Langzeitfolgen der Corona-Impfung? Das ewige Missverständnis

Noch immer gibt es Angst vor noch unentdeckten Langzeitfolgen. Was Expertinnen und Experten dazu sagen.

25.10.2021 16:20:00

Noch immer gibt es Angst vor noch unentdeckten Langzeitfolgen. Was Expertinnen und Experten dazu sagen.

Der FC-Bayern-Spieler hat eine Sorge vieler Impfskeptiker ausgesprochen: Die Angst vor noch unentdeckten Langzeitfolgen. Was Expertinnen und Experten dazu sagen.

–kommen bald nach der Verabreichung", schreibt Falb. Als sehr seltene Nebenwirkungen seien unterschiedliche Autoimmunreaktionen möglich,"aber selbst diese treten spätestens nach wenigen Wochen auf".Langzeitdaten brauche man nicht,"weil Nebenwirkungen so lange nach einer Impfung auftreten können, sondern um sehr seltene Nebenwirkungen überhaupt erkennen zu können". Es müsse eine ausreichende Menge an Personen geimpft sein,"damit diese Nebenwirkung überhaupt auftritt und dem Impfstoff zugeordnet werden kann".

Impfpflicht: Ab 15.2. Briefe, ab 15.3. Geldstrafen Erster Entwurf: Wie das Impfpflichtsgesetz aussehen soll Wer das Land aufsperren will - und wer nicht

Infektiologe und Impfspezialist Herwig Kollaritsch formuliert den"entscheidenden Punkt" so:"Der immunologische Vorgang ist nach einer Impfung allerspätestens zwei Monate nach Verabreichung abgeschlossen. Dann hat das Immunsystem seine Arbeit geleistet und kann sich zurücklehnen." Was im Zeitraum bis dahin als Nebenwirkung, die von Impfreaktionen wie Fieber, Schüttelfrost und so weiter zu unterscheiden ist, auftrete, könne theoretisch in Zusammenhang mit der Impfung stehen."Danach sind keine Nebenwirkungen mehr zu befürchten."

Allerdings sei es möglich, dass eine Nebenwirkung einer Impfung – eventuell sogar unbemerkt – vorübergeht, und viele Jahre später zu einer sogenannten Spätfolge führt."Dann führt die ursprüngliche Nebenwirkung quasi zu einer Langzeitfolge", sagt Kollaritsch. Das sei potenziell auch bei der Covid-19-Impfung möglich,"allerdings müssten dafür zunächst erst einmal echte Nebenwirkungen auftreten, von denen wir annehmen könnten, dass sie Langzeitfolgen nach sich ziehen". Das sei bei der Covid-19-Impfung nicht der Fall. headtopics.com

In den sehr seltenen registrierten Fällen der Herzmuskelentzündung sei theoretisch denkbar,"dass diese primär abheilt und später im Leben als Spätfolge nochmals in Erscheinung tritt". Beispielsweise in Form einer Herzinsuffizienz oder Herzrhythmusstörungen."Aber bisher deutet nichts darauf hin, dass das das der Fall sein könnte."

 Auch der deutsche Immunologe Carsten Watzl, Generalsekretär der Deutschen Gesellschaft für Immunologie, schreibt auf Twitter, dass viele Menschen unter Langzeitfolgen Nebenwirkungen verstehen,"die erst viele Monate oder Jahre nach einer Impfung auftreten". Bei der schnellen Entwicklung der Impfstoffe"wäre das natürlich ein Problem".

Aber das sei falsch. Denn Langzeitfolgen bei Impfungen"sind seltene Nebenwirkungen, die häufig erst nach längerer Zeit mit der Impfung in Zusammenhang gebracht werden. ABER: Diese Nebenwirkungen treten innerhalb weniger Wochen nach der Impfung auf." Die Impfung erzeuge eine Immunreaktion, die nach wenigen Wochen abgeschlossen sei,"und der Impfstoff ist aus dem Körper verschwunden". Daher passieren Nebenwirkungen laut Watzl immer recht kurz nach der Impfung.

Dies gelte auch für die neuen mRNA-Impfstoffe. Auch deren Bestandteile werden im Körper schnell nach der Impfung abgebaut, erklärte Paul Cichutek, Leiter des Paul-Ehrlich-Instituts (für Impfstoffzulassung in Deutschland zuständig) im headtopics.com

Karl Nehammer und das Türkise Traktorfahrer wollte drei Betrunkenen helfen - tot Schnee sorgt für Stromausfälle und Verkehrschaos

ZDF."Daten deuten darauf hin, dass die mRNA nach etwa 50 Stunden im Körper nicht mehr nachweisbar ist." Langzeitnebenwirkungen, die erst nach Jahren auftreten, seien bei Impfstoffen generell nicht bekannt.Impfskeptikerinnen und Impfskeptiker führen oft die Fälle von Narkolepsie (Schlafkrankheit) an, die in skandinavischen Ländern beim Schweinegrippe-Impfstoff Pandemrix aufgetreten sind, der Partikel des Influenzavirus enthielt. Symptome traten im Mittel 42 Tage nach der Impfung auf:"Bemerkt hat man es eben auch erst nach etwa einem Jahr, gesichert noch später, weil erst dann genügend Personen geimpft waren, um diese Zusammenhang zu erkennen", schreibt Impfstoffprüferin Falb. Und die Ursache sei wohl das Influenzavirus selbst gewesen. Denn auch die Erkrankung konnte Narkolepsie hervorrufen, in Kombination mit einer genetischen Veranlagung der Betroffenen.

Das sagte kürzlich auch die Immunologin Nina Pilat-Michalek von der MedUni Wien zum KURIER:"Die Narkolepsie war eine bekannte Nebenwirkung der Erkrankung."Kein Eingriff ins ErbgutNeuerlich betonen Wissenschafterinnen und Wissenschafter auch, dass sich die mRNA der Impfstoffe nicht in die DNA, also unsere Erbsubstanz, integrieren könne:"Die Erbinformation des Menschen befindet sich in Form von DNA im Zellkern, dorthin gelangt die mRNA gar nicht", sagte die Virologin Melanie Brinkmann in

ZDFheute."Zu glauben, dass Impfstoffe, die im Körper gar nicht mehr vorhanden sind, irgendwelche Spätschäden verursachen könnten, ist wie zu glauben, dass Medikamente ohne Wirkstoffe eine Wirkung haben könnten. