Kontakte von Omikron-Patienten – Auch Geimpfte müssen jetzt wieder für 10 Tage in Quarantäne

Neue Massnahme: Wer nahen Kontakt zu Omikron-Fall hatte, muss für 10 Tage in Quarantäne – ob geimpft oder nicht.

02.12.2021 10:23:00

Neue Massnahme: Wer nahen Kontakt zu Omikron-Fall hatte, muss für 10 Tage in Quarantäne – ob geimpft oder nicht.

Wer nahen Kontakt hatte zu einem Omikron-Infizierten – auch bei blossem Verdacht auf die Variante – muss in Quarantäne. Ob geimpft oder nicht. Fachleute sagen, warum.

5Beim betroffenen Omikron-Inifzierten in Basel gibt es keinerlei Risikofaktoren. Weder war er in einem Risikoland noch hatte der Schüler entsprechende Kontakte. Das mache den Fall schwierig, sagt Kantonsarzt Thomas Steffen.TamediaDer Omikron-Fall in Basel betrifft einen Schüler des Gymnasiums Kirschgarten. Er hatte zahlreiche Kontakte, weshalb nun über 100 Personen wegen Kontakt zu ihm in Quarantäne sind. Gemäss Bund soll für zehn Tage in Quarantäne, wer zu einem Omikron-Infizierten nahen Kontakt hatte – auch wenn erst ein Verdacht auf eine Infektion mit der Variante besteht.

TamediaDass der Schüler mit Omikron infiziert ist, wurde zufällig herausgefunden. Manchmal werden in Labors einige Proben genauer untersucht – jene des Schülers war darunter. Positiv getestet wurde er bei einem regelmässigen Test an der Schule. Viele Schulen – wie die hier abgebildete im Kanton Zürich – testen alle Schülerinnen und Schüler regelmässig.

TamediaIn der Schweiz gibt es bislang vier Fälle mit der neuen Variante Omikron.Personen, welche mit den Betroffenen Kontakt hatten, sind in Quarantäne – auch Geimpfte und Genesene.Im Fall eines Basler Schülerssind rund 100 Personen in Quarantäne. «Wir müssen jetzt ganz viel Energie in diese Einzelfälle hineingeben, um zu sehen, wie sich das Virus verhält», sagt der Basler Kantonsarzt Thomas Steffen. headtopics.com

Weitere Sport-News des Tages - Ruderer Bond und Schwimmerin Kromowidjojo hören auf

Wer nahen Kontakt hatte zu einer mit der neuen Omikron-Variante infizierten Person, muss in Quarantäne. Das trifft nun auch geimpfte Personen, wie das Bundesamt für Gesundheit (BAG) auf Anfrage bestätigt. Dies als Vorsichtsmassnahme – solange man nicht weiss, wie ansteckend und gefährlich die Variante ist und ob die

heutige Impfung genügend dagegen schützt.Als naher Kontakt gilt, wenn jemand länger als eine Viertelstunde und näher als 1,5 Meter bei der infizierten Person war und in dieser Zeit keine Maske trug. Auch bei blossem Verdacht auf Omikron müssen die Kontaktpersonen für zehn Tage in Quarantäne. Ein vorzeitiger Abbruch der Quarantäne mittels Test geht nicht: «Das empfehlen wir derzeit nicht», sagt Patrick Mathys vom Bundesamt für Gesundheit.

Damit sind in der Schweiz heute schon ziemlich viele Personen von der Quarantäne betroffen und es könnten in den nächsten Tagen noch mehr werden. Allein in Basel-Stadt,wo am Mittwoch ein Omikron-Fall gemeldet wurde,sind über 100 Personen in Quarantäne geschickt worden. Der Betroffene, ein 19-jähriger Gymnasiast, hatte zu zahlreichen Personen Kontakt.

