Flugbegleiterin Zähne ausgeschlagen - Nach Prügeleien an Bord – Airlines verbieten Alkoholverkauf

31.05.2021 20:50:00

«Verstörende Situationen an Bord»: Nach Angriffen aufs Flugpersonal verbieten Airlines den Alkohol.

«Verstörende Situationen an Bord»: Nach Angriffen aufs Flugpersonal verbieten Airlines den Alkohol.

Der jüngste Angriff auf eine Flugbegleiterin hat zum Umdenken geführt. Die Fluglinien wollen ihre Angestellten besser schützen und verbannen alkoholische Getränke aus der Holzklasse.

Getty ImagesDer Grund sind «verstörende Vorfälle», wie es von den Airlines heisst: Seit Jahresbeginn kam es allein in den USA zu 2500 Vorfällen mit widerspenstigen Passagierinnen und Passagieren an Bord – der häufigste Streitpunkt war die Maskenregel.

AFPEiner Flugbegleiterin der Billig-Airline Southwest wurden zwei Zähne ausgeschlagen.AFPDas Flugpersonal wird immer häufiger angegriffen.Die Airlines verbieten deshalb den Alkoholverkauf.Nur in der ersten Klasse und der Business Class gibts noch Drinks.

Weiterlesen:
20 Minuten »

well done 👏 dovevano farlo già tanto tempo fa.. Find ich gut, kein Alkohol an Bord! Der Mensch entwickelt sich immer mehr rückwärts zurück zum Affen, nach der Alkohol Einnahme noch deutlicher zu sehen ... lol ... Statt gesunden Menschenverstand des Personals zu fördern wird wieder mal verboten. Gegen ein Glässchen ist nichts einzuwenden. Gegen Nachschub ohne Ende natürlich schon. Wegen ein paar Lümels müssen jetzt alle verzichten. Das neue 'normal'? Nicht normal!

If there is any one secret of success, it lies in the ability to get the other person's point of view and see things from that person's angle as well as from your own. Sollte bei allen Flügen verboten sein!

Schweizer Töff-Talent ist tot – Jason Dupasquier ist seinen Verletzungen erlegenDer 19-jährige Freiburger lässt sein Leben auf der Rennstrecke: Nach seinem fatalen Sturz vor dem GP von Italien stirbt er im Spital von Florenz.

Schweizer Moto3-Pilot - Motorrad-Gemeinde trauert nach Unfalltod um Jason Dupasquier (19)Jason Dupasquier ist am Sonntagmittag seinen schweren Verletzungen erlegen. Eine Operation in der Nacht konnte sein Leben nicht retten. Die Anteilnahme ist riesig. Als ich gestern im Radio ghört han, isch mir alles hoch gchoo. Die Erinnerig an den 17-jährige, der im letzten August z‘Lieschtl ums Läbe gchoo isch. Ich han ihn uf de Stross gfunde. Unser Beileid 🙏❤️

Sie hatten Filler gespritzt - Frauen zeigen extrem geschwollene Lippen nach Corona-ImpfungAuf Tiktok kursieren Videos von Frauen, die mit Fillern gespritzte Lippen haben – und plötzlich extrem geschwollene Gesichter und Lippen zeigen, nach einer Impfung gegen Covid-19. Ärzt*innen bestätigen einen Zusammenhang zwischen Dermalfillern und der Impfung. 🤦‍♂️😂😂😂😂 Voll mit Gift, Bravo...... Jaaa danke für die super story. Und wieviele Personen hatten keine allergische Reaktion? Dieser elende Sensationsjournalismus ekelt mich so richtig an

Gibts nicht mehr an Bord: Mehrere US-Airlines verbieten den Alkoholverkauf.Publiziert heute um 12:09 Uhr 3 Kommentare Schwerer Verlust: Jason Dupasquier ist tot.wurde er operiert , blieb aber im kritischen Zustand.Die Tiktok-Userin «Feliendem» zeigt in ihrem Video ihre extrem aufgeschwollenen Lippen.

Getty Images Der Grund sind «verstörende Vorfälle», wie es von den Airlines heisst: Seit Jahresbeginn kam es allein in den USA zu 2500 Vorfällen mit widerspenstigen Passagierinnen und Passagieren an Bord – der häufigste Streitpunkt war die Maskenregel. AFP Einer Flugbegleiterin der Billig-Airline Southwest wurden zwei Zähne ausgeschlagen. «Kritischer Zustand. AFP Das Flugpersonal wird immer häufiger angegriffen. «Im Namen der ganzen MotoGP-Familie schicken wir seinem Team, seiner Familie und seinen Liebsten unsere Liebe. Die Airlines verbieten deshalb den Alkoholverkauf.» Der dramatische Unfall des Schweizer Motorradfahrers Jason Dupasquier liess die schlimmsten Befürchtungen aufkommen. Nur in der ersten Klasse und der Business Class gibts noch Drinks. Doch die Reaktion habe erst nach der Impfung eingesetzt.

