Shopping auf dem Kunstmarkt – Was kriegt man für 50’000 Franken an der Art Basel?

Lässt sich auch mit einem relativ kleinen Portemonnaie moderne Kunst kaufen? Der Selbstversuch.

25.09.2021 11:45:00

Bei berühmten Namen ist leider – und völlig überraschenderweise – kein Schnäppchen zu holen. (Abo)

Lässt sich auch mit einem relativ kleinen Portemonnaie moderne Kunst kaufen? Der Selbstversuch.

Publiziert heute um 05:44 Uhr3 Kommentare40’000 Franken: Vivan Suters «Untitled».Bild: Galerie StampaKönnen gewöhnliche Bürger überhaupt etwas finden an der Art Basel, an der ein Gemälde von Philipp Guston zum Preis von 6,5 Millionen Dollar verkauft wird, wie die Galerie Hauser & Wirth schon am Dienstagabend vermelden konnte? Nicht nur als Zaungast, sondern mit einem einigermassen bescheidenen Geldbeutel? Wir machen die Probe aufs Exempel und füllen unser Portemonnaie mit 50’000 Franken. Rein fiktiv, leider.

Politiker wütet gegen Bundesrat – SVP stellt sich nach Skandalrede an Corona-Demo hinter Kantonsrat Beeler Corona-Demo in Rapperswil - «Früher oder später muss der Bundesrat zurücktreten» Energieknappheit – Bund kann uns zum Stromsparen zwingen

Sehr bald realisieren wir, dass im Erdgeschoss der Rundhofhalle der Basler Messe, wo sich die arrivierteren Galerien befinden, mit diesem Betrag nicht viel zu holen ist. Vielleicht ein, zwei Fotos oder ein paar Kunstdrucke, wie wir sie etwa bei Lelong Editions finden. Am Stand dieser Galerie gefällt zum Beispiel eine Lithografie von Jean Dubuffet mit dem Titel «Coquette auf Miroir» nicht schlecht. Das Werk aus dem Jahr 1944 ist Teil einer Auflage von 60 Drucken und wäre für 8000 Franken zu haben.

Weiterlesen: Tages-Anzeiger »

«Neue, massgeschneiderte Inhalte» – 20 Minuten geht «Social Media first» und schafft 17 neue Stellen

Mit der Einführung der «Social Media first»-Strategie reagiert 20 Minuten auf die rasanten Veränderungen im Medienkonsum.

Vosers «Klassiker»-Check - Wer hat die gefährlicheren Fans? Wer war der schönste Mitspieler?Kay Voser spielte einst für den FCBasel1893 und den fc_zuerich. Vor dem «Klassiker» nimmt er die Teams unter die Lupe. SuperLeague srffussball

Kommentar zum Einkaufstourismus – Unter der Eindämmung leiden die SchwächstenDas Parlament will den Einkaufstourismus mit der Abschaffung der 300-Franken-Freigrenze drosseln. Was Detailhändler begrüssen, könnte Geringverdiener in die Bredouille bringen.

Fortschritt im Frauen-Radsport - «Früher waren nicht einmal unsere Ehefrauen gerne gesehen»Der Frauen-Radsport befindet sich seit Jahren auf dem Vormarsch. Grössen aus der Rad-Welt ordnen ein. srfrad

Kunstwerk in New York – Schweiz schenkt der UNO ein gigantisches BildDer schweizerisch-französische Künstler Saype malte vor dem Hauptsitz der Vereinten Nationen in New York seine Vision einer besseren Welt auf den Rasen.

Model hatte geklagt: Coiffeur für schlechten Haarschnitt verurteilt - BlickEin Coiffeur wurde in Indien für einen schlechten Haarschnitt verurteilt. Ein Model hatte Schmerzensgeld gefordert. Und bekam Recht. Nun muss der Figaro tief in die Tasche greifen. 3rd world USA Verhältnisse ... lol ...

Post: Christian Levart wollte für Einarbeitung 12'000 Franken EntschädigungFür seine Einarbeitung als Post-Präsident wollte SP-Ständerat Christian Levrat 12'000 Franken Lohn. Nun arbeitet er gratis und gibt zu, dass es klüger gewesen wäre, das Geld nicht zu fordern. Ein weiterer Linker, der den Hals nicht vollbekommen kann, auch wenn er mittlerweile davon abgesehen hat Die abgehobenen Sozen werden immer gieriger 🤮 Für 12‘000 gibts in Kiew 4 Frauen der Extraklasse für ganze 2 Wochen!