Frischer, frecher „Figaro“ in Linz

Le Nozze di Figaro in einer fast herkömmlichen Aufmachung: unmissverständlich inszeniert, mit Gags gepfeffert und in einer hochwertigen musikalischen Interpretation.

17.01.2022 22:47:00

Le Nozze di Figaro in einer fast herkömmlichen Aufmachung: unmissverständlich inszeniert, mit Gags gepfeffert und in einer hochwertigen musikalischen Interpretation.

„Le Nozze di Figaro“ in einer fast herkömmlichen Aufmachung: unmissverständlich inszeniert, mit Gags gepfeffert – und in einer hochwertigen musikalischen Interpretation.

Alles recht salopp und pauschal, die Uraufführung von Da Pontes und Mozarts Geniestreich (für viele die perfekte Oper schlechthin) mit dem Handlungsort in der Nähe von Sevilla fand im Mai 1786 im Wiener Burgtheater statt. Die Aufstände in Paris explodierten erst drei Jahre später.

Zum „Das Wichtigste des Tages“NewsletterDer einzigartige Journalismus der Presse.

Weiterlesen: Die Presse »

Reaktionen: 'Tiefpunkt' oder 'Vorzeigeprojekt für Europa'WIEN/LINZ. SPÖ und Neos kündigen eine Zustimmung für Impfpflicht an, die FPÖ kritisiert, die Ärztekammer will den Zeitplan straffen.

PCR-Test-Chaos an Schulen dauert anWIEN/LINZ. Die neuen Anbieter der Schul-PCR-Tests in acht Bundesländern (alle außer Wien) hatten am Montag weiter mit technischen Problemen zu kämpfen.

61 Anträge im Gemeinderat beschlossen und 'vergessen'Initiativen aus der vergangenen Legislaturperiode müssten erneut eingebracht werden. [OÖNplus]

Klosterhof vorübergehend geschlossenLINZ. Das Traditionsgasthaus auf der Linzer Landstraße hat bis zum Valentinstag zu.

Krems: Tombola für Familien in NotSchülervertretung des Piaristengymnasiums organisierte Tombola für „Licht ins Dunkel“.

Kickl stellt sich immer mehr ins Corona-AbseitsEr verhöhnte Bundeskanzler Karl Nehammer, beschimpfte die Regierung, verspottete Ärztekammer-Präsident Thomas Szekeres und verunglimpfte ... Kickl hat Recht. Punkt. Nehammer u. sein Rest sowie grün sind untragbar. Wir sind nicht deren Untertanen u. eine Impfpflicht bei Corona ist eine unzumutbare Frechheit Journalistisch wieder einmal Armutszeugnis.Wer freut sich nicht in der FPÖ?Warum werden keine Namen und deren Aussagen angeführt?Vermutlich weil es wieder einmal ein Schwachsinn von der Krone ist.Warum werden die unzähligen friedlichen Teilnehmer+Plakat nicht erwähnt? Kickl ist ein verdammter Aufhetzer! Leider gehen ihm viele hirnkranke Primitivlinge in die Falle! 1938 läßt grüßen, damals vielen auch Unzählige auf H. herein und Millionen Menschen mußten sterben!

Erfreulich die Startbedingungen: Glück für das Linzer Musiktheater, dass Figaro zum geplanten Premierentermin seine Susanna heiraten darf – und die Ouvertüre (bei geschlossenem Vorhang !) klingt frisch, flott, frech und dennoch durchsichtig und plastisch. Mozart pur und nahezu beispielhaft. Jedoch am rechten Bühnenportal lagern bereits sechs Zifferblätter, die vielleicht von Bedeutung sein könnten, denn noch mehr und größere Zifferblätter machen die Kulisse für den ersten Akt aus. Das Thema Zeit soll abgehandelt werden, aber nicht im Sinne von Hofmannsthal („Die Zeit, die ist ein sonderbar' Ding“), sondern es geht quasi um die Umbruchszeit vor der Französischen Revolution. Alles recht salopp und pauschal, die Uraufführung von Da Pontes und Mozarts Geniestreich (für viele die perfekte Oper schlechthin) mit dem Handlungsort in der Nähe von Sevilla fand im Mai 1786 im Wiener Burgtheater statt. Die Aufstände in Paris explodierten erst drei Jahre später. Zum „Das Wichtigste des Tages“ Newsletter Der einzigartige Journalismus der Presse. Jeden Tag. Überall.