Sophie Karmasin nach Umfragen-Affäre nicht mehr für das IHS tätig

Sophie Karmasin nach Umfragen-Affäre nicht mehr für das IHS tätig:

23.10.2021 11:08:00

Sophie Karmasin nach Umfragen-Affäre nicht mehr für das IHS tätig:

Man habe die Zusammenarbeit ruhend gestellt, bis alle Vorwürfe geklärt seien, heißt es vom Institut für Höhere Studien (IHS)

Wien – Die in der Inseraten- und Umfragen-Affäre beschuldigte Ex-Familienministerin Sophie Karmasin wird vorerst nicht mehr für das Institut für Höhere Studien (IHS) tätig sein."Wir haben die Zusammenarbeit ruhend gestellt, bis alle Vorwürfe geklärt sind", erklärte IHS-Sprecher Paul Glück gegenüber"profil".

„Verschwörungstheoretiker zunehmend radikaler“ Biontech: Brauchen neuen Impfstoff gegen Omikron 27 Demos in Wien: Diese Bereiche besser meiden!

Willkommen bei DER STANDARDSie entscheiden darüber, wie Sie unsere Inhalte nutzen wollen. Ihr Gerät erlaubt uns derzeit leider nicht, die entsprechenden Optionen anzuzeigen.Bitte deaktivierenSie sämtliche Hard- und Software-Komponenten, die in der Lage sind Teile unserer Website zu blockieren. Z.B. Browser-AddOns wie Adblocker oder auch netzwerktechnische Filter.

Weiterlesen: DER STANDARD »

Ist die Statistik Austria noch, oder schon wieder, unabhängig. Bleibt noch die Frage: warum war sie dort jemals tätig? War sie überhaupt tätig? Anders gefragt: wofür hat sie vom IHS_Vienna Geld gekriegt und wie viel war es? WalzerFritz su91671488 Wer sich mit Hunden ins Bett legt, darf sich über Flöhe nicht wundern.

Gut so … alles pure Frechheit und Manipulation in diesem Land WalzerFritz Ist das die Kronzeugin in der OEVPkrise ? SSKM ( selbst Schuld kein Mitleid)