Steigende Jugendgewalt – «Messer sind ein Mittel, um Männlichkeit zu symbolisieren»

«Messer sind ein Mittel, um Männlichkeit und Dominanz zu symbolisieren»: Gewaltforscher zur Häufung von Messerstechereien.

20.10.2021 07:31:00

«Messer sind ein Mittel, um Männlichkeit und Dominanz zu symbolisieren»: Gewaltforscher zur Häufung von Messerstechereien.

Alarmierende Zahlen aus der Kriminalstatistik: Immer öfter gehen junge Männer mit Messern aufeinander los, teils sind sie noch minderjährig. Gewaltforscher Dirk Baier ordnet ein.

12Gewaltforscher Dirk Baier ist besorgt über den Trend hin zu mehr Messerstechereien: «Wenn die Gesellschaft nicht gegensteuert, könnte sich das fortsetzen.ZHAWEin Vorfall aus der jüngeren Vergangenheit: Der 20-jährige A. N. ist bei dem Tankstellenstreit in Geuensee LU ums Leben gekommen.

Volle Intensivstationen – Mediziner fordern Vorrang für Geimpfte bei Triage Pandemie-Massnahmen – 2G bald überall? GDK-Engelberger erhöht Druck auf Ungeimpfte Neue Corona-Massnahmen – «Wir geben noch das letzte Mal Vollgas im Ausgang»

InstagramIn sozialen Medien drückten zahlreiche Personen aus dem Umfeld von A. N. ihr Beileid und Mitgefühl aus.FacebookDarum gehtsSeit 2015 nimmt die Jugendkriminalität zu. Jüngst haben sich Vorfälle gehäuft, bei denen junge Männer mit einem Messer zustechen.

Ein Blick in die Zahlen bestätigt den Eindruck: Schwere Körperverletzungen und Tötungsdelikte von jungen oder minderjährigen Männern haben sprunghaft zugenommen.Der Gewaltforscher Dirk Baier ist besorgt. «Wenn die Gesellschaft nicht gegensteuert, wird sich dieser Trend fortsetzen», befürchtet er. headtopics.com

Gründe für die Zunahme gibt es mehrere, wie Baier im Interview erklärt.Ob aus Zürich, St. Gallen, Luzern oder Genf: Meldungen über Messerstechereien haben sich in den letzten Wochen und Monaten gefühlt gehäuft. Ein Blick in die Statistik zeigt: Tatsächlich haben in den letzten Jahren gerade Gewalttaten mit

Schneid- oder Stichwaffensowie Tötungsdelikte und schwere Körperverletzungen von unter 24-Jährigen zugenommen.Für 2021 liegen noch keine Zahlen vor. Die Kantonspolizeien geben sich zurückhaltend. Hanspeter Krüsi, Mediensprecher der Kantonspolizei St. Gallen, sagt aber: «Ich kann den Eindruck, dass Gewaltdelikte, bei denen Messer im Spiel sind, im öffentlichen Raum zugenommen haben, bestätigen.» Die Gesamtzahl von Gewalttaten mit Messern sei bisher mit 46 (Stand 14. Oktober) zwar noch vergleichsweise tief. «Das hat aber damit zu tun, dass wir dieses Jahr weniger häusliche Gewalt hatten, bei der Messer eingesetzt wurden», sagt Krüsi.

Dass Jugendliche und vorwiegend junge Männer heutzutage häufiger ein Messer bei sich tragen, wenn sie etwa am Wochenende in den Ausgang gehen, beobachtet auch der Gewaltforscher Dirk Baier. Im Interview spricht er über die Gründe für den Anstieg und erklärt, wie es dazu kommt, dass bei Auseinandersetzungen zum Messer gegriffen wird.

Messerattacken, insbesondere von jungen und teils minderjährigen Menschen, wie jene am Wochenende in Stadelhofen, häufen sich. Was sind die Gründe?Zunächst müssen wir festhalten, dass die Zahlen in der Schweiz grundsätzlich eher tief sind. Auf diesem Niveau gibt es immer auch Zufallsschwankungen. Insgesamt sehen wir aber einen besorgniserregenden Trend hin zu mehr Jugendgewalt. Und tatsächlich gibt es auch Gründe, weshalb das Mitführen von Waffen, insbesondere von Messern, für junge Männer attraktiver geworden ist. headtopics.com

Daniele Ganser bietet Verschwörungstheorien im Jahresabo – und wirbt für Ungeimpfte Grosse Nachfrage – Bereits 64’000 Antikörper-Zertifikate – Experten zweifeln an Zuverlässigkeit Senkung der Raucherquote – Zigaretten sollen doppelt so teuer werden

Welche Gründe?Einerseits machen Gleichaltrige dies auch – um dazuzugehören, müssen die Jugendlichen mitmachen. Messer sind ein einfaches Mittel, um Männlichkeit und Dominanz zu symbolisieren, einem Gegenüber kann damit schnell Angst eingejagt werden. Zudem eifern die die jungen Menschen medialen Vorbildern beispielsweise aus der Rapszene nach, die mit Messern und anderen Waffen in Videos und auf Social-Media-Accounts posieren.

