Kickl-Rede, Fake-Uniform und Anzeigen bei Demo

15.01.2022 20:03:00

Wiener Innenstadt lahmgelegt: Kickl-Rede, Fake-Uniform und Anzeigen bei Corona-Demo

Wien, Adolf Hitler

Wien er Innenstadt lahmgelegt: Kickl-Rede, Fake-Uniform und Anzeigen bei Corona-Demo

Auch am heutigen Samstag ziehen wieder Tausende Gegner der Corona-Maßnahmen durch die Wien er Innenstadt. Die Wien er Polizei ist abermals mit einem ...

Auch am heutigen Samstag ziehen wieder Tausende Gegner der Corona-Maßnahmen durch die Wiener Innenstadt. Die Wiener Polizei ist abermals mit einem Großaufgebot im Einsatz und kontrolliert unter anderem die Einhaltung der Maskenpflicht. Ein Organisator wurde bereits zu Beginn der Versammlung festgenommen. Außerdem sorgen vermeintliche Ordnungshüter, die teils sogar Pfeffersprays dabei hatten, für Verwirrung - sie wurden angezeigt.

Artikel teilen0DruckenUm die Mittagszeit versammelten sich die Demonstranten am Heldenplatz. Dort wurde auch bereits einer der Organisatoren festgenommen, weil er sich nicht an die geltenden Maßnahmen gehalten hatte. Sprich: Er weigerte sich, eine Maske aufzusetzen. Kurz nach 15 Uhr betrat FPÖ-Chef Herbert Kickl die Bühne. „Ihr ladet mich mit eurer Energie richtig gut auf“, ließ sich der Politiker von den Demo-Teilnehmern bejubeln.

Weiterlesen: Kronen Zeitung »

So viel idiot in einem Haufen! Was für ein Kasperltheater die Kronen Zeitung täglich drucken muss ... Pfleger misshandeln Patienten, egal, Polizisten prügeln zu 10 auf wen ein, völlig egal ... Was bekommt man für diese Regierungstreue? Fakt Uniformen? Es ist Fasching und man wird doch noch aufzeigen dürfen. Die Regierung schützt die Ungeimpften und die Polizischten u Polizischtinnen sind Personenschützer

Impfen haben lassen und euch ganz frech ins Gesicht lügen. Aber euch kann man ja eh alles erzählen, ohne es zu belegen. Da fragt man sich, wer die wirklichen Schafe sind. Wir werdens ja sehen. Rutter ist übrigens ein verurteilter Neo-Nazi, nur damit ihr wisst, wem ihr zujubelt. Schade, dass ich eure Gesichter nicht sehen werde, wenn ihr drauf kommt, dass eure Gurus nur darauf aus waren, sich selbst auf verschiedenste Arten zu bereichern und euch dafür alles erzählt haben, was ihr hören wollt. Bin gespannt, wie viele von den 'Gegnern' sich schon 1/2

Wer millionenfach außerhalb der Risikogruppe impft, riskiert tausendfach den Tod oder Schaden an jungen Menschen. Ich hoffe die Entscheidungsträger bekommen einen fairen Prozess vor einem Kriegsverbrechertribunal. Bravo und danke an alle die da waren. Weiter so die dürfen nicht zur Ruhe kommen. Heult leiser! Kickl wird immer besser!

hab auch gelesen das einige dieser „Schützer“ Hitler Bilder zeigten Wann wird der Hetzer Kickl endlich zur Verantwortung gezogen für seine Auftritte bei denen NAZI-FLAGGEN geschwungen werden. Der wird von Steuergeldern finanziert.

MEGA-Demo: Kickl lädt zu Protest gegen Spritzenzwang am Heldenplatz am SamstagNächste Woche sollen die Weichen für die Impfpflicht im Nationalrat gestellt werden! Die große Demo am Samstag ist somit die vielleicht letzte Chance, dem Corona-Regime klar und deutlich zu zeigen, dass das Volk den staatlichen Zwang nicht will! Joe_Kicrows Keine imfplicht RenataMilanoIT1 Der gehört in den Hefen😡 RenataMilanoIT1 Dann drücke ich Österreich und Herrn Kikel viel Glück das diese Idiotenidee wieder in der Schublade verschwindet. Überall fällt die Impfpflicht, 180 Staaten denken nicht daran. Ich wünsche Österreich morgen viele viele Teilnehmer und einer friedlich Demo.

