80 Prozent der Spiele auf Steam sind ein finanzieller Reinfall - derStandard.at

09.04.2020 10:17:00

80 Prozent der Spiele auf Steam sind ein finanzieller Reinfall:

80 Prozent der Spiele auf Steam sind ein finanzieller ReinfallAuf der Plattform tummeln sich immer mehr Games – zugleich wird es schwieriger aus der Masse zu stechenFoto: ValveSelbst mit einem sehr guten Spiel kann man es auf Steam schwer haben. Dies zeigen Zahlen von Valve,

FPÖ Wien auf Trumps Spuren: „Antifa verbieten“ Floyds Freundin: „Will Gerechtigkeit für George“ Frage nach Trump: Trudeau sagt 20 Sekunden nichts

. Bei diesen wird auf die Verkäufe eingegangen, die Spiele in den ersten zwei Wochen verzeichnen. Rund 80 Prozent der Games, die auf der Plattform angeboten werden, erzielen in den ersten beiden Wochen nicht einmal 5.000 Dollar Umsatz. Weiterlesen: DER STANDARD »

die komplette plattform ist ein reinfall 🙄🤷🏻‍♂️

Öffnung im Handel: 400-Quadratmeter-Regelung lässt noch viele Fragen offenDrei Viertel bis 80 Prozent der Geschäfte dürfen nach Ostern wieder aufmachen.

Forscher schließen Ansteckung über den Atem nicht ausÜbertragung: Das Coronavirus Sars-CoV-2 könnte sich doch mit dem bloßen Atem übertragen. Diesen beunruhigenden Verdacht äußert die US-Akademie der Wissenschaften (NAS). Man atmet feucht aus ... daher für mich logisch grafkaroly Dann müsste man die Maske immer und überall tragen (außer daheim) ... wäre vielleicht eh gar nicht so blöd. Die Amerikaner sind derzeit nicht das Gelbe vom Ei ...

Zuversicht dominiert: Nach der Krise sind größere Ausgaben geplant - derStandard.at

Tirol: Corona-Patient (95) konnte Klinik verlassenErfreuliche Nachrichten aus der Innsbrucker Klinik! Drei Wochen war ein 95-jähriger Tiroler wegen einer Covid-19-Erkrankung auf der Normalstation der ... Gratuliere 👍🥳 🙏

'Es entsteht ein Klima der Angst' - derStandard.at

Merkursonde Bepicolombo kommt der Erde ein letztes Mal nahe - derStandard.at