Brexit und wieder einmal kein Ende in Sicht - derStandard.at

21.10.2019

Brexit und wieder einmal kein Ende in Sicht:

Boris Johnson wollte auch am Montag seinen Brexit-Deal durch das Parlament bringen, doch Speaker John Bercow verweigerte eine erneute Abstimmung

Vor dem Londoner Parlament findet am Nachmittag ein Wettkampf der Flaggen statt. Auf dem"College Green", einem dem Palast von Westminster vorgelagerten Rasenstück, berichten die Nachrichtensender nonstop, und Demonstranten liefern den Hintergrund mit ihren Bannern und Flaggen.

Weiterlesen: DER STANDARD

Das laute Ende der GastfreundschaftZunehmend bekommen Reisegruppen den Ärger über Massentourismus zu spüren – nicht nur in Salzburg.

Im Zentrum zum Brexit, Anne Will über Türkei: TV-Tipps für Sonntag - derStandard.at

Chaos-Tage in London: EU lässt sich bei Brexit-Aufschub ZeitNach der Verschiebung der Abstimmung im britischen Parlament traten die EU-Botschafter zusammen. Die EU lässt sich die Entscheidung über einen späteren Brexit offen.

EU lässt sich bei Entscheidung über Brexit-Verschiebung ZeitDer britische Premierminister Boris Johnson war am Samstag vom Londoner Unterhaus gezwungen worden, eine Verschiebung des Brexit zu beantragen. Dennoch will er am 31. Oktober aus der EU aussteigen.

Die Briten sollen endlich in die Zukunft nach dem Brexit blicken - derStandard.at

Brexit: Im Misstrauen vereintWeil die Abgeordneten im Unterhaus einen Trick Johnsons fürchteten, stimmten sie erst gar nicht über seinen Brexit-Deal ab. Ein Antrag auf ein zweites Referendum könnte diesmal eine echte Chance haben. Sie hätten doch längst die Chance gehabt, einen Misstrauensvotum einzuleiten. Es wäre ihm sogar recht gewesen. Also bitte.

Schreibe Kommentar

Thank you for your comment.
Please try again later.

Neuesten Nachrichten

Nachrichten

21 Oktober 2019, Montag Nachrichten

Vorherige nachrichten

Pinzette raus, es darf wieder gezupft werden!

Nächste nachrichten

Tour entlang längster Freiluftgalerie Österreichs