So lockte ich den falschen Adeligen in die Falle

Der Tiroler Unternehmer Manuel Bodendieck wäre beinahe Opfer des Betrügers (31) geworden, der als vermeintlich millionenschwerer Adeliger auftrat.

So, Lockte

02.12.2021 09:28:00

Der Tiroler Unternehmer Manuel Bodendieck wäre beinahe Opfer des Betrügers (31) geworden, der als vermeintlich millionenschwerer Adeliger auftrat.

Der Tiroler Unternehmer Manuel Bodendieck wäre beinahe Opfer des Betrügers (31) geworden, der als vermeintlich millionenschwerer Adeliger auftrat.

Der 31-Jährige gab vor, ein Habsburger zu sein. Er soll einige Opfer um zehntausende Euro betrogen haben.LPD Wien„Er ist einer der größten Betrüger des Jahrhunderts, weil er eine lückenlose Welt um sich herum aufgebaut hat, die man ihm absolut abnahm. Er kannte große Unternehmer, wurde überall empfangen, vermittelte aber, dass Geld im nicht wichtig sei“.

Sexismusvorwurf: Grüne wettern gegen Bier-Werbung

So beschreibt ihn Manuel Bodendieck in„Heute“

Weiterlesen: heute.at »

Äthiopien: Auf Reportage im Krieg

Bartholomäus Laffert ist einer der wenigen westlichen Journalisten, die vom Krieg in Äthiopien berichten. Wie gefährlich ist sein Alltag?

'Rechtsmissbrauch': Der gewagte Baustopp in der LobauUmweltministerin Gewessler sagt Nein zum Tunnel. Doch das ist sowohl politisch als auch rechtlich sehr heikel. Kann die Klimaschutzministerin die bisherigen Pläne überhaupt so leicht umstoßen? Es...

Filmkritik - 'Anni da cane': Die Hundejahre der JugendDie 'Coming of Age'- Dramakomödie ist der erste italienische Film, der von Amazon Prime Video produziert wurde.

Leitartikel - Die Diktatur der SchwurblerLeitartikel: Die Debatte um eine EU-weite Impfpflicht ist heikel wie kompliziert. Bei mir ist das geimpfte fast beim platzen. 3 Fach geimpft. Möchte nicht neben mir stehen wenn ich explodiere. Die EU hat dazu gar keine Kompetenz, da sie nur subsidiär in der Gesundheitspolitik tätig sein kann, siehe Art 168 AEUV!

Vollzug: 'Hello Bank' jetzt offiziell von der Bawag übernommenDie Bawag meldet die Übernahme der 'Hello Bank' mit ihren 80.000 Kunden. Vorerst wird die Marke weitergeführt, später erfolgt Rebranding als 'easybank'.

Teure E-Autos: Stellantis-Chef sieht Autobranche an der BelastungsgrenzeKlimapolitik und Elektromobilität sorgen für steigende Kosten bei Autobauern. 50 Prozent Mehrkosten gegenüber konventionellem Auto. Die Folge sei erhöhter Spardruck auf Konzerne.

Polen lehnt Vorschläge der EU im Migrationskonflikt mit Belarus abDer polnische Vertreter spricht sich dafür aus, dass die Asylverfahren gänzlich eingestellt werden. Die EU-Kommission will die Fristen für die Verfahrensprüfung verlängern Aber Geld kassiert Polen schon von der EU!