Rätselraten um Motiv für Amoklauf in Heidelberg

Nach dem Amoklauf in einem Hörsaal der Uni Heidelberg läuft die Suche nach dem Motiv. Ermittler haben außerdem die Herkunft der Waffen des ...

Welt, Heidelberg

25.01.2022 20:30:00

Rätselraten um Motiv für Amoklauf in Heidelberg : Nun soll laut Polizei das Umfeld des Biologie-Studenten „mit Hochdruck“ durchleuchtet werden.

Nach dem Amoklauf in einem Hörsaal der Uni Heidelberg läuft die Suche nach dem Motiv. Ermittler haben außerdem die Herkunft der Waffen des ...

Nach dem Amoklauf in einem Hörsaal der Uni Heidelberg läuft die Suche nach dem Motiv. Ermittler haben außerdem die Herkunft der Waffen des Attentäters im Blick. Ein Student (18) war Montagmittag mit einer Schrotflinte in eine Vorlesung gestürmt, hatte dort eine Kommilitonin (23) erschossen und weitere drei Menschen verletzt, bevor er sich selbst tötete.

Artikel teilenKommentare0Noch sind viele Fragen offen: Bekannt sei nur, dass „lange zurückliegend“ eine psychische Erkrankung vorgelegen habe, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Vor der Tat schrieb der Schütze auf WhatsApp seinem Vater, „dass Leute bestraft werden müssen“. Politische oder religiöse Motive werden ausgeschlossen.

Weiterlesen: Kronen Zeitung »

„Ich werde bis zum Tod dafür kämpfen, den Menschen Hoffnung zu geben“

Die weltberühmte Verhaltensforscherin Jane Goodall über das Leben mit Schimpansen, die Armutsbekämpfung als wichtigen Hebel für den Artenschutz und warum sie zu Beginn der Pandemie – im Alter von 86 Jahren – Veganerin wurde Weiterlesen >>

Junge Frau bei Amoklauf auf Uni-Campus in Heidelberg getötetHEIDELBERG. Bei einem Amoklauf in einem Hörsaal der Universität Heidelberg hat ein Mann eine junge Frau erschossen und drei Menschen verletzt.

Mehrere Verletzte nach Amoklauf in HeidelbergAuf dem Gelände der Universität von Heidelberg im Südwesten Deutschlands hat es nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur einen Amoklauf ... Hatte der Täter hoffentlich 2G?

Österreicher erlebten den Amoklauf im Hörsaal mitDas Blutbad an der Uni Heidelberg im deutschen Baden-Württemberg am Montagmorgen haben auch österreichische Studenten miterleben müssen: Ein Wiener ... Kann man vielleicht Näheres über den Täter wissen, außer, dass er ein Deutscher aus Mannheim war und jemand bestrafen wollte? 😷😇😷

Amoklauf auf Uni-Campus in Heidelberg mit mehreren VerletztenAuf dem Gelände der Uni Heidelberg in Deutschland soll es einen Amoklauf gegeben haben. Der Täter sei inzwischen tot.

Amoklauf in Hörsaal der Uni-Heidelberg: Studentin erschossen18-Jähriger hatte Tat in der Uni Heidelberg via WhatsApp angekündigt und zwei Gewehre bei sich. Polizei geht nicht von religiösem oder politischem Motiv aus. Wenn kein religiöses oder politisches Motiv vorliegt, warum erfährt man nichts über den Täter, der ein „Deutscher“ ist, welcher die Waffen im Ausland gekauft hat? 😷😇😂🤣🤡🤣😂😇😷

Amoklauf: 18-Jähriger kündigte Tat mit WhatsApp anBei dem mutmaßlichen Amokläufer an der Universität in der deutschen Stadt Heidelberg handelt es um einen erst 18 Jahre alten Deutschen. Unmittelbar ... Welche Leute?

Video: APA Nach dem Amoklauf in einem Hörsaal der Uni Heidelberg läuft die Suche nach dem Motiv. Ermittler haben außerdem die Herkunft der Waffen des Attentäters im Blick. Ein Student (18) war Montagmittag mit einer Schrotflinte in eine Vorlesung gestürmt, hatte dort eine Kommilitonin (23) erschossen und weitere drei Menschen verletzt, bevor er sich selbst tötete. Artikel teilen Kommentare 0 Noch sind viele Fragen offen: Bekannt sei nur, dass „lange zurückliegend“ eine psychische Erkrankung vorgelegen habe, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Vor der Tat schrieb der Schütze auf WhatsApp seinem Vater, „dass Leute bestraft werden müssen“. Politische oder religiöse Motive werden ausgeschlossen. Umfeld wird durchleuchtet Nun soll laut Polizei das Umfeld des Biologie-Studenten „mit Hochdruck“ durchleuchtet werden, auch mit den Angehörigen des jungen Mannes werde gesprochen. „Die Eltern des Opfers haben ein großes Leid, aber auch die des Täters“, so ein Polizeisprecher am Dienstag. Menschen legen nach der Bluttat vor einem Gebäude der Universität Blumen und Kerzen an den Wegesrand. (Bild: APA/dpa/Uwe Anspach) Auch die Frage, wie der Student an die beiden Waffen kam, von denen er eine für den Amoklauf nutzte, ist noch unbeantwortet. Es ist nur bekannt, dass der 18-Jährige die Gewehre vor wenigen Tagen im Ausland gekauft haben soll. Eine eigens gegründete Ermittlergruppe namens „Botanik“ soll die Hintergründe des Blutbads aufklären. Der Name bezieht sich auf den botanischen Garten, der ans Uni-Gebäude grenzt. Baden-Württembergs Innenminister Thomas Strobl ist sich sicher, dass die 32 Ermittler sicher rasch Licht ins Dunkel bringen werden. Lesen Sie auch: