77 Menschen kamen bei Tropensturm im Südosten Afrikas ums Leben

77 Menschen kamen bei Tropensturm im Südosten Afrikas ums Leben:

28.01.2022 01:49:00

77 Menschen kamen bei Tropensturm im Südosten Afrikas ums Leben:

Heftige Regenfälle lösten starke Überflutungen und Schlammlawinen aus – zehntausende Menschen mussten ihre Häuser in Mosambik, Malawi und Madagaskar verlassen

Maputo – Nach dem heftigen Tropensturm"Ana" im Südosten Afrikas ist die Zahl der Toten auf 77 gestiegen. Zehntausende Menschen mussten ihre Häuser verlassen, wie die Behörden der drei am stärksten betroffenen Staaten Mosambik, Malawi und Madagaskar am Donnerstag mitteilten. Die Behörden und Rettungskräfte der drei Länder sind derzeit noch dabei, das Ausmaß der Schäden zu ermitteln.

Willkommen bei DER STANDARDSie entscheiden darüber, wie Sie unsere Inhalte nutzen wollen. Ihr Gerät erlaubt uns derzeit leider nicht, die entsprechenden Optionen anzuzeigen.Bitte deaktivierenSie sämtliche Hard- und Software-Komponenten, die in der Lage sind Teile unserer Website zu blockieren. Z.B. Browser-AddOns wie Adblocker oder auch netzwerktechnische Filter.

Weiterlesen: DER STANDARD »

Schweiz: Frontalzusammenstoß zweier Pkw auf der H4 bei Merishausen → ein Eingeklemmter, ein Toter (77)MERISHAUSEN (SCHWEIZ): In Merishausen (SH) ist es am Mittwochabend, 26. Jänner 2022, zu einem folgenschweren Unfall auf der H4 zwischen Schaffhausen und Bargen

Schweiz: Frontalzusammenstoß zweier Pkw auf der H4 bei Merishausen → ein Eingeklemmter, ein Toter (77)MERISHAUSEN (SCHWEIZ): In Merishausen (SH) ist es am Mittwochabend, 26. Jänner 2022, zu einem folgenschweren Unfall auf der H4 zwischen Schaffhausen und Bargen

Mitdiskutieren bei 'Politik live' und bei 'Talk im Hangar' zur ImpfpflichtMitdiskutieren bei 'Politik live' und bei 'Talk im Hangar' zur Impfpflicht:

Pöltl verpasst bei Sieg gegen Rockets knapp Double-DoubleÜberlegener Erfolg im texanischen Duell, Davis kehrt bei Lakers-Sieg gegen Nets zurück

Astronomie - Mysteriöses Blinken als Hinweis auf ein neues Objekt im AllBei der Entdeckung könnte sich um einen Neutronenstern oder einen Weißen Zwerg handeln.

Wieder tödlicher Skiunfall in WagrainWAGRAIN. Ein 66-jähriger Skifahrer ist am Mittwoch nach einer Kollision in Wagrain ums Leben gekommen.

Foto: Alexander Joe Maputo – Nach dem heftigen Tropensturm"Ana" im Südosten Afrikas ist die Zahl der Toten auf 77 gestiegen. Zehntausende Menschen mussten ihre Häuser verlassen, wie die Behörden der drei am stärksten betroffenen Staaten Mosambik, Malawi und Madagaskar am Donnerstag mitteilten. Die Behörden und Rettungskräfte der drei Länder sind derzeit noch dabei, das Ausmaß der Schäden zu ermitteln. Willkommen bei DER STANDARD Sie entscheiden darüber, wie Sie unsere Inhalte nutzen wollen. Ihr Gerät erlaubt uns derzeit leider nicht, die entsprechenden Optionen anzuzeigen. Bitte deaktivieren Sie sämtliche Hard- und Software-Komponenten, die in der Lage sind Teile unserer Website zu blockieren. Z.B. Browser-AddOns wie Adblocker oder auch netzwerktechnische Filter. Sie haben ein PUR-Abo?