5 Thesen zum Rückrunden-Start - Der FC Zürich bricht ein, Lausanne steigt ab – einverstanden?

«Es könne sein, dass die Variante in der Schweiz tatsächlich schon stärker verbreitet ist, als man heute weiss.»Thomas Steffen, Kantonsarzt Basel-StadtZudem würden derzeit in der Schweiz etliche Fälle genauer abgeklärt, wie Patrick Mathys sagt. Die Kontaktpersonen dieser Betroffenen werden vom Contact Tracing kontaktiert und angehalten, sich in Quarantäne zu begeben. Wie viele Verdachtsfälle es derzeit gibt, kann das BAG nicht sagen. Es handelt sich um Fälle, in denen Reiserückkehrende aus einem der von Omikron besonders betroffenen Ländern kommen und positiv auf Corona getestet werden. Oder in denen ein PCR-Test ein auffälliges Resultat vorweist, das auf eine Variante hindeutet. In solchen Fällen folgt ein spezifischer Test, vor der Sequenzierung. headtopics.com

Speziell am Fall in Basel-Stadt sei, dass der betreffende Schüler keinerlei Risikofaktoren aufweise, sagt Kantonsarzt Thomas Steffen. Weder sei der Schüler in einem Risikogebiet gewesen noch habe er entsprechende Kontakte. Das mache die Situation schwierig. Dass der Schüler mit der Omikron-Variante infiziert ist, wurde zufällig entdeckt im Rahmen der regelmässigen Tests an der Schule. Einige Proben werden im Labor jeweils genauer untersucht, und die Probe des betreffenden Schülers war zufällig darunter.

Möglich, dass das Virus schon früher da warMuss man also davon ausgehen, dass es zahlreiche weitere unentdeckte Omikron-Fälle in der Schweiz gibt? Darüber würden die nächsten Tage Aufschluss geben, sagt Thomas Steffen. «Dann wird man sehen, ob es Einzelfälle sind oder ob es sich um erste Clusterbildungen handelt.» Es könne sein, dass die Variante in der Schweiz tatsächlich schon stärker verbreitet ist, als man heute weiss.

Heute um 22:25 Uhr auf SRF 1 - Martina Hingis zu Gast bei «Gredig direkt»

Unklar sei auch, wie lange sich die Omikron-Variante schon in der Schweiz befindet. «Gemäss unseren bisherigen Kenntnissen haben wir den Eindruck, dass das Virus im Laufe des Novembers in die Schweiz gekommen ist», sagt Thomas Steffen. Doch die Erfahrung mit anderen Viren lehre auch: «Je länger man sucht, desto eher merkt man, dass das Virus schon früher da war.» So sei es etwa bei HIV gewesen. Er würde deshalb nicht die Hand ins Feuer legen. Möglich sei auch, dass das Virus schon im Oktober oder früher da war.

My 20 MinutenAls Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Weiterlesen: 20 Minuten »

Hi dear, I like to learn new things, Join me and your mind will be blown! http://sex-privatechat.live/ Good day ! Sell us advertising space on your site from $ 500 You can read our terms on the link below https://drive.google.com/file/d/18kAS4CjVPtvvc8H0pOnyhvqhdMJwbWxw/view?usp=sharing Geil ..., es wird immer besser! Voll Deppen in Bern!

Ja klar, reitet die Wirtschaft doch komplett in Grund und Boden 😡 Das ist eine absolute Frechheit. So kann man Impfprogrammen auch den Todesstoss versetzten. Nachdenken wäre mal angebracht Liebe Uriella, bitte sende uns Deine Raumschiffe das wir nicht von dem Virus Dummheit befallen werden!!! 🙈 🤣🤣🤣🤣🤣🤣🤘😉👍🤣🤣🤣🤣

Oh Gott seid Ihr widerliche Propaganda Hetzer. Gibts für diesen geistigen Müll wirklich so viel Geld von der Regierung? Euer Journalismus ist nur noch beschämend, nein mittlerweile sogar gefährlich. Euer asoziales Verhalten macht einen fassungslos 🤮 Und wie sieht es aus, wenn man nach Omikron Infektion in Quarantäne war? Gibt es dann ein neues Zertifikat dass man Omikron Immun ist? Oder ist das wieder eine Endlosschleife?