Befürchten Sie, dass der Trend hin zu mehr Jugendgewalt und Messerstechereien sich fortsetzen wird?Für 2021 liegen noch keine Zahlen vor. Die Kantonspolizeien geben sich zurückhaltend. Hanspeter Krüsi, Mediensprecher der Kantonspolizei St. Gallen, sagt aber: «Ich kann den Eindruck, dass Gewaltdelikte, bei denen Messer im Spiel sind, im öffentlichen Raum zugenommen haben, bestätigen.» Die Gesamtzahl von Gewalttaten mit Messern sei bisher mit 46 (Stand 14. Oktober) zwar noch vergleichsweise tief (im Jahr 2020 wurden 94 Delikte verzeichnet). «Das hat aber damit zu tun, dass wir dieses Jahr weniger häusliche Gewalt hatten, bei der Messer eingesetzt wurden», sagt Krüsi.

Was für Messer tragen die jungen Menschen bei sich? Können diese legal gekauft werden?Wir können davon ausgehen, dass es sich mehrheitlich um illegale Messer handelt, also etwa Butterfly- oder Springmesser. Mit denen kann man im Gegensatz zu einem Küchenmesser auch tatsächlich zeigen, dass man ein «gefährlicher Typ» ist. Die Messer werden unter anderem über das Ausland importiert und über Netzwerke von Bekannten oder das Internet verkauft.

Ein Messer zu tragen heisst noch nicht, dass es auch eingesetzt wird. Wie kommt es dazu?Eine Typologie von Messerstechern ist mir nicht bekannt. Übergriffe mit Messern fallen teilweise auch in den Bereich der häuslichen Gewalt und entsprechen somit nicht dem Typ Jugendgewalt. In diesem Bereich gibt es sicherlich mindestens zwei mögliche Delikte: Einerseits wird das Messer nicht gezielt, sondern im Zuge einer Eskalationsspirale eingesetzt: Eine Auseinandersetzung schaukelt sich hoch und weil die jungen Täter Messer dabei haben, werden diese dann auch eingesetzt. Dabei handelt es sich um eher spontane Taten. Andererseits kann der Messereinsatz auch gezielt und geplant erfolgen. Die spontanen Delikte dürften aber überwiegen. Sie können nur deshalb geschehen, weil junge Menschen Messer mit sich tragen. Das Mitführen von Messern ist daher aus meiner Sicht ein sehr wichtiges Problem im Jugendalltag. headtopics.com

Wie kann diesem Problem entgegengewirkt werden?Einerseits braucht es wieder ein verstärktes Engagement im Bereich der Gewaltprävention allgemein, d.h. im Schul- und Freizeitbereich sind Projekte umzusetzen, die Kindern und Jugendlichen Kompetenzen wie Empathie usw. vermitteln. Anderseits müssen wir dem Trend des Messertragens einen Riegel vorschieben. Die Verkaufswege müssen besser kontrolliert werden und verstärkte Personenkontrollen durch die Polizei könnten hilfreich sein. Wenn man zum zweiten oder dritten Mal mit einem illegalen Messer erwischt wird, lässt man es vielleicht sein, dieses mitzuführen.

Braucht es auf politischer Ebene Bemühungen, um der steigenden Jugendgewalt entgegenzuwirken?Wenn sich die Politik eines Themas annimmt, zeigt sie, dass es von hoher gesellschaftlicher Bedeutung ist. Vor 2015 gab es beispielsweise ein Bundesprogramm zur Gewaltprävention, das auch zum damaligen Rückgang beigetragen hat. Ich würde es begrüssen, wenn die Politik in ähnlicher Form wieder Aktivitäten im Gewaltpräventionsbereich fördern würde.

Verwirrende Angaben – Dürfen Firmen statt Maskenpflicht freiwillig 2G einführen? Ruth Humbel fordert eine Impfpflicht für alle über 65 Jahre Seit Impfbeginn sind in der Schweiz 14 Geimpfte verstorben – und 437 Ungeimpfte

Bist du oderjemand, den du kennst, von sexualisierter, häuslicher, psychischer oder anderer Gewalt betroffen? Weiterlesen: 20 Minuten »

Liebe Linke, nehmt noch mehr Migranten in unser Land. Gewalt Forscher? ... lol ... Wer hat vorallem Stichwaffen dabei? Schusswaffen? ... Hallo, die Willkommenskultur lässt grüssen. Die Gewalt wird importiert. Wo sind die Statistiken? Werden nicht veröffentlicht. Wieso wohl? Dieses ghetto bullshit soll endlich ein ende haben. Schon damals in der schule, waren es nur die dummen kinder die mit dieser scheiss musik sich aufgegeilt haben, mit ihrem kommischen deutsch das kein sin ergibt😵‍💫

