Japanerin nach Genesung erneut positiv auf Coronavirus getestet

Japan berichtet von einem seltenen Fall: Eine Frau wurde nach durchstandener Krankheit negativ auf Sars-CoV-2 getestet. Wenig später meldete sich erneut mit Symptomen im Krankenhaus.

2/27/2020

Japan berichtet von einem seltenen Fall: Eine Frau wurde nach durchstandener Krankheit negativ auf Sars-CoV-2 getestet. Wenig später meldete sich erneut mit Symptomen im Krankenhaus.

Japan berichtet von einem seltenen Fall: Eine Frau wurde nach durchstandener Krankheit positiv auf Sars-CoV-2 getestet. Das Land schließt alle Schulen, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen.

In Japan haben die Behörden einen ungewöhnlichen Fall einer Coronavirus-Patientin veröffentlicht: Die Frau wurde nach ihrer Genesung erneut positiv auf den Erreger getestet wurde. Bei der Frau im Alter von etwa 40 Jahren war die Infektion erstmals am 29. Jänner festgestellt worden, wie die Behörden in Osaka am Donnerstag mitteilten. Sie hatte als Reiseleiterin eine Touristengruppe aus Wuhan, dem Ausgangspunkt der Epidemie in China, begleitet. Die Frau wurde im Krankenhaus behandelt und schließlich als geheilt entlassen. Obwohl sie immer noch hustete, fiel ein Virus-Test am 6. Februar negativ aus. Eine Woche später war sie symptomfrei. Am 21. Februar ging sie wieder zum Arzt, weil sie Hals- und Brustschmerzen hatte. Am Mittwoch wurde sie zum zweiten Mal positiv auf das Coronavirus getestet. Die Frau ist nach Angaben der Behörden in Osaka die erste Coronavirus-Patientin, die nach ihrer Heilung erneut positiv auf das Virus getestet wurde. Schulen sollen schließen Im Kampf gegen die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus will Japan nun sogar alle Schulen schließen. Die Maßnahme trete am Montag in Kraft und umfasse alle Volksschulen, Mittelstufen und Gymnasien, sagte Premier Shinzo Abe am Donnerstag. Die Schließung soll demnach bis zum Beginn der zehntägigen Frühlingsferien Ende März gelten. Abe betonte, die kommenden beiden Wochen seien entscheidend für den Kampf gegen das Virus. Japan hat bisher acht Todesfälle gemeldet, die in Verbindung mit dem Virus stehen. Mehr als 900 Menschen infizierten sich. Mit mehr als 700 Infektionen entfällt der größte Teil davon allerdings auf Passagiere und Crewmitglieder des Kreuzfahrtschiffes"Diamond Princess", das im Hafen von Yokohama nahe der Hauptstadt Tokio zwei Wochen unter Quarantäne gestanden hatte. 186 Patienten in Japan In Japan haben sich mittlerweile mindestens 186 Menschen mit dem Coronavirus infiziert, drei Menschen starben. Ein zusätzlicher Infektionsherd war das Kreuzfahrtschiff"Diamond Princess", das mit 3700 Passagieren und Besatzungsmitgliedern zwei Wochen im Hafen von Yokohama unter Quarantäne stand. Bei mehr als 700 Menschen an Bord wurde eine Infektion festgestellt. Bei mehreren Passagieren, die nach einem negativen Test von Bord gehen durften, wurde das Virus nach ihrer Heimkehr nachgewiesen. Am Donnerstag durften auch die ersten 240 Besatzungsmitglieder das Schiff verlassen. Sie müssen nach Angaben der japanischen Gesundheitsbehörden allerdings noch für zwei Wochen in Japan in Quarantäne bleiben, bevor sie in ihre Heimatländer zurückkehren dürfen. (APA/AFP) Zum „Das Wichtigste des Tages“ Newsletter Der einzigartige Journalismus der Presse. Jeden Tag. Überall. Weiterlesen: Die Presse

Da heißt, man ist nicht immun bei eine Erstinfizierung u. kann sich mehrmals infizieren.

Tausend Hotelgäste in Teneriffa unter Quarantäne gestelltEin Urlauber des Hotels, ein italienischer Arzt, wurde positiv auf das Coronavirus getestet. Rund tausend Gäste dürfen ihre Zimmer nicht verlassen.