Geimpft….und sie wollen uns zwangimpfen…Schweizer wacht endlich auf. Eh ja, mittlerweile ist glaub klar, dass ne Impfung gegen Delta etwa 6Mte Schutz bietet und gegen Omikron gar nicht, wenn wir Glück haben verhindert es ev. einen schweren Verlauf, aber das ist auch ungewiss - jedenfalls das Zertifikat gehört in die Tonne, ist nix wert..

Wer hat dementi ins gehirn geschissen !🤢

«Die Situation ist kritisch» – Intensivstationen sind am Limit – auch wegen überlastetem PersonalOperationen müssen verschoben werden, IPS-Patientinnen und -Patienten werden früher auf die Normalstation verlegt: Die Lage in verschiedenen Städten spitzt sich immer weiter zu. Oha. Ja wer hätte gedacht das es so kommt. Und das jetzt schon 😲 Berset und bag nicht. Denn anfang woche war ja no alles i.o. Liebr beobachten und besprechen. Es hätte vor 3wochen schon mehr ' Handeln' gebraucht, da kommende überlastung ganz logisch war. Tja, jetzt räblets 60% vom Inhalt ide 20min isch eigentlich e Add aber d Lüt realisierds nöd.

Woher weiss man das? Mit der Swiss covid App? Laut der App scheint es Corona gar nicht zu geben, hatte noch nie Kontakt zu einer infizierten Person. 🤣🤣🤣 das ist idiotie 🤣🤣🤣 Eine Milliarde Bakterien sollen auf zehn Quadratzentimetern Lumpen leben, auf einem Toilettenrand 33 000. Was wenn es keine griechische buchstaben mehr hat?! Hahahahahahahahahahahahahahahahah so dumm

Keine Einschränkungen für geimpfte, nein zum Freiheitsentzug für gesunde!! Es regnet auf die Geimpften und auf die Ungeimpften 1 Omikron positiver Schweiz: doppelt geimpfter! 1 Omikron positiver USA: doppelt geimpfter! 1 Omikron positiver DE: doppelt geimpfter! ....ok....

Nico postet sich ins Dilemma – dieser Tag wird er wohl nicht so schnell wieder vergessenTag zwei im wohl lustigsten Adventskalender, ever! Heute trifft es Nico richtig hart. Einerseits erwartet ihn ein Bier, für das seine Geschmacksnerven noch nicht genügend ausgereift sind, andererseits könnte ihn die Tagesaufgabe noch länger beschäftigen ...

Neue Coronavirus-Variante – Wie Omikron ans Licht kamDie Mutation wurde zuerst in Südafrika entdeckt – was nicht heisst, dass sie dort auch entstanden ist. Für seine vorbildliche Transparenz zahlt das Land jetzt einen hohen Preis.

Neue Coronavirus-Variante – «Omikron ist vermutlich schon länger bei uns, als wir dachten»In Basel wurde einer der ersten Omikron-Fälle der Schweiz entdeckt. Es war ein Zufallsfund, der auf eine lokale Übertragung zurückzuführen ist. Was das bedeutet, erklärt der stellvertretende Basler Kantonsarzt Simon Fuchs. Von einer Kreditkarte hat erstmals der Science-Fiction-Autor Edward Bellamy 1887 in einem Roman gesprochen. Und niemer hets gmerkt.... Wer glaubt de Schwachsinn eig. no? Jetzt sterben alle 😂😂😂

Wie Mutationen entstehen, wie sie Viren verändern – und wie man sie nachweistDie neue Variante des Coronavirus beunruhigt Fachleute und Laien. Solche Varianten sind das Ergebnis von Mutationen im Erbgut des Virus.

News aus der Leichtathletik - Russland darf wieder mit mehr Athleten an TitelkämpfeWorld Athletics hat das Kontingent Russlands für die Titelkämpfe im nächsten Jahr verdoppelt. srfLA