Zum zweiten Mal keine aktuellen Corona-Zahlen

Zum zweiten Mal keine aktuellen Corona-Zahlen: An jenem Tag, an dem die Impfpflicht im Parlament heftigst diskutiert wurde!

Österreich, Coronavirus

20.01.2022 19:21:00

Zum zweiten Mal keine aktuellen Corona-Zahlen: An jenem Tag, an dem die Impfpflicht im Parlament heftigst diskutiert wurde!

Üblicherweise sollte täglich kurz nach 9.30 Uhr die Zahl der Neuinfektionen vom Gesundheitsministerium vermeldet werden. Doch am Donnerstag - just an ...

Üblicherweise sollte täglich kurz nach 9.30 Uhr die Zahl der Neuinfektionen vom Gesundheitsministerium vermeldet werden. Doch am Donnerstag -- hieß es nach Stunden des Wartens immer noch: Fehlanzeige! Die AGES habe Probleme bei der Erfassung der vollständigen Daten, hieß es dazu. Laut dem Epidemiologischen Meldesystem (EMS) wurden jedenfalls 25.592 Fälle eingemeldet.

Artikel teilenKommentare0Der Unterschied von den vom EMS bekannt gegebenen Zahlen zu den offiziellen Corona-Neuinfektionen liegt darin, dass bei Ersteren noch keine Datenbereinigung stattgefunden hat. Heißt: Eventuell falsch gemeldete Fälle oder Doppelungen wurden noch nicht entfernt. Die EMS-Zahlen sind daher naturgemäß höher. Es dürften jedenfalls von Mittwoch auf Donnerstag mehr als 20.000 Neuinfektionen verzeichnet worden sein.

Weiterlesen: Kronen Zeitung »

„Ich werde bis zum Tod dafür kämpfen, den Menschen Hoffnung zu geben“

Die weltberühmte Verhaltensforscherin Jane Goodall über das Leben mit Schimpansen, die Armutsbekämpfung als wichtigen Hebel für den Artenschutz und warum sie zu Beginn der Pandemie – im Alter von 86 Jahren – Veganerin wurde Weiterlesen >>

Unfähige Regierung. Lauter Spatzenhirne am Werk. Aber gesunde ungeimpfte werden weggesperrt ❗👎💉👎Diktatur der Dollfuss Nachfolger und Grünen 👎❗🖕 Die Hospitalzahlen fehlen von heute. Müssen erst angepasst werden damit sie auch zur Impfpflicht passen

Marcel Hirscher: Streif zum zweiten Mal bezwungenEx-Ski-Star Marcel Hirscher hat am Mittwoch als Vorläufer zum zweiten Mal die berüchtigte Streif bezwungen - unter schwierigeren Voraussetzungen als ...

Nur mal schnell die Welt rettenDer Klimarat der Bürgerinnen und Bürger soll neuen Schwung in die Klimapolitik bringen. Wird das gutgehen? Die Gewessler wird beim Klimarat nur das zulassen, was in ihren Plan passt. Sie wird es genauso machen wie es in der Regierung üblich ist - was die Experten sagen interessiert sie nur dann, wenn es in ihren Plan passt - ist doch seit Monaten wahrnehmbar

Wannseekonferenz: Die Verschwörung zum MassenmordIn einer Villa am Ber­li­ner Wann­see plan­ten rang­ho­he Bü­ro­kra­ten des Na­zi­re­gimes vor 80 Jah­ren die Or­ga­ni­sa­ti­on des Ho­lo­causts. Ein Teil kam nach dem Krieg glimpf­lich davon. Nichts bleibt im Dunkeln. Alles kommt ans Licht!

Strom zum 'Endlos-Surfen': Parkbank lädt Handys aufBeim Pause machen das Handy aufladen: Das geht ab nun im Schönbornpark in der Josefstadt. Ein Solartisch verwandelt Sonne in volle Akkus. Wow - so lieb 😎

Kunst zum Anschauen in heimischen MuseenAuch im neuen Jahr gibt es in Niederösterreichs Museen zahlreiche Ausstellungen zu sehen.

Handballer kassieren zum EM-Abschluss Niederlage gegen BelarusÖHB-Männer führten im bedeutungslosen letzten Spiel eine Dreiviertelstunde

(Bild: Krone KREATIV) Üblicherweise sollte täglich kurz nach 9.30 Uhr die Zahl der Neuinfektionen vom Gesundheitsministerium vermeldet werden. Doch am Donnerstag - - hieß es nach Stunden des Wartens immer noch: Fehlanzeige! Die AGES habe Probleme bei der Erfassung der vollständigen Daten, hieß es dazu. Laut dem Epidemiologischen Meldesystem (EMS) wurden jedenfalls 25.592 Fälle eingemeldet. Artikel teilen Kommentare 0 Der Unterschied von den vom EMS bekannt gegebenen Zahlen zu den offiziellen Corona-Neuinfektionen liegt darin, dass bei Ersteren noch keine Datenbereinigung stattgefunden hat. Heißt: Eventuell falsch gemeldete Fälle oder Doppelungen wurden noch nicht entfernt. Die EMS-Zahlen sind daher naturgemäß höher. Es dürften jedenfalls von Mittwoch auf Donnerstag mehr als 20.000 Neuinfektionen verzeichnet worden sein. Wie viele es tatsächlich waren, wusste aber auch am späten Donnerstagnachmittag noch niemand so recht. Wien und die Steiermark würden immer noch keine Zahlen liefern können, das würde am Donnerstag auch so bleiben, hieß es. Bereits im Dezember konnten Behörden erstmals keine Zahlen liefern In der knapp zwei Jahre langen Geschichte der Corona-Pandemie kam es bereits einmal zu diesem Fall - und das ist noch gar nicht so lange her: So konnten am 12. Dezember 2021 keine Corona-Zahlen geliefert werden. Auch da haperte es an den Zahlen aus Wien und der Steiermark. Auch am Mittwoch gab es schon Probleme bei der Auslieferung der Corona-Zahlen. Ausgerechnet an jenem Tag, an dem ein absoluter Höchstwert in dieser Pandemie verzeichnet wurde. Am Nachmittag konnten dann endlich 27.677 Neuinfektion vermeldet worden. Laut aktuellen Prognosen drohen nächste Woche sogar 40.000 tägliche Neuinfektionen. Lesen Sie auch: