James-Webb-Weltraumteleskop ist an seiner 'Parkposition' angekommen

James-Webb-Weltraumteleskop ist an seiner 'Parkposition' angekommen:

25.01.2022 00:31:00

James-Webb-Weltraumteleskop ist an seiner 'Parkposition' angekommen:

Das astronomisch bedeutsame Werkzeug ist am Ziel, dem Lagrange-Punkt 2 des Erde-Sonne-Systems, angekommen. Bis zu den ersten Beobachtungen dauert es noch

angekommen: Es hat am Montagabend in 1,5 Millionen Kilometer Entfernung den sogenannten zweiten Lagrange-Punkt (L2) erreicht, wo es durch die Anziehungskräfte von Sonne und Erde in relativ stabiler Position im Verhältnis zu diesen beiden Himmelskörpern gehalten wird, wie Eric Smith erklärt, der bei der US-Weltraumorganisation Nasa als Wissenschafter für Webb zuständig ist. An diesem"Punkt" umkreist das Teleskop nun die Sonne mit der Umlaufzeit der Erde. Dabei ist nur relativ wenig Raketenschub-Energie zum Korrigieren seines Kurses notwendig.

Weiterlesen: DER STANDARD »

Einbruchsprozess in St. Pölten: Rififi im MostviertelEin unbescholtener 54-Jähriger ist aufgrund seiner Aussage bei der Polizei angeklagt, einen Einbruch versucht zu haben. Zu Unrecht, wie sich herausstellt

Meisterpuzzler Simetsberger: 'Mein Lieblingspuzzle hatte 33.600 Teile'Eine alte Regel besagt: Was man 10.000 Mal wiederholt, bringt man zur Perfektion: Günther Simetsberger ist seit seiner Kindheit ein begeisterter Puzzle-Bauer

Mit 96 Jahren: Französischer Auschwitz-Überlebender Raphael Esrail gestorbenRaphael Esrail habe nach seiner Befreiung viele Jahrzehnte lang nicht über seine Erinnerungen gesprochen.

Solidarität ist inklusiv – oder sie ist keineDer Staat ist als Krisenretter wieder gefragt. Das ist gut so. Aber seine Gestaltungsansprüche dürfen sich nicht zu einer Gefährdung der individuellen Rechte und Freiheiten auswachsen

1.200 Transistoren in Handarbeit: Student baut eigene Prozessoren in seiner GarageDie nächste Generation von Sam Zeloofs Arbeit soll konkurrenzfähig zu Intels 4004-Chip von 1971 werden

Präsidentschaftswahlen in Italien: Die Zeit des Dream-Teams ist vorbeiDer skandalumwitterte und vorbestrafte Silvio Berlusconi verzichtet zwar auf eine Kandidatur. Das ist aber keine Lösung: Italien ist und bleibt politisch instabil