Ehe Für Alle, Daten

Ehe für alle: Die Gemeinde mit dem tiefsten Ja-Anteil und was sonst noch aufgefallen ist

Diese Gemeinde hat den tiefsten Ja-Anteil – 5 spannende Punkte zur «Ehe für alle»-Abstimmung.

27.09.2021 21:50:00

Diese Gemeinde hat den tiefsten Ja-Anteil – 5 spannende Punkte zur «Ehe für alle»-Abstimmung.

Schweizweit wurde die Ehe für alle zu über 60 Prozent angenommen. Aber in einigen Gemeinden hatte sie mit Nein-Stimmen von 75% keine Chance.

Je grösser die Gemeinde, desto klarer das ErgebnisAuch wenn die zehn Gemeinden mit den höchsten Nein-Anteilen allesamt weniger als 800 Einwohner zählen, ist es nicht so, dass alle kleinen Gemeinden die Vorlage eher ablehnten. Es gibt Ausnahmen. So sind unter den 10 Gemeinden mit dem höchsten Ja-Anteil zwar auch

Medienkonferenz Coronavirus - «Nicht die Impfung spaltet uns, sondern die Pandemie» Massnahmen-Kritiker - Polizisten-Gruppierung sorgt mit Trychler-Zeremonie für Aufregung Corona-Skeptiker im Korps – Polizisten, die sich über das Gesetz stellen

Bernund Zürich zu finden, aber mit Oberems (125 Einwohner), Schelten (35), Ferreyres (318) und Lovatens (136) auch vier Mini-Gemeinden ganz am anderen Ende.Grundsätzlich lässt sich allerdings schon sagen: Je grösser die Gemeinde, desto eher wurde Ja gestimmt. Von den 398 Gemeinden mit über 5000 Einwohnern, gab es nur vier, welche die «Ehe für alle» ablehnten. Mit Frutigen BE war der Ausgang allerdings nur einmal deutlich (60,8 % Nein-Stimmen). Die anderen drei – Bischofszell TG (50,9 %), Crans-Montana VS und Bäretswil ZH (je 50,1 %) – hatten ein praktisch ausgeglichenes Resultat.

Die unentschiedenen GemeindenWenn wir gerade bei den ausgeglichensten Gemeinden sind: In zwölf ergab die Auszählung ein Verhältnis von 50:50: Weiterlesen: watson News »

Trainerin Inka Grings - Ehrgeiz als Antrieb und Rückschläge als zusätzlicher Ansporn

Seit Februar ist Inka Grings Trainierin der FCZ Frauen. Es ist eine Rückkehr, die sie so nicht unbedingt geplant hat.

Nach dem Ja zur «Ehe für alle» - Jetzt liebäugelt die Operation Libero mit der LeihmutterschaftLaut der Tamedia-Umfrage finden weitere Liberalisierungsschritte in der Fortpflanzungsmedizin Anklang. Die Gegner der «Ehe für alle» befürchten die Abschaffung der Ehe. Es wird immer schlimmer. Also am Anfang dachte ich auch kurz, dass das nicht ok sei. Aber he, es gibt/gab tonnenweise 'heterogene' Eltern, die nen grauenhaften Job machen/durch Abwesenheit glänzen also was soll das scheinheilige Getue? Die Individuen zählen, nicht das Geschlecht. Klar. Und TS können nun auch Kinder bestellen. Alles möglich,weil alle gleich sind 🙈

Grünliberal, jung und LGBT-freundlich: Diese Gemeinden sagten Ja zur «Ehe für alle»Wir haben die Abstimmungsresultate zur «Ehe für alle» ausgewertet. Das Fazit: Ein Ja gabs dort, wo Grünliberale, nur wenige SVPler wohnen. Und welche Gemeinden haben sich am LGBTIQ-freundlichsten entwickelt?

Nach Ja zu Ehe für alle: Jetzt beginnt die Diskussion um die EizellenspendeSo einig war sich die Schweiz schon lange nicht mehr: Alle Kantone stimmen der Ehe für alle inklusive Samenspende für Lesben zu. Wie geht es jetzt weiter? Mit dieses Ja zur Ehefueralle (alle=bald können Menschen der mit ihrer Hund heiraten und Kinder kaufen) hatt der Schweiz sich an der Toxische Gender Ideologie Rückschritt einer Minorität angepasst und Kinder das natürliches Recht auf Vater und Mutter weggenommen. 🤮 Ich freu mich schon auf die künstliche Gebärmutter! Dann können die Babys in Fabriken reifen und jeder kann Babys haben, egal welchen Alters, ob Mann oder Frau oder was auch immer. Und das beste: Niemand muss auf Arbeiten verzichten! Und später werden irgendwann Menschen geklont. Was möglich ist, wird auch gemacht, ob ethisch gut oder nicht

Das ändert sich mit dem Ja zur Ehe für alle für Lesben und Schwule - BlickDie Schweiz sagt Ja zur Ehe für alle. Was heisst das für schwule und lesbische Paare? Blick zeigt die wichtigsten Änderungen. Seien Sie nicht schüchtern. Du bist eine Schande. Hast du keine Ehefrauen, Mütter, Töchter und Schwestern... hast du Ehre... Scham? Schlimm dieser Rückschritt in die griechische Antike. Einfach zu schwul das Schweizer Völkchen 😂😂😂

Hochrechnungen - 64 Prozent sagen Ja zur «Ehe für alle», Juso-Initiative fällt klar durchDas Schlussresultat ist da: Juso-Initiative fällt mit 64,9 Prozent Nein durch, 64,1 Prozent sagen Ja zur «Ehe für alle». Da ja der 99-Prozent-Initiative von ihren Gegnerinnen und Gegnern vorgeworfen wurde, es handle sich um eine 'kommunistische Abstimmungsvorlage', haben wir nun also in der Schweiz 986'901 Kommunistinnen und Kommunisten. Das ist doch immerhin ein Anfang.

Abstimmungen: Ja zur Ehe für alle, Nein zur 99-Prozent-InitiativeDie Schweiz öffnet die Ehe für homosexuelle Paare. Das Volk stellt sich in der Referendumsabstimmung klar hinter die Vorlage. Ebenso klar ist das Nein zur Initiative für eine stärkere Besteuerung hoher Kapitaleinkommen. Hier der Abstimmungssonntag zum Nachlesen.