgekrempelt und neu ausgerichtet werden. Dafür hat der Gemeinderat für die «nötigsten Arbeiten» bereits 400'000 Franken vom Parlament bewilligen lassen. (bra)

*Name geändertPubliziert: 15.04.2021, vor 27 Minuten Weiterlesen: BLICK »

Konflikt unter Motorradclubs – Hells Angels haben genug von Polizisten als Rocker

Immer öfter entstehen Clubs, die von Polizisten und anderen Gesetzeshütern gegründet wurden. Den Platzhirschen wird das langsam zu viel.

Pestizid-Verbot: Gegner warnen vor Kosten, Initianten vor «Angstmacherei»Die Agrar-Initiativen verlangen, dass auf Schweizer Feldern weniger Pestizide landen. Die Auswirkungen der Vorlagen sind umstritten.

Flockdown verursacht hohe Kosten – 14’000 Bäume in Zürich wegen Rekordschnee beschädigtÜber 20 Prozent der 62’000 Stadtbäume trugen nach dem starken Schneefall vom 13. bis 17. Januar Schäden davon, bilanziert Grün Stadt Zürich.

Kampf gegen Klimawandel – Joe Biden lässt sich die Klimawende etwas kostenDer neue US-Präsident meint es ernst, wenn er verspricht, den Kampf gegen den Klimawandel aufzunehmen. Aufhalten können Biden nur noch die Republikaner. Er will nicht 3 Billionen in die Infrastruktur investieren. Haltet euch mal an die Fakten (sollte nicht so schwer sein). Das Problem ist nur, dass offenbar der Falsche Feind bekämpft wird. Auf jeden Fall scheint der Einfluss der anthropogenen CO2-Emissionen bzw. die angestrebte Reduktion derselben einen vernachlässigbaren Einfluss auf das Klima zu haben. CO2_Gesetz_NEIN QuitParisDeal

Gewaltsame Proteste auf dem Temeplberg – Mehr als 180 Verletzte bei Zusammenstössen in JerusalemPalästinensische Gläubige haben sich am Freitag auf dem Tempelberg schwere Auseinandersetzungen mit der israelischen Polizei geliefert. “Ethnisch bereinigte Volksstaaten widersprechen europäischem Recht. Israel wird kein jüdischer Staat bleiben können, es wird eine zivile Demokratie werden müssen“ (Hanno Loewy) „Israel muss umdenken“ (Nahum Goldmann) Kolonialismus Rassismus Gewaltspirale Tempelberg Das ist eine ethnische Säuberung und nichts anderes!! Schämt euch!! SheikhJarrah Gläubige oder Fanatiker? ...oder ist es dasselbe? Und diese Nachrichten kann man einmal pauschal bringen, da es doch ein Dauerzustand ist!