Regionalregierung in Madrid verbietet Demos zum Frauentag

Regionalregierung in Madrid verbietet Demos zum Frauentag:

05.03.2021 15:25:00

Regionalregierung in Madrid verbietet Demos zum Frauentag:

Aus gesundheitspolitischen Gründen dürfen heuer keine Veranstaltungen stattfinden. Doch Lokale und Tourismusbetriebe bleiben geöffnet

In der Region Madrid müssen Veranstaltungen zum Frauentag am 8. März ausfallen. Schuld daran ist der Regierungsdelegierte José Manuel Franco, der die Regierungskoalition aus Sozialisten und Linksalternativen in der Hauptstadtregion vertritt und über öffentliche Sicherheit und Polizei befiehlt. Er hat alle Aktionen aus gesundheitspolitischen Gründen untersagt, während seine Kollegen in den restlichen Landesteilen Kundgebungen und Veranstaltungen sehr wohl genehmigten.

Spitäler am Limit, Experten fordern neuen Lockdown Blaha vs. Schellhorn: Soll der Staat krisengebeutelte Unternehmen als Investor retten? WKÖ reagiert auf Kritik: 'Es kann zweckmäßig sein, Kosten für Golfklubs zu übernehmen'

© STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. 2021Alle Rechte vorbehalten. Nutzung ausschließlich für den privaten Eigenbedarf.Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet. Weiterlesen: DER STANDARD »

Bibel - Thomas Brezinas Glaubensbekenntnis in Versen

Ein ausführliches Gespräch mit dem Autor über seine neue Bibel in Reimen, Gebete, die Selbstverständlichkeit seiner Ehe, das Schreiben im Lockdown...

Dann sollen sie doch den Frauentag im Lokal machen - was soll das? Dafür werden andere genehmigt