USA: Schwarze riefen Polizei und wurden verhaftet

USA: Schwarze Shopbesitzer in Angst, riefen Polizei - und wurden verhaftet

03.06.2020 10:11:00

USA: Schwarze Shopbesitzer in Angst, riefen Polizei - und wurden verhaftet

Nächster Zwischenfall, der nach dem gewaltsamen Tod des Afroamerikaners George Floyd die explosive Lage in den USA wohl weiter verschärfen wird: In ...

(Bild: AFP)Nächster Zwischenfall, der nach dem gewaltsamen Tod des Afroamerikaners George Floyd die explosive Lage in den USA wohl weiter verschärfen wird: In Los Angeles ist eine Gruppe Schwarzer, die einen Shop vor Plünderern schützte, festgenommen worden. Der Zwischenfall wurde live im Fernsehen übertragen. Zu sehen war, wie mehrere Polizeibeamte die Verfolgung der mutmaßlichen Plünderer aufnahmen, andere weiße Polizisten richteten ihre Waffen aber gegen die Beschützer des Ladens und ließen die Handschellen klicken.

Österreich erhält eine 'Corona-Ampel' Steirer wegen Mordversuchs an Polizisten zu 15 Jahren Haft verurteilt - derStandard.at Das Glück, regiert zu werden - derStandard.at

Artikel teilen0DruckenDrei Schwarze standen in Los Angeles im Viertel Van Nuys vor einem Laden, wehrten Plünderer ab und riefen die vorbeifahrende Polizei zur Hilfe, wie Aufnahmen des örtlichen Fernsehsenders Fox 11 zeigten. Das Video verbreitete sich in den USA am Dienstag rasant in sozialen Medien. Viele Nutzer kommentierten, der Vorfall zeige erneut, dass die US-Polizei Schwarze noch immer vor allem als Täter sehe.

FotosBesitzer des Ladens klärte Verwirrung aufEine der drei festgenommenen Personen sagte später, die Polizei habe sie wieder freigelassen, nachdem der Besitzer des Ladens die Verwirrung aufgeklärt habe. Weiterlesen: Kronen Zeitung »

Sehr einfache Headline. Die Wahrheit ist: Ankommende Cops standen bewaffneten Männern gegenüber, diese wurden festgesetzt. Andere Cops verfolgten die Plünderer. Nachdem festgestellt wurde, wer wer ist, wurden die Shopbesitzer sofort wieder freigelassen. 🤷‍♀️ Amerika das Land der unbegrenzten Möglichkeiten.

Der Chef der Polizei von Richmond, Virginia, sagte Reportern am Sonntag, dass Black Lives Matter und Antifa-Randalierer ein Mehrfamilienhaus mit einem Kind in Brand setzten, während sie den Zugang für Feuerwehrleute blockierten, die zur Rettung des Kindes durchkommen wollten.

Grazer in USA: „Auf die Polizei ist kein Verlass“Seit Tagen beherrschen ausufernde Gewalt, Proteste und Vandalismus die Straßen in zahlreichen US-amerikanischen Städten, nachdem der Afroamerikaner ... Wabbler Beschwert euch bei den Bürgermeistern und bei den Landeshäuptlingen dafür. SIE haben der Polizei die Hände gebunden! Der alte Dichand rotiert bestimmt in seinem Grab, denn die Krone hat endlich 'Heute' Niveau erreicht

Abkehr von WHO: China sieht USA nach Austritten 'süchtig'Der Schlagabtausch zwischen China und den USA wird härter - im Streit um die Weltgesundheitsorganisation und den Status Hongkongs. Richtig so. Die Kunst zu kämpfen, ohne zu kämpfen

Hongkong-Konflikt: China droht USA mit Gegenmaßnahmen - derStandard.atIch glaube, die Vereinigten Staaten werden ziemlich verängstigt sein.🤡😂🤣 CCP_is_terrorist Ich will das, dass chinesische Regime untergeht, und zwar so tief, dass es Nie wieder nach oben kommen kann! Dieses Regime lügt, hat gelogen und wird weiter Lügen und die Menschheit täte gut daran sich mit Hongkong solidarisch zu positionieren.

Proteste in USA: Gummigeschoße trafen zwei Reuters-Mitarbeiter - derStandard.atNutzer_019 'Before it's News, (h)it's Reuters' Ein Versehen? Oder sind die unliebsamen 'Fake News'-Reporter, wie Donald Trump sie nennt, jetzt Opfer staatlicher Repression? Mich würde noch interessieren, ob der trumpnahe Sender Fox-News auch Probleme hatte?

Grenzöffnungen, USA, Hongkong: Was diese Woche wichtig wirdWährend Italien am Mittwoch seine Grenzen öffnet, geht das Feilschen um den europäischen Hilfsfonds weiter. Gespannt blickt man auch nach Hongkong und in die USA.

USA: Trump will Antifa als Terrororganisation einstufenDie US-Regierung will die Antifa-Bewegung in Amerika als Terrororganisation einstufen. Wie das mangels Organisationsstrukturen des losen Bündnisses funktionieren soll, blieb offen. Antifa USA POTUS Trump Wie dumm ist das Argument. Ist wohl eher selten dass Terrorgruppen eingetragene Vereine sind. Die Antifa hat Anführer, Aktivisten, Symbole, Kommunikationsplattformen, Organisationen. Kann man alles mit den gewohnten Mitteln der Terrorabwehr bekämpfen. Ein wichtiger Schritt Wo ist in diesem tweet zu lesen, wie undemokratisch das ist Hört sich eher nach, ja blöd, das ist schwer umzusetzen, an 😒