Keine offiziellen Zahlen zu Neuinfektionen: Was dahinter steckt

Gestern gab es erstmals keine offiziellen Neuinfektionszahlen. Auch heute lassen sie auf sich warte. Woran das liegt.

21.01.2022 14:26:00

Gestern gab es erstmals keine offiziellen Neuinfektionszahlen. Auch heute lassen sie auf sich warte. Woran das liegt.

Am Donnerstag wurden erstmals aus den Ministerien keine finalen Daten veröffentlicht. Schon öfter machte das Epidemiologische Meldesystem Probleme.

epicenter.worksgibt es mit dem EMS noch weitere Probleme: die Sicherheit des Systems. Im Dezember 2021 hat der Verein aufgedeckt, dass es übereine Sicherheitslücke möglich ist, auf das EMS ohne Eingabe von Passwort oder Username zuzugreifen und man lediglich ein Client-Side-Zertifikat benötigt.

Den Mitarbeiter*innen eines Labors, das Tests auswertet und ins EMS einmeldet, wurden die Zertifikate sogar per E-Mail zugeschickt, damit sie von zuhause auf ihren Privatrechnern Zugriff auf das EMS haben. Generell hat außerdem eine relativ große Anzahl von Menschen und verschiedenen Stellen Zugriff auf das System - und das, obwohl es sich bei den Daten um sensible Gesundheitsdaten handelt.

Weiterlesen: KURIER »

Das System stinkt. Euer großer Irrtum, Ihr glaubt, die Dummen lassen sich nicht impfen. Falsch. Die sind alle schon geimpft. Impfpflicht, abseits jeglicher Evidenz und Vernunft, ist nach jeder wissenschaftlichen Basis einfach nur DUMM ! Letztlich helfen da nichtmal Bratwürste 😂 Gewollt

Zum zweiten Mal keine aktuellen Corona-ZahlenÜblicherweise sollte täglich kurz nach 9.30 Uhr die Zahl der Neuinfektionen vom Gesundheitsministerium vermeldet werden. Doch am Donnerstag - just an ... Müssen erst angepasst werden damit sie auch zur Impfpflicht passen Die Hospitalzahlen fehlen von heute. Unfähige Regierung. Lauter Spatzenhirne am Werk. Aber gesunde ungeimpfte werden weggesperrt ❗👎💉👎Diktatur der Dollfuss Nachfolger und Grünen 👎❗🖕

Apotheken verteilen keine Gratis-WohnzimmertestsApotheken verteilen keine Gratis-Wohnzimmertests: Testungen sind demnach „weiterhin gratis und wohnortnah“ in mehr als 1000 Apotheken österreichweit möglich. Die Rückkehr der Wohnzimmertests ist eigentlich auch nur auf Versäumnisse dieser Regierung zurückzuführen. Gratis 🤣🤣🤣🤣

„Auch mit Omikron noch keine Herdenimmunität“Selbst nach der Omikron-Welle dürfte die Coronavirus-Pandemie noch nicht ausgestanden sein. Denn auch von dieser SARS-CoV-2-Mutation gibt es bereits ... Klar, es wäre für unsere korrupte Politik zu früh aus Die Impfungen, die für Alpha erfunden wurden, helfen Null vor Infektion. Nehammer ist das typische Beispiel. Die Impfpflicht kann bei solchen Impfungen darum niemals vor dem VfGH standhalten. Man stelle sich vor, man wird geimpft u. kann infiziert werden! Das Regime ist irre Die Coronavirus-Pandemie ist dann beendet, wenn die Medien kein Geld mehr von der Regierung bekommen.

Kitz-Favorit Kilde: 'Mikaela hat keine Angst um mich'Aleksander Aamodt Kilde greift nach seinem ersten Kitzbühel-Sieg. 'Heute' bat den 'Super-Elch' vorab zum Interview.

Gelbe 'Judensterne' auf Demos: Bisher keine einzige VerurteilungZahlreiche Verfahren wurden eingestellt – Innenminister Karner: Verharmlosungen sind unentschuldbar Judenstern und ungeimpft - der gute Mann hat es mit seiner peinlichen Blödheit dann also doch mal in die Medien geschafft. Danke. NervtNicht Standard Österreich nimmt es mit der Wiederbetätigung und Verharmlosung der Shoa genauso ernst wie seinerzeit die Verfolgung der Nazis, welche dann unbehelligt in führenden Positionen werken durften. Aber gegen Antifa wird alles aufgefahren Wogegen sollen die jetzt eigentlich verstoßen haben? Gegen das Wiederbetätigungsgesetz? msulzbacher

Impfpflichtgesetz im Nationalrat beschlossen, keine Neuinfektionszahlen für Donnerstag aus MinisterienImpfpflichtgesetz im Nationalrat beschlossen, keine Neuinfektionszahlen für Donnerstag aus Ministerien: Diese Regierung ist doch nur peinlich. Wirklich nur peinlich Wozu braucht’s denn das Gesetz, wenn wir nicht mal Fallzahlen haben 🤣🤣🤣

Für die Datenschützer von epicenter.works gibt es mit dem EMS noch weitere Probleme: die Sicherheit des Systems. Im Dezember 2021 hat der Verein aufgedeckt, dass es über eine Sicherheitslücke möglich ist , auf das EMS ohne Eingabe von Passwort oder Username zuzugreifen und man lediglich ein Client-Side-Zertifikat benötigt. Den Mitarbeiter*innen eines Labors, das Tests auswertet und ins EMS einmeldet, wurden die Zertifikate sogar per E-Mail zugeschickt, damit sie von zuhause auf ihren Privatrechnern Zugriff auf das EMS haben. Generell hat außerdem eine relativ große Anzahl von Menschen und verschiedenen Stellen Zugriff auf das System - und das, obwohl es sich bei den Daten um sensible Gesundheitsdaten handelt. Die entdeckte Schwachstelle war jedenfalls eine unfassbare Sicherheitslücke, die so niemals existieren dürfte. Das Gesundheitsministerium beantwortete die Anfrage der futurezone , ob dieses System mittlerweile umgestellt wurde und das Problem mit dem Sicherheitsleck gelöst sei, nur mit folgendem Satz: Zertifikate seien niemals an Mitarbeiter*innen per E-Mail verschickt worden. Es sei laut Gesetz ein"medienbruchfreier Prozess" vorgesehen. Merkwürdig ist daran nur, dass für Labore eine PDF-Liste auf der Website des Gesundheitsministeriums mit Kontaktmöglichkeiten bereit gestellt wird, wenn es um Meldungen ans EMS geht. Diese Kontaktmöglichkeiten bestehen aus E-Mail-Adressen. Thomas Lohninger von epicenter.works bestätigte, dass die Lücke bisher seit knapp einem Monat noch nicht behoben worden sei:"Weder wurde die von uns damals aufgedeckte Lücke bisher geschlossen, noch kam es zu einer Überprüfung, ob durch das EMS Daten abgeflossen oder manipuliert wurden."