Kesb Zürich zieht Corona-Bilanz – Einsame wurden einsamer, Schwierige noch schwieriger

Die Pandemie führte in der Stadt Zürich zwar nicht zu mehr Fremdplatzierungen und anderen Fürsorgemassnahmen. Doch schwelende Konflikte spitzten sich zu.

15.06.2021 19:00:00

Viele latent schwierige Situationen haben sich durch die Pandemie zwar zugespitzt. Wegen vorgelagerten Netzen, musste die Kesb aber nicht signifikant häufiger aktiv werden. (Abo)

Die Pandemie führte in der Stadt Zürich zwar nicht zu mehr Fremdplatzierungen und anderen Fürsorgemassnahmen. Doch schwelende Konflikte spitzten sich zu.

Publiziert heute um 15:16 Uhr1 KommentarJugendliche beim Abhängen auf dem Idaplatz: Kein Problem, wenn darunter die Schule nicht leidet.Foto: Andrea ZahlerDie 14-jährige Sekundarschülerin war bereits zuvor in einer schwierigen Phase. Doch die Eltern, geschieden, nahmen Meldungen der Schulsozialarbeiterin nicht ernst. Dann kam der Lockdown. Schule zu, die Mutter tagsüber an der Arbeit. Die Schülerin, wir nennen sie Larissa, ging auf die Kurve.

«Ende der Pandemie wird kommen» - Soll der Staat Menschen schützen, die sich nicht impfen lassen? Daten aus Zürich - Sinkende Masken-Disziplin führt zu Ansteckungen im Büro «Armutszeugnis für die Schweiz» - Basler Gericht schockt Öffentlichkeit mit Vergewaltigungsurteil

Das ist die Kurzfassung eines Falls, den Michael Allgäuer, Präsident der Stadtzürcher Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde (Kesb),am Dienstagvor den Medien ausführte. Das Thema: Auswirkungen der Pandemie auf die Arbeit der Kesb.

Mehr Minderjährige betroffenDie Fallzahlen zeigen ein verschwommenes Bild. So sind zwar die Massnahmen im Bereich Kindesschutz im Corona-Jahr 2020 deutlich angestiegen – von 382 Fällen 2019 auf 460 Fälle. Doch lässt sich dabei der Einfluss der Pandemie laut Allgäuer nicht beziffern. Zum einen gebe es über die Jahre hinweg immer wieder grosse Schwankungen, zum andern sei die Zahl der Minderjährigen in der Stadt Zürich um mehr als zwölf Prozent gestiegen. headtopics.com

Weiterlesen: Tages-Anzeiger »

Nach provisorischer Sperre - Wilson: «Die letzten Tage waren die Hölle»

Der Basler ist trotz provisorischer Sperre wegen eines Doping-Verfahrens von seiner Unschuld überzeugt.

Verkehr: Warum generell Tempo 30 in der Stadt Zürich fatal wäreDer Stadtrat erwägt ernsthaft, das Tempo auf Zürcher Strassen praktisch durchgehend auf 30 Kilometer pro Stunde zu reduzieren. Doch es ist falsch, den Lärmschutz über alles andere zu stellen. zuerich michaelvonled Ich glaube ja eher, dass ein hohes Tempo wortwörtlich fatal wäre. zuerich Generell 30 in der Stadt Der grösste Schwachsinn! Und die E Bikes rasen mit Schnitt 40/50 km/h an einem vorbei, aber sonst geht es gut oder was?!!! zuerich michaelvonled Es kommt noch soweit daß man sein Kfz durch die Großstädte durchtragen muß

Der Frauenstreik-Tag in Zürich – Tausende Frauen ziehen durch die StadtIn zahlreichen Veranstaltungen haben am Montag in Zürich Frauen ihre Rechte eingefordert. In Zürich setzte sich am Abend ein grosser Demonstrationszug mit weit über 5000 Teilnehmerinnen in Bewegung. 🤮

Schutz&Rettung Zürich rückt täglich bis zu 30 Mal wegen Bienen aus - BlickSchutz & Rettung Zürich hat bisher täglich bis zu 30 Mal wegen Bienen ausrücken müssen. Grund war das bis vor kurzem eher schlechte Wetter. und vorallem weniger G5, die töten enorm viele Bienen, diese G5-Antennen(Strahlen).. Biodiversität lebt in der Stadt Zürich! ☘️

Bei Verstössen gegen Regeln - Olympioniken droht Ausweisung aus JapanAn den Olympischen Spielen in Tokio droht ausländischen Athlet:innen bei einem Verstoss gegen die Corona-Verhaltensregeln die Ausweisung aus Japan. olympia2021

Analyse zu den kantonale Abstimmungen – Die Familienvorlagen sind überraschend deutlich abgelehnt wordenErstaunlich ist, dass die beiden Initiativen auch in den linken Grossstädten Zürich und Winterthur abgelehnt wurden, obwohl SP, Grüne und AL sie befürworteten.

Tausende Frauen ziehen durch Zürichs InnenstadtAktivistinnen demonstrieren gegen Diskriminierung, häusliche Gewalt und den Gender-Paygap. Schweizweit sind Picknicks, Aktionen und Workshops geplant. Die Frauen wollen auch ihre Arbeit niederlegen. Die Amer Fraue in der Schweiz wenn ich Zeit hätte , hätte ich Mitleid Was in aller Welt hat denn das Basler Tram verstossen, liebe Protestierende? 😂😂😂oh da geht man aber Grosszügig mit Zahlen um. Wo den ? In ZH, in der Schweiz oder Weltweit. Und alles bewilligt ohne Schutzkonzept, die dürfen das 😂