Union und SPD einigen sich auf 130-Milliarden-Euro-Konjunkturpaket - derStandard.at

03.06.2020 23:49:00

Union und SPD einigen sich auf 130-Milliarden-Euro-Konjunkturpaket:

Kanzlerin Angela Merkel verkündet Deal, Senkung der Mehrwertsteuer inklusiveFoto: Michael Kappeler / POOL / AFPBerlin – Bund und Länder legen in Deutschland im Kampf gegen die Folgen der Corona-Pandemie in den Jahren 2020 und 2021 ein Konjunkturpaket im Umfang von 130 Milliarden Euro auf. Wie Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Mittwochabend in Berlin nach zweitägigen Beratungen der Koalitionsspitze sagte, entfallen davon 120 Milliarden Euro auf den Bund.

Unbeliebte Virenschleudern Betrunkener (17) schoss auf Donauinsel um sich Streit mit Schwester ließ Mann zum Messer greifen Weiterlesen: DER STANDARD »

SPD-Chef: Autoprämie nur bei Umstieg auf E-AutoWalter-Borjans will keine Unterstützung des Verkaufs von Verbrennern. Koalitionsspitzen wollen am Dienstag darüber entscheiden. Der kann sich seine Prämie sonstwohin stecken.

Tui und Boeing einigen sich laut Medienbericht auf Schadenersatz - derStandard.at

Saudi-Arabien will auf Jemen-Konferenz 2,3 Milliarden Dollar sammeln - derStandard.atEtwas zynisch...der Mörder sammelt für sein Opfer ?

Mattersburg und Altach trennten sich 1:1 - derStandard.at

Niedrigster Wert bisher : Zwei Verkehrstote am heurigen PfingstwochenendeWohl auch durch Corona und das schlechte Wetter war auf Österreichs Straßen heuer zu Pfingsten weniger los - was sich glücklicherweise auch auf die Opferbilanz auswirkte.

FPÖ Wien auf Trumps Spuren: „Antifa verbieten“Die FPÖ Wien setzt im Wahlkampf auf US-Präsident Donald Trump als Vorbild. „Nach seiner Ankündigung, die radikale Antifa zur Terrororganisation zu ... Zunächst brauchen wir ein FPÖVerbotsgesetz und dann sehen wir mal weiter. Alles andere als ein Verbot dieser Schlägertruppe wäre absurd! Antifa Natürlich gehört diese Terrorgruppe in Österreich verboten! AntifaTERRORISTA