Vorbereitung für den Straßenkampf um Lobautunnel und Stadtstraße

Vorbereitung für den Straßenkampf um Lobautunnel und Stadtstraße:

02.12.2021 22:07:00

Vorbereitung für den Straßenkampf um Lobautunnel und Stadtstraße:

Wien und Niederösterreich wollen um die gestoppte S1-Außenring Schnellstraße samt Lobautunnel kämpfen. Verkehrsexperten empfehlen eine Redimensionierung

Wien – Wenn es gegen die grüne Umwelt- und Verkehrsministerin geht, versammeln sich Landespolitiker von SPÖ und ÖVP besonders gern auf einer Bühne. So geschehen am Donnerstag anlässlich einer Pressekonferenz im Wiener Rathaus. Anlass für den Paarlauf war jene Entscheidung von Leonore Gewessler, die seither die Emotionen in den Landesregierungen von Wien und Niederösterreich hochkochen lässt: das Aus für den jahrelang geplanten – und umstrittenen – Schellstraßenabschnitt der S1 zwischen Schwechat und Süßenbrunn inklusive Lobautunnel.

Nö: Wohnhaus bei Feuer in St. Peter in der Au völlig vernichtet

Willkommen bei DER STANDARDSie entscheiden darüber, wie Sie unsere Inhalte nutzen wollen. Ihr Gerät erlaubt uns derzeit leider nicht, die entsprechenden Optionen anzuzeigen.Bitte deaktivierenSie sämtliche Hard- und Software-Komponenten, die in der Lage sind Teile unserer Website zu blockieren. Z.B. Browser-AddOns wie Adblocker oder auch netzwerktechnische Filter.

Weiterlesen: DER STANDARD »

Mit Umwelt Terroristen wird nicht verhandelt es wird gehandelt.

Aus für Lobautunnel – aber das Protestcamp bleibtÜber das Lobautunnel-Aus jubeln Aktivisten im Protestcamp. Ihre Zelte wollen sie erst abbrechen, wenn auch Stadtstraße und S1-Spange begraben sind.  Das 'Querdenkerlager' war binnen Tagen 'geräumt'. Und diese Schmarotzer der Gesellschaft besetzen seit Wochen eine Baustelle. Mehr braucht man zum Zustand Österreichs nicht sagen… Wo sollen die Berufsarbeitslosen denn sonst hin? Jetzt haben sie es ja gemütlich, mit Sauna und so. Eh klar, das diese Querdenker nix hackln wollen, und weiter unser Steuergeld verschwenden.

Alternative Nobelpreise an Umweltschützer und Juristen überreichtVier Preisträgerinnen und Preisträger wurden in Stockholm für ihren Einsatz für das Klima und Menschenrechte gewürdigt Was? Gar nicht an Impfstoff Entwickler? Das ist eine bodenlose Frechheit Für alternative Fakten oder wie?

'Schattenkanzler' setzte sich als Wort des Jahres gegen '3G' durchDas Unwort des Jahres ist 'Querdenker' und das Jugendwort für 2021 heißt 'Cringe'

Lobautunnel - Das Ende einer grünen DurststreckeUmwelt- und Verkehrsministerin Gewessler kann für das heurige Jahr zufrieden Bilanz ziehen.

Wiener Modell liefert neue Informationen zur Einnistung von EmbryosDie Erkenntnisse dürften für die Weiterentwicklung von künstlicher Befruchtung und hormonfreier Verhütung spannend sein

Heute Abend: Großer Zapfenstreich zu Merkels AbschiedHöchste Würdigung für scheidende Kanzlerin. Als musikalische Einlage hat Merkel sich unter anderem den Titel 'Für mich soll's rote Rosen regnen' gewünscht.