Öffentliche Hand hat weiterhin freie Hand bei Auftragsvergabe - derStandard.at

07.01.2021 09:09:00

Öffentliche Hand hat weiterhin freie Hand bei Auftragsvergabe:

Öffentliche Hand hat weiterhin freie Hand bei AuftragsvergabeAufträge im Wert von bis zu 100.000 Euro darf die öffentliche Hand ohne Ausschreibung vergeben. Eine entsprechende Verordnung wurde verlängert. Experten begrüßen das

Ende der Pandemie soll mit europaweiten Livekonzerten gefeiert werden Geheimer BVT-Bericht: Der ORF im Visier der Corona-Leugner Coronakrise: Bereits 400.000 Tote in der EU

Foto: imago images/Panthermedia Weiterlesen: DER STANDARD »

Wagerlkunst