Jetzt darf man nicht mal mehr fake-Uniformen anziehen. Freie Meinungsäusserung !!11!1! einself

Starker Start ins Wiener Kunstjahr 2022Mit einem bunten Strauß an Ausstellungen bieten die Wien er Museen dem grauen Jänner die Stirn. Während historische Präsentationen wie „Josef Hoffmann“ oder „Die Wien er Rothschilds“ ob ihrer Dichte halbe Tage ausfüllen, ziehen die Soloshows von Wolfgang Tillmans, Belinda Kazeem-Kamiński und Ugo Rondinone atmosphärisch in den Bann. Bald folgen der Surrealist Salvador Dalí sowie Popkünstler David Hockney

Diebe klauen elf Laptops aus Wiener TeststraßeElf Laptops sind in den vergangenen zwei Wochen aus einem Corona-Testcontainer im Austria Center Vienna (ACV) gestohlen worden, gab Stefanie ... Bei Behörden-Pannen einfach lügen: 'Auf den entwendeten Rechnern hätten sich aber keine Patientendaten befunden.' Na klar! Beweise einer das Gegenteil...! Wozu braucht man auch 11 Laptops im Testzentrum? Für PC-Spiele, Twitter, Youtube. Wenn man sich langweilt... Fragts mal beim Blümel nach...

Demo-Organisator am Wiener Heldenplatz festgenommenAm Samstag finden in ganz Wien mehrere Corona-Demos statt. Bevor es richtig losging, wurde bereits einer der Organisatoren festgenommen.  Kickl wird immer mehr zum Wanderprediger...immer mehr zum stereotypen Entertainer. Ob er da an Glaubwürdigkeit gewinnt ist fraglich...aber lustig ist's.. Und durfte wie ein “Star” mit ausgebreiteten Armen den Schauplatz verlassen… :/

Corona-Demos legen Wiener City jetzt völlig lahmTausende Menschen gehen in gleich mehreren Bundesländern auf die Straßen, um gegen die Corona-Maßnahmen der Regierung zu demonstrieren. Nur Tausend?😅 Tausende Menschen sind noch immer nur ein winziger Teil und der große Rest hat langsam die Nase voll. Wenn die meinen Österreich sei keine Demokratie dann rate ich zu einer Exkursion nach Belarus. Viel Spaß. 500, mehr sind es nicht 😝

Nö: Brandmelderalarm im BORG Wiener Neustadt → 'es ist nix' → Dachstuhlbrand verhindertWIENER NEUSTADT (NÖ): Zu einem Brandmelderalarm gegenüber dem Feuerwehrgebäude im BORG wurde die Hausmannschaft der Freiwilligen Feuerwehr Wien er Neustadt am

(Bild: APA/TOBIAS STEINMAURER) Auch am heutigen Samstag ziehen wieder Tausende Gegner der Corona-Maßnahmen durch die Wiener Innenstadt.n ihre Bedenken an.Josef Hoffmann.(Bild: APA/GEORG HOCHMUTH, Krone KREATIV) Elf Laptops sind in den vergangenen zwei Wochen aus einem Corona-Testcontainer im Austria Center Vienna (ACV) gestohlen worden, gab Stefanie Kurzweil, Sprecherin des Arbeiter Samariterbundes (ASBÖ), am Freitag bekannt.

Die Wiener Polizei ist abermals mit einem Großaufgebot im Einsatz und kontrolliert unter anderem die Einhaltung der Maskenpflicht. Ein Organisator wurde bereits zu Beginn der Versammlung festgenommen. Bereits nächste Woche sollen dafür die Weichen im Nationalrat gestellt werden! Die große Freiheits-Demo am Samstag ist somit die beste und vielleicht letzte Chance, dem Corona-Regime klar und deutlich zu zeigen, dass das Volk den staatlichen Zwang nicht will! Kickl will mit Volk für Freiheit demonstrieren Im Vorfeld der Demonstration am morgigen Samstag, den 15. Außerdem sorgen vermeintliche Ordnungshüter, die teils sogar Pfeffersprays dabei hatten, für Verwirrung - sie wurden angezeigt. In der 1000 Exponate starken Schau wird sein Œuvre sowohl chronologisch als auch in Schwerpunkten aufgerollt. Artikel teilen 0 Drucken Um die Mittagszeit versammelten sich die Demonstranten am Heldenplatz. In einer Videobotschaft ärgert er sich, dass die Regierung “diesen Anschlag auf die Grund- und Freiheitsrechte regelrecht durchpeitschen” will. Dort wurde auch bereits einer der Organisatoren festgenommen, weil er sich nicht an die geltenden Maßnahmen gehalten hatte. Nach der Tat wurden demnach die Sicherheitsvorkehrungen verstärkt.