KapoZuerich der beste hotspot isr die obere letten. Dort war ich 3 mal involviert obwohl ich nur Skateboard fahre. Im sommer sind viele junge leute auf Stress und meistens prügeln sich die leute dort, und keiner intressierts. Da prüglen sich 5 leute auf einen und das wars dan… Ich lauf immer mit messer ume will es würkli lùt git wo gern stress sueche und wenns passiert ish polizei immer zspaat und mini ex ish bedroht mit “mir vergewaltige dich” und das am helligste tag vor allne lüt. Zivilcourage ish würkli nümm da in zh, es ish allne scheiss egal

Hahaha ja was wotsh mache, bin a de obere lette am skate gsi während eriterer amene penner e vodka fläsch hend welle klaue. Den hani epis gseit und den chöned die affe 5 uf mich loss. Vo de polizei und Zivilcourage ish nöd würkli ume Ein Faktencheck würde jetzt sagen 'fehlender Hintergrund' ;-) Ja. Toxische Maskulinität ist das Problem. Nicht Masseneinwanderung aus gewissen Regionen der Welt. Ihr seid so durchschaubar.

Ändert endlich mal das Jugendstrafrecht ab. Jugendliche die Kriminell sind haben kein Anrecht mehr auf eine 2.Chance. Migranten sowieso nicht: Raus und weg damit aber für immer! Gewaltforscher zu werden ist scheinbar heut ein Zeichen von heuchlerischer Klugscheisserei, um einem kleinen elitären Kreis in den Anus zu kriechen...

Wer die wahren Täter, Unkultur nicht beim Namen nennt, soll Schweigen!

Steigende Jugendgewalt - Noch nie haben Minderjährige so oft versucht, mit Messern zu tötenGewalt mit Messern nimmt zu – insbesondere von jungen und minderjährigen männlichen Tätern. Noch nie versuchten Minderjährige so oft mit Messern zu töten, wie letztes Jahr. Tja…wen wunderts? riversofblood Den einzigen Hegel den ich in den Ausgang mitgenommen habe, hatte einen Korkenzieher und Flaschenöffner. Schätze mal, dass es sich hier um eine andere Interessensgruppe handelt.

Seit hier gewisse Kulturen eingewandert sind, trägt im Ausgang jeder Zweite ein Messer. Nicht nur Es gibt einen Unterschied zwischen diesen zwei Messern und deren Träger. Messer sind ein Symbol von Unsicherheit, weil man sich ohne Messer unterlegen fühlt. Alle die kleinen Spasstis, die Messer tragen, sind kleine dumme Feiglinge. Messerstecher sollte man für mindestens 10 Jahre in den Knast stecken, egal wie alt sie sind.

super braucht mehr von denen oder es werden keine Konsequenzen gezogen in der Zukunft; Brain Scans, Nanobots, Handchip fürs bezahlen ich glaube eher, Messer sind ein mittel jemanden zu verletzen. Quelle: ich, Männlich und Dominant auch ohne Messer. Ich würde eher auf kulturelle Hintergründe tippen Denn nichts sagt Männlichkeit wir jemandem ein Messer in die Seite zu stossen. 🤦🏽‍♂️ Wo findet bloss immer diese Clowns?

Point de Presse – «Es ziehen dunkle Wolken auf»Um 14 Uhr treten die Expertinnen und Experten des Bundes vor die Medien, um über die neusten Entwicklungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus zu informieren. Was sie wohl wieder zu Lügen haben? Blickch machen Impfkampangne immer noch 🤦🏽‍♂️ höhrt mal endlich auf FreedomDay Ja, was sagen die Experten? 🙃

Neue Hinweise auf Fehlverhalten – Axel Springer entlässt «Bild»-ChefredakteurJulian Reichelt wird mit sofortiger Wirkung von seinen Aufgaben entbunden. Grund sind neue Vorwürfe zu Machtmissbrauch des Chefredakteurs. Passiert in Diktaturen. Oh wait.. So geht ein Tag noch schön zu Ende 😀 Ahh war bisserl zu unbequem.... zuviel wahr, zuwenig 'auf linie'....

Tötungsdelikt in Rapperswil-Jona SG – «Ich habe keine Vorstellung davon, wie es soweit kommen konnte»In Rapperswil-Jona SG hat ein Vater mutmasslich seine zwölfjährige Tochter und danach sich selbst getötet. Anwohnerinnen und Anwohner sind fassungslos. Wenn es ein Ausländer wäre, würde das dort stehen. Aber niemand sagt, ein 54-jähriger Schweizer hat seine Tochter und sich selbst umgebracht. 😌👏🏼 Könnt ihr noch erklären, warum ihr so auf der Hundegeschichte herumreitet? Und was an einem erweiterten Suizid so gefährlich ist für die Nachbarschaft?

Die ZSC Lions in der Krise – Es braucht keine Atomphysik, um aus der Krise zu kommenVier Niederlagen in fünf Meisterschaftsspielen – der Anfangsglanz ist bei den ZSC Lions verflogen. Rikard Grönborg fordert beim Starensemble eine Mentalitätsänderung und verspricht Besserung.

NBA: Favoritenliste ist lang - Die Jagd auf die Bucks ist lanciertDie Liste der Teams, die ein Wörtchen um den Jubiläums-Titel in der NBA mitreden wollen, ist lang.