Bei Sonnenschein versprechen Flirts mehr Erfolg – und 16 weitere Studien zum Wetter

Bei Sonnenschein versprechen Flirts mehr Erfolg – und 16 weitere Studien zum Wetter.

Wetter, Psychologie

23.01.2022 18:29:00

Bei Sonnenschein versprechen Flirts mehr Erfolg – und 16 weitere Studien zum Wetter .

Eine willkürliche Auswahl von Studien, die den Einfluss des Wetter s auf unser Verhalten und unser Befinden zeigen.

Bild: ShutterstockSchönes Wetter macht unpünktlichwährend drei Monaten die morgendlichen Ankunftszeiten von 101 männlichen und 32 weiblichen angestellten Ingenieuren. Die Auswertung der insgesamt 8000 Ankunftszeiten ergab, dass Unpünktlichkeit mit der Helligkeit des morgendlichen Tageslicht korrelierte – je besser das Wetter, desto unpünktlicher waren die Angestellten. Lediglich eine Gruppe von acht männlichen Arbeitnehmern bildete eine Ausnahme: Sie erschienen beinahe immer viel zu früh zur Arbeit.

Weiterlesen: watson News »

Corona-Ende, Djokovic-Ärger bei Manor und AKW-Zoff bei FDP: Die News der SonntagspresseEine breite Allianz aus Gewerbeverband, Branchenverbänden und bürgerlichen Politikern fordert die Aufhebung der meisten Massnahmen. Dazu ist bei der FDP wegen der Atomkraft Feuer im Dach. Die Übersicht über die Berichterstattung der Schweizer Sonntagszeitungen. Die Medien feiern 'Ende der Pandemie' - was soll das?

Mönch und bekannter Buchautor – Ein Leben in Achtsamkeit – Millionen trauern um Thich Nhat HanhDer buddhistische Mönch und Zen-Meister Thich Nhat Hanh hat mit seiner Achtsamkeits­lehre inspiriert und Dutzende Bücher zum Thema veröffentlicht. Millionen Menschen in aller Welt trauern heute um ihn.

X-Games in Aspen - Gremaud holt Silber im SlopestyleFreestyle-Skifahrerin Mathilde Gremaud hat bei den X-Games in Aspen einmal mehr überzeugt und Silber im Slopestyle gewonnen. srfsport xgames

Fall Raiffeisen und Aduno - Pierin-Prozess: Darum geht es und so lange dauert erAb Dienstag stehen PierinVincenz und sechs weitere Personen vor dem Bezirksgericht in Zürich. Was Sie dazu wissen müssen. Von ManuelRentsch ManuelRentsch Gute Information. Beim Fazit bin ich nicht ganz einverstanden. Auch hier geht es um das Management wie bei Swissair. Der Unterschied ist einzig, es waren hauptsächlich Politiker und ein halbstaatlicher Betrieb. Es wird keine grossen Strafen geben.

Wie geht rot-grüne Erinnerungspolitik?«Man wird aus dem Versagen vor der Geschichte die richtigen Lehren erst dann ziehen, wenn auch die Geschichte dieses Versagens wirklich erzählt ist»: DBinswanger RepublikMagazin über den Bührle-Skandal und die Rolle der Politik. DBinswanger Skandal ist, dass ich so einem Verein wie bei Ihrem Debut meine Unterstützung geboten habe. DBinswanger 🤷‍♀️

Abgeschossen ohne Bewilligung - Das Bafu will mehr zum Wolfsabschuss wissenDen Fall in Graubünden speziell macht die Tatsache, dass der Kanton ohne Abschussbewilligung des Bundes gehandelt hat. Ob die Berufung auf die polizeiliche Generalklausel korrekt ist, überprüft nun das Bundesamt für Umwelt. Man muss die Grenzen um Schafszäune mit Urin markieren, damit die Wölfe kapieren, wer hier der Chef ist? Wölfe sprechen diese Sprache! Dafür sollten Schafshirte sollten dafür in Sprühdosen pissen und ihre Schafsgrenzen mit Urin markieren...! :) In Kanada markieren Bärenforscher ihre Zelte so, und werden dadurch nicht angegriffen! Das grösste Problem bei diesen Wölfen war sehr wahrscheinlich nicht der Wolf sondern die Anfütterung und die illegale Entsorgungen von Totgeburten in Siedlungsnähe von Kälbern. Ob bewusst oder unbewusst lasse ich mal so stehen. bafu

