Parteien streiten über Kosten für Commerzialbank-U-Ausschuss

Parteien streiten über Kosten für Commerzialbank-U-Ausschuss:

21.06.2021 18:13:00

Parteien streiten über Kosten für Commerzialbank-U-Ausschuss:

Rund eine halbe Million Euro kostete die Durchführung des Untersuchungsausschusses zur Pleite der Commerzialbank Mattersburg

Mattersburg – Die Durchführung des Untersuchungsausschusses zur Pleite der Commerzialbank Mattersburg hat rund 565.000 Euro gekostet. Das ergab die Beantwortung einer Grünen-Anfrage durch Landtagspräsidentin Verena Dunst (SPÖ). Noch nicht enthalten in dieser Summe sei das Honorar für Verfahrensrichter Walter Pilgermair, erklärte Grünen-Klubobfrau Regina Petrik in einer Aussendung.

„Die Ungeimpften wird’s im Herbst härter treffen“ Fall Leonie: Geflüchteter Afghane (22) gefasst Corona: Hälfte der Bevölkerung ist vollimmunisiert

Hier sollten Ihre Optionen angezeigt werden, um zu entscheiden, wie Sie DER STANDARD nutzen wollen.Bitte deaktivierenSie sämtliche Hard- und Software-Komponenten die, in der Lage sind Teile unserer Website zu blockieren. Z.B. Browser-AddOns wie Adblocker oder auch netzwerktechnische Filter.

© STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. 2021Alle Rechte vorbehalten. Nutzung ausschließlich für den privaten Eigenbedarf.Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet. Weiterlesen: DER STANDARD »

Commerzialbank: U-Ausschuss kostete halbe Million EuroDie Grünen, die eine Anfrage betreffend der Kosten gestellt hatten, kritisieren die Ablehnung ihres früheren Vorschlages. Ist das mehr oder weniger als der ÖVP-UA?

Iran-Atomdeal-Partner treffen sich laut der EU am Sonntag in WienDie Parteien verhandeln erneut über die Wiederaufnahme des Atomabkommens mit dem Iran

Andreas Khol: 'Ein Grundgesetz: SMS jeden Tag löschen'Der langjährige ÖVP-Klubchef, Nationalratspräsident und Hofburgkandidat über Blümels Akten, den überschätzten Einfluss der Kirche auf die ÖVP und den U-Ausschuss. Aha…. jawohl, das ist die richtige Herangehensweise an das Thema. Es geht nicht um die Inhalte, es geht darum, nicht erwischt werden zu können. Super Herr Khol, wie schlau! Sie wollten echt einmal Präsident werden? Genieren Sie sich!! Und dann weiß er am nächsten Tag nicht mehr, was der Andere geschrieben hat …

Corona-Studie: Neurologische Probleme bei KrankenhauspatientenZwei Monate nach Erkrankung waren bei über 50 Prozent Gedächtnis, räumliches Denken und Informationsverarbeitung gestört.

Vermögen einfrieren: EU will neues Belarus-Sanktionspaket in Kraft setzenDie EU-Außenminister wollen am Montag ein umfangreiches neues Sanktionspaket gegen Unterstützer des belarussischen Staatschefs Alexander Lukaschenko in Kraft setzen.

U-Ausschuss: Viel ÖVP-Prominenz in der kommenden WocheNeben Blümel, Köstinger und Sobotka auch Ex-Justizminister Moser und PR-Berater Kapp geladen. Ob Ex-ÖBAG-Chef Schmid kommt, ist fraglich. Kurztürkisgrüne Verfassungsbrecher Regierung mit beschuldigten Minister sollten vor Gericht sitzen NICHT im Parlament!! Kurz muß weg!! Wenn die Justiz nicht schafft diese asozialen Parasiten aus ihren Ämtern zu jagen wird das die Bevölkerung übernehmen Also die ganze Löwingerbühne!