Letzte Assyrer in Nordsyrien befürchten Vertreibung durch die Türkei - derStandard.at

20.11.2019

Letzte Assyrer in Nordsyrien befürchten Vertreibung durch die Türkei:

Letzte Assyrer in Nordsyrien befürchten Vertreibung durch die Türkei Christliche Minderheit ist in Sorge wegen der türkischen Offensive Foto: APA /AFP / Delil Souleiman Tal Amr – Nur noch wenige Christen sind im Dorf von Tal Nasri im Norden Syriens zurückgeblieben, nachdem die Jihadistenmiliz"Islamischer Staat" die Region vor vier Jahren erobert hatte. Doch auch sie könnten nun zur Flucht gezwungen sein, wenn die türkische Armee weiter nach Süden vorrückt."Wir fürchten, dass die letzten Mitglieder des assyrischen Volkes ins Exil gedrängt werden", sagt Sarkun Selio. Er ist als einer der letzten Assyrer in dem Dorf geblieben, um es gegen die Türken und ihre syrischen Verbündeten zu verteidigen. Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Weiterlesen: DER STANDARD

Federer ist auf die Wachablöse durch die Jungen vorbereitet - derStandard.at

James rollt mit den Lakers weiter durch die NBA - derStandard.at

Podcast: 'Lernsieg' – die App, die Lehrer auf die Barrikaden treibt - derStandard.at

Neue Regeln für Herrchen und Frauchen greifen baldLetzte Station für die Änderung des Landespolizeigesetzes: Die neuen Regeln für Hundehalter sollen noch diese Woche im Tiroler Landtag abgesegnet ...

Keine Apotheken? Ärztekammer warnt vor neuer VersorgungskriseMediziner sehen die Versorgung mit Medikamenten in ländlichen Regionen durch neue öffentliche Apotheken gefährdet.

Kurios: Polizei blitzt Frau mit KinderwagenAutofahrer entging durch diesen Zufall einer Strafe - er fuhr zu schnell, die Frau verdeckte das Nummernschild.



Herbert Kickl hält eine Rede und zeigt seine Zeigefinger - derStandard.at

Heinz-Christian Strache tritt für DAÖ zur Wien-Wahl 2020 an - derStandard.at

Ex-Minister Jabloner kritisiert Türkis-Blau - derStandard.at

Von Hartinger abgeschafft: Anschober will wieder einen 'Generaldirektor für Gesundheit'

Ministerin Gewessler beruft Asfinag-Aufsichtsrat Stieglitz ab - derStandard.at

Experte: „Vor Virus muss man sich nicht fürchten“

Salzburger bot Drogen am schwarzen Brett im Supermarkt zum Verkauf an - derStandard.at

Schreibe Kommentar

Thank you for your comment.
Please try again later.

Neuesten Nachrichten

Nachrichten

20 November 2019, Mittwoch Nachrichten

Vorherige nachrichten

Playstation 5: Rätsel um Cartridges offenbar gelöst - derStandard.at

Nächste nachrichten

XXXLutz eröffnet erstes Restaurant in Wiener City
Wladimir Putin könnte 2024 noch einmal von vorn starten - derStandard.at Ein Virus, das permanent die Runde machen könnte? NÖ: Feldbetten für den Notfall für Spitalskräfte - Niederösterreich | heute.at Herzogin Meghan fühlt sich „schikaniert“ Cash-Cow Corona: Welche Unternehmen vom Virus profitieren - derStandard.at Thyssenkrupp verkauft Aufzugsgeschäft für 17,2 Milliarden Euro - derStandard.at Griechenland: Protest gegen Flüchtlingslager eskaliert Coronavirus: Anschober: 'Wir bereiten uns auf Plan B und C vor' Ibiza als Neuland für das Höchstgericht Tada! Der Name ist da, Eisbären-Mädchen heißt Finja VW-Mitarbeiter arbeiteten neben Leiche von Kollegen - News | heute.at Wie Corona nach Wien kam
Herbert Kickl hält eine Rede und zeigt seine Zeigefinger - derStandard.at Heinz-Christian Strache tritt für DAÖ zur Wien-Wahl 2020 an - derStandard.at Ex-Minister Jabloner kritisiert Türkis-Blau - derStandard.at Von Hartinger abgeschafft: Anschober will wieder einen 'Generaldirektor für Gesundheit' Ministerin Gewessler beruft Asfinag-Aufsichtsrat Stieglitz ab - derStandard.at Experte: „Vor Virus muss man sich nicht fürchten“ Salzburger bot Drogen am schwarzen Brett im Supermarkt zum Verkauf an - derStandard.at Mehrere Tote bei Schusswaffenangriff in US-Stadt Milwaukee - derStandard.at Militärübungen USA-Südkorea wegen Coronavirus ausgesetzt - derStandard.at Eisbären-Mädchen heißt Finja Türkei will Nato-Unterstützung für ihre Syrien-Invasion - derStandard.at Trumps Wahlkampfteam verklagt die New York Times - derStandard.at