Sprich: Er weigerte sich, eine Maske aufzusetzen. Dies, obwohl der Gesetzesentwurf “rechtlich, medizinisch und politisch” in der Begutachtung “in der Luft zerrissen” wurde. Neu erforscht wurden seine Pläne für Arbeitersiedlungen und Gemeindebauten sowie seine Anbiederung an das NS-Regime. Kurz nach 15 Uhr betrat FPÖ-Chef Herbert Kickl die Bühne. „Ihr ladet mich mit eurer Energie richtig gut auf“, ließ sich der Politiker von den Demo-Teilnehmern bejubeln. Dieser Widerstand sei eine Folge des “konsequenten Freiheitskampfes, der alternativen Medien abseits des Mainstreams und natürlich immer größeren Protesten und Demonstrationen auf immer mehr Straßen und Plätzen des Landes. Herbert Kickl bei seiner Rede am Heldenplatz (Bild: APA/TOBIAS STEINMAURER) Auch Strache vor Ort Während Kickl die Menge mit aggressiven Sagern anheizte, über die „Zwangsimpfung“ wetterte und die Bundesregierung verspottete, wurde auch sein Vorgänger und Ex-Vizekanzler Heinz-Christian Strache vor Ort gesichtet. im Mak Dalí – Freud Bizarre Fantasien, Abtauchen ins Reich der Träume und der Lüste: Die Surrealisten wollten Botschafter des entfesselten Unbewussten sein und waren fasziniert von Sigmund Freuds Schriften. Als Redner traten neben weiteren FPÖ-Vertretern wie NÖ-Obmann Udo Landbauer und Generalsekretär Michael Schnedlitz der Maßnahmen-Gegner Michael Rutter und der Mediziner Andreas Sönnichsen auf. Kickl ruft daher einmal mehr die Bürger dazu auf, ein weiteres Mal an seiner Seite auf die Straße zu gehen: “Daher braucht es gerade jetzt noch einmal ein friedliches aber umso lauteres Zeichen gegen die Zwangsimpfung und das Ausspielen von Freiheit und Gesundheit. Die Ermittlungen dazu seien aber noch nicht abgeschlossen, sagte die Sprecherin der Wiener Staatsanwaltschaft, Nina Bussek, auf Anfrage der APA.

Zu hören war bei den Reden Sager wie „Auf in die Schlacht“ und „Bis zum letzten Atemzug“. Zu sehen war bei der Demo unter anderem ein Plakat, das Adolf Hitler zeigt. Dann könne man in eine Zukunft voller Freiheit und Gerechtigkeit gehen. Jänner mit der Schau wiedereröffnet. Konfisziert wurde auch eine Reichkriegsflagge, ermittelt wird in diesem Fall unter anderem wegen eines möglichen Verstoßes gegen das Verbotsgesetz bzw. des Abzeichengesetzes.. Fotos Nach Kickls langer Rede setzte sich der Demozug dann kurz vor 16 Uhr vom Heldenplatz aus in Bewegung. Neben Gemälden, Zeichnungen und Skulpturen sind Briefe, Fotos und Dokumente zu sehen.

Die Polizei sprach zunächst von jedenfalls mehreren Tausend, genauere Schätzungen wurden für den weiteren Verlauf des Nachmittags bzw. Abends angekündigt. Die Bereitschaftseinheit der Polizei kontrollierte in kleinen Gruppen die Einhaltung der Maskenpflicht. im Unteren Belvedere David Hockney. Die FFP2-Schutzmasken wurden eher sporadisch getragen, was zahlreiche Anzeigen - mit Geldstrafen bis zu 3600 Euro bedroht -, und Organmandate nach sich zog. „Personenschutz“ Für Verwirrung sorgte erstmals eine Gruppe an Demo-Teilnehmern, die in vermeintlichen Polizeiuniformen unter die Masse mischen.

Auf den Anzügen, bei denen es sich um keine offiziellen Uniformen handelt, steht „Personenschutz“. Ab 10. Sie hatten Handschellen, Kabelbinder - und teils sogar Pfeffersprays dabei. Eine erste Überprüfung der Polizei hatte ergeben, dass nichts gegen die Uniformen spreche. Das änderte sich später aber: „Bei einer nochmaligen Überprüfung stellte sich heraus, dass die Uniformen doch zu ähnlich sind“, so ein Polizeisprecher. Hockney lebte selbst mehrere Jahre in Los Angeles. Es bestehe daher Verwechslungsgefahr.

Die Personen wurden daher nach dem Sicherheitspolizeigesetz angezeigt. Da das Mitführen von Pfeffersprays bei Versammlungen verboten ist, wurden diese zudem den Personen abgenommen. Ab 10. .