Wilder Westen im Flugzeug: Im Streit ums Anschnallen schlägt eine Passagierin einer Flugbegleiterin zwei Zähne aus. Gegen Ende des Qualifyings zum GP von Italien in Mugello war Dupasquier gestürzt, über das Vorderrad auf den Asphalt gerutscht, eher harmlos wirkte die Szene im ersten Moment. Instagram / @pruestelgp Die Fahrer versammeln sich für eine Schweigeminute vor dem Moto GP-Rennen in Mugello. Der Vorfall vor einer guten Woche auf einem Flug der Southwest Airlines in den USA ist kein Einzelfall. Laut der US-Luftfahrtbehörde gab es seit Jahresbeginn 2500 solcher Fälle mit widerspenstigen Passagierinnen und Passagieren – der häufigste Streitpunkt war die Maskenregel. Zudem fuhr der nachfolgende Japaner Ayumu Sasaki auf ihn auf und traf ihn ebenfalls am Helm . Southwest setzte wie die meisten Airlines mit Beginn der Pandemie den Alkoholverkauf und -ausschank aus, um die Interaktion zwischen Besatzung und Passagierinnen und Passagieren zu minimieren. Momentan sind alle unsere Gedanken bei Jasons Familie. Nach dem Vorfall verzichtet die Billig-Airline nun auf unbestimmte Zeit auf den Alkoholverkauf an Bord. Ein Helikopter brachte ihn ins Spital nach Florenz, von wo er in die nahe gelegene neurologische , dort untersucht und in der Nacht auf Sonntag operiert wurde. Direkt nach dem Eingriff sind leichte Schwellungen häufig.

«Verstörende Situationen» «CNN» einen Verantwortlichen von American Airlines aus einem internen Memo. Man werde solche Szenen nicht dulden und sei es der Crew schuldig, eine wegen der Pandemie ohnehin schon stressige Situation nicht noch weiter zu verschlimmern. Dass er mehrere Verletzungen verschiedener Köperregionen erlitten habe, von denen mindestens eine lebensbedrohlich ist – das waren jedoch genug Informationen, um zu wissen, wie schlecht es um Dupasquier stand. Vor dem Rennen in der Moto GP-Klasse wurde eine einminütige Trauerminute abgehalten. Auch American Airlines wollte die Alkohol-Abstinenz ab Juni aufheben, hält nach dem Angriff auf die Southwest-Flugbegleiterin nun aber daran fest. Davon ausgenommen sind nur die Passagierinnen und Passagiere der ersten Klasse und der Business Class. Dupasquier ist der 104. Das Verbot soll neu bis 13. Screenshot Moto GP Kurz vor 13 Uhr meldete sich Bundespräsident Guy Parmelin auf Twitter: «Tragischer Tod des Töffpiloten Jason Dupasquier aus Bulle FR: Alle meine Gedanken sind bei seiner Familien und bei seinen Nächsten. Sie sollen Schwellungen bei Dermalfillern (siehe Box) als Nebenwirkungen aufweisen.

September gelten, wenn die Maskenpflicht in den USA fällt. In der MotoGP wie in der Formel 1 mag die Tempobolzerei sicherer geworden sein in den letzten Jahren. Swiss vertraut auf Entscheidungsfähigkeit der Crew Die Swiss hingegen bleibt beim Alkohol. Die Airline vertraut beim Alkoholausschank auf die Entscheidungsfähigkeit und das Einschätzungsvermögen der Crew, wie eine Sprecherin zu 20 Minuten sagt. Auch in der kleinsten Klasse Moto3 werden Spitzentempi von 235 km/h erreicht.» «Unser aufrichtigstes Beileid geht an Jason Dupasquiers Familie, Freunde und Team», schreibt der Schweizer Formel-1-Rennstall Alfa Romeo. Die Mitarbeitenden würden sensibilisiert und geschult, um zu verhindern, dass eine Person unter zu grossen Alkoholeinfluss gerät. Die Swiss empfehle ihren Angestellten, alkoholisierte Passagierinnen und Passagiere nicht mehr zu bedienen. September 2001, aus der Nachwuchsschmiede Rookie’s Cup in die tiefste der drei WM-Klassen aufgestiegen. Drei der Teilnehmerinnen wiesen im Nachhinein Schwellungen im Gesicht auf.

Auffällige Passagierinnen und Passagiere würden bereits am Boden identifiziert. Zudem seien die Flight Attendants einzelnen Kabinensektoren zugeteilt, sodass sie während des gesamten Flugs dieselben Gäste bedienen und merken, falls jemand keinen Alkohol mehr trinken sollte. Dies zahlte sich gleich zum Start der aktuellen Saison aus: In allen fünf bisherigen Rennen war Jason Dupasquier in die Punkteränge gefahren. Der deutsche Luftfahrt-Experte Cord Schellenberg hält diese Regelungen für ausreichend, wie er auf Anfrage sagt. «Wenn ein Gast am Gate einen angetrunkenen Eindruck macht und deshalb möglicherweise nicht flugtauglich ist, wird die Kapitänin beziehungsweise der Kapitän des Fluges informiert. Foto: Julio Munoz (EPA/Keystone) Der 19-Jährige war ein Fahrer der neuen Generation, einer der Generation Rookies Cup. Diese oder dieser entscheidet dann, ob eine Passagierin oder ein Passagier an Bord kommt oder nicht. In einem sogenannten «Sicherheitsupdate» steht: «Schwellungen im Gesicht bei Menschen mit Dermalfillern werden als mögliche Nebenwirkung aufgezeigt.

» Swiss auf Sparkurs Der neue Swiss-CEO Dieter Vranckx will sparen, um den Turnaround zu schaffen. Fahrer, die ihrem Ziel WM alles unterordnen. Nach 500 Stellen weniger im Vorjahr sollen auch 2021 so viele Stellen abgebaut werden. Der Airline-Chef geht auch im nächsten Jahr noch nicht davon aus, dass bei der Swiss Normalzustand herrscht. Zuletzt verbrachten Teile seiner Familie die Winter in Spanien, weil sich da ganzjährig auf Rennstrecken trainieren lässt. Hast du oder jemand, den du kennst, Problem e .