Justiz brauche Ressourcen für ÖVP-Politiker: 'Tagespresse' zieht Klage gegen Hanger zurück

Justiz brauche Ressourcen für ÖVP-Politiker: 'Tagespresse' zieht Klage gegen Hanger zurück:

18.10.2021 13:16:00

Justiz brauche Ressourcen für ÖVP-Politiker: 'Tagespresse' zieht Klage gegen Hanger zurück:

Die Justiz habe alle Hände voll zu tun, um 'den türkisen Sumpf trockenzulegen', begründet das Satireportal den Rückzieher

Justiz brauche Ressourcen für ÖVP-Politiker: "Tagespresse" zieht Klage gegen Hanger zurückDie Justiz habe alle Hände voll zu tun, um "den türkisen Sumpf trockenzulegen", begründet das Satireportal den Rückzieher

Sieg gegen Sevilla bringt CL-Aufstieg: Salzburg schreibt Geschichte ÖVP Wien - 'Ich definiere die ÖVP nicht über eine Farbe' Corona-Sünder sollen Hilfsgelder zurückzahlen

Foto: APA/ROBERT JAEGERWien – Das Satireportal"Die Tagespresse" zieht die Klage gegen ÖVP-Politiker Andreas Hanger zurück."Vor der Justiz liegt eine Mammutaufgabe: den türkisen Sumpf trockenlegen. Dafür braucht sie alle ihr zur Verfügung stehenden Kapazitäten", begründet"Die Tagespresse" ihren Rückzieher:"Wenn jemand am Boden liegt, tritt man nicht nach. Seit Gründung der 'Tagespresse' fühlten wir uns einem Grundsatz verpflichtet: hart gegen die da oben, aber nachsichtig gegenüber jenen, die wehrlos am Boden liegen."

Willkommen bei DER STANDARDSie entscheiden darüber, wie Sie unsere Inhalte nutzen wollen. Ihr Gerät erlaubt uns derzeit leider nicht, die entsprechenden Optionen anzuzeigen.Bitte deaktivierenSie sämtliche Hard- und Software-Komponenten, die in der Lage sind Teile unserer Website zu blockieren. Z.B. Browser-AddOns wie Adblocker oder auch netzwerktechnische Filter. headtopics.com

Weiterlesen: DER STANDARD »

Vizekanzler Kogler über Regierungskrise: 'Hatten Kickl nur im Talon'Im Club 3 erklärt der Vizekanzler, wie es ohne ÖVP in der Regierung hätte weitergehen können, welche 'Erbprobleme' es in der Justiz gibt – und warum er meint: 'Locker bleiben!' F Grüne durstige fördern Charakterlosigkeit FALSCHAUSSAGE Untreue BESTECHLICHKEIT Drogen Grüner Prâsident mit Trinker und grünen Stinkefinger Zeigerinnen im Parlament dulden mögliche Lügner und Betrüger im Parlament und Regierung

Koffer und Würschtel als Stil in der PolitikGegen ÖVP-Klubobmann Sebastian Kurz wird strafrechtlich wegen Untreue und Bestechung ermittelt. Politisch werden ihm üble Macht- und Intrigenspiele ... 😂😂 genau krone👍 Jez verarscht die krone selber schon die Politik😂👍 Richtig, wegen ein paar Koffer und ein paar armen Würschteln in Politik und Medien, sind die Menschen im Land arme Schweine.

Hätte die ÖVP doch nur einen EthikratDie Justiz muss strafrechtliche Vorwürfe klären. Doch das Strafrecht kann nicht die einzige Richtschnur für politisches Handeln sein. Mich würde mal die Richtschnur für Journalisten interessieren, die liegt erschreckend im Minusbereich. Aha, was ist es dann? Die Inquisition, die Moral- und Sittenpolizei, das 'öffentliche' Interesse an privaten Nachrichten .... da läuft was aus dem Ruder!

Nehammer will mit Niederlanden Terrorismus und illegale Migration bekämpfenDer Innenminister traf in Den Haag zahlreiche Politiker. Eine gemeinsame Arbeitsgruppe beider Länder soll Vorgehen gegen Jihadisten und Hassprediger verbessern Regierungskorruption hat er vergessen. Will er den Terroristen die Niederlande auf den Schädel hauen? 🤔🤡 Was für ein Clown!

ÖVP stürzt ab: Erstmals leichter Vorsprung für AmpelDie ÖVP stürzt ab und erstmals gibt es einen leichten Vorsprung für die österreichische Version der Ampel. Wer noch profitiert, lesen Sie hier. In Österreich vertraue ich eigentlich keinen und Fragen mehr. Aber hier gefällt mir das Ergebnis. Die Richtung stimmt Befragungsmethode nennen wäre nett, kann die zumindest nirgends finden. Kurz ein VErbrechen! FALSCHAUSSAGE UNTREUE BESTECHLICHKEIT Drogenkonsum? Käufliche Mainstream Medien KURZ eine Schande für Österreich!

Büromöbelhersteller Wiesner: 'Kein fixer Schreibtisch mit Telefon und Foto''Die Österreicher werden Arbeitsplätze häufiger teilen müssen, sagt Markus Wiesner. Der Möbelhersteller über das falsche Bild von Arbeitslosen und verschwendete Ressourcen