Argentinien macht einen Schritt hin zur Legalisierung von Abtreibungen - derStandard.at

11.12.2020 19:19:00

Argentinien macht einen Schritt hin zur Legalisierung von Abtreibungen:

Argentinien macht einen Schritt hin zur Legalisierung von AbtreibungenDas Unterhaus des argentinischen Parlaments hat ein Gesetz durchgebracht, das Abtreibungen in dem katholisch geprägten Land legalisierten sollFoto: AFP / Ronaldo SchemidtBuenos Aires – Mehr als 20 Stunden dauerte die Debatte im Unterhaus des argentinischen Parlaments, dann stimmten die Abgeordneten mit 131 zu 117 Stimmen für ein Gesetz, das Abtreibungen bis zur 14. Schwangerschaftswoche künftig legalisieren soll. Bisher sind Abtreibungen in Argentinien nur im Falle einer Vergewaltigung oder wenn ein ernsthaftes Risiko für die Schwangere besteht erlaubt. Vor dem Kongressgebäude in Buenos Aires harrten in der Nacht von Donnerstag auf Freitag tausende Abtreibungsaktivistinnen in grünen Schals aus, bis die Entscheidung in den frühen Morgenstunden bekanntgegeben wurde.

Anschober: Erste Lieferung von AstraZeneca ab 7. Februar Lockdown: Ohne Sicht auf Ende wird es schwierig Impfstoff-Lieferprobleme: EU verlangt Einblick in Astrazeneca-Daten - derStandard.at Weiterlesen: DER STANDARD »