Urteil im Verfahren ÖVP gegen Falter

Urteil im Verfahren ÖVP gegen Falter:

29.03.2021 21:47:00

Urteil im Verfahren ÖVP gegen Falter:

Handelsgericht sieht ÖVP in 'rund 55 Prozent unterlegen'

Foto: imago images/blickwinkelWien – In dem von der ÖVP angestrengten Prozess gegen den"Falter" wegen des Vorwurfs der Wahlkampfkosten-Überschreitung 2019 gibt es ein Urteil. Das Handelsgericht Wien gibt der klagenden ÖVP darin in einem Punkt Recht, in zwei weiteren aber nicht."Die klagende Partei ist mit rund 55 Prozent unterlegen, hat jedoch mit 45 Prozent ihres Anspruches obsiegt", heißt es in dem Urteil.

Geologie - Erdbeben der Stärke 4 in Wien Erneut Erdbeben nahe Neunkirchen bis nach Wien spürbar Kurz: Keine Testpflicht im Handel, dafür in Gastro

© STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. 2021Alle Rechte vorbehalten. Nutzung ausschließlich für den privaten Eigenbedarf.Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet. Weiterlesen: DER STANDARD »

Der Standard windet sich zwischen Journalismus und Presseförderung wie ein Wurm. Der Informationsmissbrauch und die Pressefreiheit sind eng befreundet. Heilmittel: Medien Gesundschrumpfen Lieber da sollte wenn 95% stehen. Die NVP hat nur einen kleinen Punkt 'gewonnen' in einem nicht rechtskräftigen Urteil, Bitte check und recheck bevor ihr so was schreibt. APA=NVP

Die övp ist einfach nur schäbig. In einem Punkt Recht bekommen in allen anderen nicht. Die bescheissen nicht nur ihre wählerInnen sondern mittlerweile auch sich selbst.