13-jährige Tina beantragte nach Rückkehr aus Georgien Schülervisum

13-jährige Tina beantragte nach Rückkehr aus Georgien Schülervisum:

29.01.2022 12:06:00

13-jährige Tina beantragte nach Rückkehr aus Georgien Schülervisum:

Die Schülerin lebt derzeit mit einem Tourismusvisum bei einer Gastfamilie in Wien

Wien – Die 13-jährige Tina, die vor genau einem Jahr unter Protesten nach Georgien abgeschoben wurde, hat bei der zuständigen Wiener Magistratsabteilung 35 einen Antrag auf ein Schülerinnenvisum eingebracht. Sie war Ende Dezember nach Wien zurückgekehrt und befindet sich derzeit mit einem Tourismusvisum in Wien, damit müsste sie aber in spätestens zwei Monaten wieder ausreisen. Ihr Anwalt hofft, dass sie schon im neuen Semester wieder die Schule besuchen kann.

Weiterlesen: DER STANDARD »

„Ich werde bis zum Tod dafür kämpfen, den Menschen Hoffnung zu geben“

Die weltberühmte Verhaltensforscherin Jane Goodall über das Leben mit Schimpansen, die Armutsbekämpfung als wichtigen Hebel für den Artenschutz und warum sie zu Beginn der Pandemie – im Alter von 86 Jahren – Veganerin wurde Weiterlesen >>

Ein Visum muss vorher und nicht nachher beantragt werden.

Abschiebung nach Georgien: 13-jährige Tina beantragt nach Rückkehr SchülervisumDie 13-jährige Tina, die vor genau einem Jahr unter Protesten nach Georgien abgeschoben wurde, hat bei der zuständigen Wiener Magistratsabteilung 35 einen Antrag auf ein Schülerinnenvisum eingebracht. Müsste es nicht Schüler rinnen Visum heißen? Oder ist die nur Innen Schülerin, und Draussen nicht? Was muss in den Köppen kaputt sein, um solch einen Dreck zu schreiben! SchülerINNENvisum, oder soll es SchüleRINNENvisum heißen? Was ein Dreck....

Grasser-Prozess: Schriftliches Urteil liegt nach gut 13 Monaten vorWIEN/LINZ. Am 4. Dezember 2020 wurden Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser und weitere Angeklagte von Richterin Marion Hohenecker in erster Instanz nicht rechtskräftig zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt. Nun liegt das schriftliche Urteil vor, es wurde Freitagfrüh zugestellt.

Buwog-Prozess: Causa Grasser: Das schriftliche Urteil ist da - nach 13 MonatenVor mehr als einem Jahr wurden Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser und 13 weitere Angeklagte in den Affären „Buwog“ und „Terminal Tower“ nicht rechtskräftig verurteilt. High flying people hardly pay the price for their actions

Nach 13 Monaten: Grasser-Urteil liegt vor+++EILMELDUNG+++ Nach langem Warten: Grasser-Urteil liegt vor! Sollte das Urteil rechtskräftig werden, warten auf den ehemaligen Finanzminister acht Jahre Haft. Ja das wollte unsere linke Gesellschaft incl.der linken Gerichte doch so. Halb Ö ist korrupt und er allein wird verurteilt. Noch dazu ohne handfeste Beweise. Das ist iwie nicht so ganz befriedigend. Eilmeldung !! dass ich nicht lache.. wie lange läuft der Mist den schon.. *lächerliche Krone*

Abschiebung nach Georgien: 13-jährige Tina beantragt nach Rückkehr SchülervisumDie 13-jährige Tina, die vor genau einem Jahr unter Protesten nach Georgien abgeschoben wurde, hat bei der zuständigen Wiener Magistratsabteilung 35 einen Antrag auf ein Schülerinnenvisum eingebracht. Müsste es nicht Schüler rinnen Visum heißen? Oder ist die nur Innen Schülerin, und Draussen nicht? Was muss in den Köppen kaputt sein, um solch einen Dreck zu schreiben! SchülerINNENvisum, oder soll es SchüleRINNENvisum heißen? Was ein Dreck....

Nach angekündigtem Lockdown-Aus nun Forderungen nach 2G-EndeDie Ankündigung der Bundesregierung, dass kommendem Montag der Lockdown für Ungeimpfte endet, geht der Opposition, aber auch den Sozialpartnern nicht weit genug. Wie FPÖ-Chef Herbert Kickl forderten am Mittwoch auch die Sozialpartner, dass die 2G-Regel im Handel und bei Dienstleistern fallen müsse. Auch die NEOS wollen ein Aus für 2G sowie ein Ende der Sperrstunde um 22 Uhr. Komplexitätsforscher Peter Klimek hält die Beibehaltung dieser Maßnahmen aber durchaus für sinnvoll.

Foto: APA/CHRISTOPHER GLANZL Wien – Die 13-jährige Tina, die vor genau einem Jahr unter Protesten nach Georgien abgeschoben wurde, hat bei der zuständigen Wiener Magistratsabteilung 35 einen Antrag auf ein Schülerinnenvisum eingebracht. Sie war Ende Dezember nach Wien zurückgekehrt und befindet sich derzeit mit einem Tourismusvisum in Wien, damit müsste sie aber in spätestens zwei Monaten wieder ausreisen. Ihr Anwalt hofft, dass sie schon im neuen Semester wieder die Schule besuchen kann. Willkommen bei DER STANDARD Sie entscheiden darüber, wie Sie unsere Inhalte nutzen wollen. Ihr Gerät erlaubt uns derzeit leider nicht, die entsprechenden Optionen anzuzeigen. Bitte deaktivieren Sie sämtliche Hard- und Software-Komponenten, die in der Lage sind Teile unserer Website zu blockieren. Z.B. Browser-AddOns wie Adblocker oder auch netzwerktechnische Filter. Sie haben ein PUR-Abo?