Ungeimpfter Joshua Kimmich – Die Entscheidung betrifft nicht nur ihn selbst

Der Bayern-Profi darf wie jeder selbst wählen, ob er sich impfen lässt oder nicht. Doch die Gründe, die er genannt hat, sind eine genauere Betrachtung wert. Eine Analyse.

24.10.2021 21:50:00

Der Bayern-Profi darf wie jeder selbst wählen, ob er sich impfen lässt oder nicht. Doch die Gründe, die er genannt hat, sind eine genauere Betrachtung wert. Eine Analyse. (Abo)

Der Bayern-Profi darf wie jeder selbst wählen, ob er sich impfen lässt oder nicht. Doch die Gründe, die er genannt hat, sind eine genauere Betrachtung wert. Eine Analyse.

Publiziert heute um 17:00 Uhr10 KommentareHat bestätigt, dass er nicht geimpft ist: Bayern-Star Joshua Kimmich.Foto: KeystoneVor ungefähr acht Monaten sagte Karl-Heinz Rummenigge einen Satz, der ihm danach um die Ohren flog. Fussballer könnten als Impfvorbilder dienen, meinte der damalige Vorstandsvorsitzende des FC Bayern. «Lässt sich beispielsweise ein Spieler des FC Bayern impfen, wächst das Vertrauen in der Bevölkerung», sagte Rummenigge. So könne man «einen gesellschaftlichen Beitrag leisten». Weil damals der Impfstoff knapp war und zunächst Ältere geimpft wurden, wurde der Vorschlag allerdings entgegen seiner mutmasslichen Intention als Vordrängeln interpretiert.

Nach EU-Zulassung – Eltern fordern Corona-Kinderimpfung auch in der Schweiz Sorge wegen B.1.1.529 – Moderna entwickelt Booster gegen Omikron-Variante Coronavirus: Alle aktuellen News – lokal und global Weiterlesen: Tages-Anzeiger »

Bei genauere Betrachtung, stellt man fest, ist einer der wenigen Männer mit Eier. Bravo! Die Gründe gehen niemandem etwas an. gemäss seiner Aussage lässt er sich jeden 2. Tag testen. Das ist im Prinzip vernünftiger als sich auf die Impfung zu verlassen. Um was genau geht es denn?

50. Todestag von Jo Siffert - Der Motorsport-Gentleman, der die Herzen eroberteAuch 50 Jahre nach seinem tragischen Tod ist Jo Siffert unvergessen. Der Freiburger war Volksheld und Brückenbauer.

Firmen fehlt Produktionsmaterial – Parmelin ist wegen der unterbrochenen Lieferketten besorgtGemäss dem Bundespräsidenten könnte es sein, dass die Firmen in der Schweiz im nächsten Jahr wieder vermehrt auf Kurzarbeit zurückgreifen müssten. Eine Phase der Bedachtheit, keine Überproduktion und ein gebremster Konsum ... brächte viele Vorteile. Was ist bloss geworden aus den optimistischen Arbeitslosen- und Wachstumszahlen des SECO_CH ? Wir sind etwas verwirrt Herr ParmelinG. Tja ein Nein zum Covidgesetzt! Kein Geld mehr für gewisse Branchen! Tja würde mir ein Nein gut überlegen!

Training zum GP der USA - Hamilton und Verstappen geraten in Austin aneinander«Dummer Idiot!» Zwischen den Titelrivalen Max Verstappen und Lewis Hamilton herrscht bereits im Training zum GP der USA dicke Luft. srfGP Formel1 GPUSA

Riesenslalom in Sölden - Nur Shiffrin steht Gut-Behrami zum Auftakt vor der Sonne.MikaelaShiffrin und Lara Gut-Behrami waren beim Riesenslalom-Aufgalopp in Sölden eine Klasse für sich. Die Amerikanerin siegt am Ende knapp vor der Schweizerin. srfsport srfski weltcup riesenslalom swissskiteam fisalpine srfnews MikaelaShiffrin swissskiteam fisalpine Lara Gut in Form

An der Bahn-WM in Roubaix - Imhof mit Rekord, aber ohne MedailleRekord aufgestellt, Medaille verpasst: ClaudioImhof muss sich an er Bahn-WM in Roubaix im Kampf um Bronze dem Italiener Filippo Ganna geschlagen geben. srfrad

«21 Frauen wurden ermordet»: SVP-Aeschi macht in der «Arena» den FeministenEine reine Männerrunde gab sich genau zwei Jahre vor den Wahlen 2023 ein Stelldichein in der Präsidenten-«Arena». Anstatt euch über diese Morde zu empören, empört ihr euch lieber über jene, die darauf aufmerksam machen. Dieses Thema ist zu wichtig für political correctness. ..wen ihr von watson mal was Sinnvolles tun wollt...geht mal der Frage nach, wer sind die Täter? Hintergrund?..ach ne passt ja nicht in euer Weltbild... SandroBrotz Also Jeder, der etwas gegen Morde an Frauen hat, ist jetzt Feminist?