Coronavirus: Pensionist in Wien positiv getestetNun ist es auch in Wien so weit: Laut „Krone“-Informationen wurde erstmals ein Patient positiv auf das Coronavirus getestet! Der 72-jährige Mann ... Irgendwann ist immer das erste Mal Das ist mal. Wirklich eine eilmeldung! Vl lernen es ja eure 'Journalisten' doch noch.. zensurkontrolle Japan sperrt alle Schulen wegen des Coronavirus bis Ende April zu. Bisher gibt es landesweit 200 bestätigte Fälle. Auf Österreich umgerechnet müssten dann bei 16 bestätigten Fällen die Schulen geschlossen werden. COVID19

Coronavirus erreicht Wien: 72-Jähriger erkranktDer Mann wurde in der Rudolfstiftung aufgenommen und positiv auf das Virus getestet.

Was Unternehmen jetzt beachten solltenDie Wirtschaftskammer bietet Antworten auf die häufigsten arbeits- und dienstrechtlichen Fragen im Zusammenhang mit dem Coronavirus.

23 Menschen in Österreich unter Corona-Quarantäne - News | heute.atDas Innenministerium hat am Mittwoch eine Zwischenbilanz zum Coronavirus in Österreich veröffentlicht. Von den bisher 321 Tests verliefen zwei positiv.

AUA schickt wegen Coronavirus Mitarbeiter nach Hause - derStandard.at



Oststeirer feierten Geburtstagsparty: Anzeigen

Englischer 'Patient 0' könnte sich in Ischgl infiziert haben - im Jänner

Hilferufe aus Italien nach Corona-Bonds: Österreich 'verantwortungslos'

Überfluss an Intensivbetten kommt uns nun zugute

Steirer feierte 40er trotz Corona-Verbot: Gäste beschimpften Polizei

GIS lässt ORF-Gebührenzahler für sie werben: 'Mein Beitrag zahlt sich aus' - derStandard.at

SPÖ fordert Corona-Hilfspaket für heimische Medien

Schreibe Kommentar

Thank you for your comment.
Please try again later.

Neuesten Nachrichten

Nachrichten

27 Februar 2020, Donnerstag Nachrichten

Vorherige nachrichten

Trumps Hygiene-Tipps gegen das Virus

Nächste nachrichten

'Wir sind eine ziemlich motivierte Truppe' - derStandard.at
Coronavirus: Kurz kritisiert Verhalten der EU Krisenmanager Kurz: „Es war ein Kraftakt“ ZDF kritisiert Umgang mit Medien in Tirol Kurz kritisiert EU in der Corona-Krise - News | heute.at „Spätestens im Herbst haben wir etwas Wirksames“ 'Die Wirtschaft soll nach Ostern wieder in Gang kommen' Coronavirus: Blümel bekräftigt Nein zu Coronabonds Laut Handy-Daten bleibt derzeit fast jeder daheim Schwere Corona-Fälle bei Jungen Bundesheer beendete Hilfe für Lebensmittelketten Gewerkschafterin Bohrn Mena: 'Die Reinigungskraft schaut jetzt durch die Finger' - derStandard.at Karl Nehammer: 'Allein der Begriff ist an Schwachsinnigkeit nicht zu übertreffen' - derStandard.at
Oststeirer feierten Geburtstagsparty: Anzeigen Englischer 'Patient 0' könnte sich in Ischgl infiziert haben - im Jänner Hilferufe aus Italien nach Corona-Bonds: Österreich 'verantwortungslos' Überfluss an Intensivbetten kommt uns nun zugute Steirer feierte 40er trotz Corona-Verbot: Gäste beschimpften Polizei GIS lässt ORF-Gebührenzahler für sie werben: 'Mein Beitrag zahlt sich aus' - derStandard.at SPÖ fordert Corona-Hilfspaket für heimische Medien Coronavirus: FPÖ ortet bei Testzahlen 'Fehlinformation der Regierung' Influencer leckten Toilettensitze für gefährliche 'Coronavirus-Challenge' - derStandard.at Der Virus macht Trump so beliebt wie nie zuvor - News | heute.at Chinesische Firmen produzieren jetzt Corona-Masken „Meine letzten Gäste kamen aus Wuhan in China“