in ihrer Studie zum Schluss, dass wir uns bei schlechtem Wetter besser an Dinge zu erinnern vermögen. Die Forscher platzierten in einem kleinen Laden verschiedene Objekte – etwa ein Modellauto – und befragten die Kunden, die den Laden verliessen, ob sie sich an diese Gegenstände und die Stelle, wo die sich befanden, erinnern konnten. Jene Kunden, die an regnerischen Tagen befragt wurden, konnten sich im Schnitt an drei Mal so viele Gegenstände erinnern wie jene, die bei gutem Wetter befragt wurden. Wann funktionieren unsere Synapsen besser – bei schlechtem oder bei gutem Wetter? Bild: Shutterstock stellte dagegen 2005 in einer Studie fest , dass die Testpersonen sich bei gutem Wetter fröhlicher fühlten und ihr Gedächtnis besser funktionierte. Das Erinnerungsvermögen wurde anhand der Menge an Zahlen gemessen, die sich die Probanden merken konnten. Der positive Effekt zeigte sich jedoch nur dann, wenn die Probanden im Frühling untersucht wurden und zudem vor dem Test mehr als eine halbe Stunde an der frischen Luft verbracht hatten. Schönes Wetter macht unpünktlich Diese Studie – sie stammt aus dem Jahr 1953 – ist schon ein bisschen angejahrt, aber sie bestätigt, was wir intuitiv schon wissen: Ist das Wetter gut, nimmt die Unpünktlichkeit zu. Roland Mueser untersuchte in seiner im Fachmagazin «Applied Psychology» veröffentlichten Studie während drei Monaten die morgendlichen Ankunftszeiten von 101 männlichen und 32 weiblichen angestellten Ingenieuren. Die Auswertung der insgesamt 8000 Ankunftszeiten ergab, dass Unpünktlichkeit mit der Helligkeit des morgendlichen Tageslicht korrelierte – je besser das Wetter, desto unpünktlicher waren die Angestellten. Lediglich eine Gruppe von acht männlichen Arbeitnehmern bildete eine Ausnahme: Sie erschienen beinahe immer viel zu früh zur Arbeit. Im Sommer gibt es mehr Kokain-Überdosen Dass Sonnenschein und warmes Wetter auch ihre Schattenseiten haben, zeigt eine Studie, die 2010 im Fachmagazin «Addiciton» erschien . Amy Boehnert von der University of Michigan Medical School und ihr Forscherteam untersuchten die Fälle einer letalen Kokain-Überdosis in New York City von 1990 bis 2006 und setzten sie in Bezug zu den wöchentlichen Durchschnittstemperaturen. Sie fanden eine starke Korrelation zwischen der Mortalität durch Überdosen, die mit Kokain zu tun hatten, und einer Temperatur über 24 °C. Kokainkonsum kann die Kern-Temperatur des Körpers erhöhen. Bild: Shutterstock Keine Korrelation fand sich indes zwischen der Temperatur und solchen Todesfällen, die durch eine Überdosis ohne Beteiligung von Kokain verursacht worden waren, etwa durch Opiate wie Heroin. Dies dürfte daran liegen, dass Kokain die Kerntemperatur des Körpers erhöht, während Kokain-User eher weniger dazu neigen, sich an einem heissen Tag abzukühlen. Die daraus resultierende Hyperthermie könnte dazu führen, dass es bei niedrigerem Kokain-Pegel im Blut als sonst zu einer Überdosis kommen kann. Im Sommer gibt es mehr Selbstmorde Und hier gleich noch ein düsterer Befund, der zudem der gängigen Vorstellung diametral widerspricht: In Grönland, wo die Sonne während der Wintermonate kaum über den Horizont steigt, geschehen die meisten Selbstmorde nicht während dieser dunklen Jahreszeit, sondern im Gegenteil während des Sommers, wenn die Tage sehr lang sind. Dies war noch ausgeprägter der Fall für die Gebiete nördlich des Polarkreises, der die Insel relativ weit im Süden quert. Zu diesem Resultat kam eine Studie von Karin S. Björkstén und ihren Kollegen vom Karolinska-Institut in Stockholm aus dem Jahr 2009. Die Forscher untersuchten alle 1351 bekannten Suizid-Fälle sowie alle 308 registrierten Mord-Fälle zwischen 1968 und 2002. Diese setzten sie in Bezug zum Bierabsatz einer grossen Supermarkt-Kette und zum Verlauf der Jahreszeiten. Die meisten Suizide wurden im Juni verzeichnet, wenn die Sonne am höchsten steht und in den nördlichen Teilen Grönlands gar nicht untergeht. Im Norden Grönlands ereigneten sich fast die Hälfte aller Selbstmorde während den Tagen, in denen die Sonne nicht unterging, und mehr als vier Fünftel in den Tagen, in denen es zumindest nicht dunkel wurde. Bei den Mordfällen und beim Bierkonsum zeigte sich indes kein entsprechendes Muster. Lass dir helfen! Du glaubst, du kannst eine persönliche Krise nicht selbst bewältigen? Das musst du auch nicht. Lass dir helfen. In der Schweiz gibt es zahlreiche Stellen, die rund um die Uhr für Menschen in suizidalen und depressiven Krisen da sind – vertraulich und kostenlos. Die Dargebotene Hand: