'Nach Hause telefonieren' – Nokia soll es auf dem Mond möglich machen - derStandard.at

19.10.2020 16:55:00

'Nach Hause telefonieren' – Nokia soll es auf dem Mond möglich machen:

Zunächst basiert das Netz auf 4G, später soll zu 5G aufgerüstet werdenFoto: reuters"Kein Anschluss unter dieser Nummer" – wenn es nach der US-Raumfahrtbehörde Nasa geht, soll dies für den Mond nicht mehr lange gelten. Der Technologiekonzern Nokia habe von der Nasa den Zuschlag zum Aufbau eines Mobilfunknetzes auf dem Erdtrabanten bekommen, teilte das finnische Unternehmen am Montag mit. Die USA wollen im Jahr 2024 wieder mit Astronauten auf den Mond zurückkehren. Ziel ist es, auf dem gut 380.000 Kilometer entfernten Himmelskörper eine Siedlung aufzubauen, in der Menschen leben können. Nokia hat versprochen, dass Ende 2022 die Verbindung auf dem Mond aufgebaut wird.

Kurz ändert sein System – als Folge von Fehlern So hoch ist die Strafe, wenn FFP2-Maske in Öffis fehlt Burgerkette Five Guys eröffnet in Kürze in Wien - derStandard.at Weiterlesen: DER STANDARD »

Morddrohung gegen Hofer: „Komme zu dir nach Hause“Die Serie von Todesdrohungen gegen Politiker geht weiter. Diesmal im Visier von Hass im Netz: FPÖ-Chef Norbert Hofer. Unter den Verdächtigen ist auch ... Hofer hetzt gegen den kompletten Islam, nicht nur gegen diese radikalen Idioten. Ihm muss doch klar sein wohin das führt. Den Kampf gegen eine Religion hat schon ein Österreicher verloren und hat ganz viel Leid gebracht. Diese Leute ausfindig machen und vors Gericht bringen. Das ist nicht zu tolerieren. Lasst die Bedrohten nicht alleine. Wenngleich die FPÖ nicht schuldlos ist, für mich sind jene menschenverachtenden Hobbyjournalisten, die hemmungslos die Privatsphäre und andere Persönlichkeitsrechte missachten, mit daran schuld, dass es Trittbrettfahrer gibt, die auch vor physischer Gewalt nicht zurückschrecken

Geigerpaar Altenburger: 'Diese Wohnung klingt eindeutig mehr nach Bach als nach Debussy' - derStandard.at

Caviezel führt nach erstem RTL-Durchgang in Sölden, Österreicher abgeschlagen - derStandard.at

Dornbirn gegen VSV nach positiven Corona-Tests verschoben - derStandard.at

Niederlande-Royals brechen Urlaub nach Protesten abNach nur wenigen Stunden in Griechenland kehrte die niederländische Königsfamilie wieder nach Hause. Grund: Schwere Proteste wegen ihres Urlaubs.

RB Leipzig nach 2:0 in Augsburg weiter an Tabellenspitze - derStandard.at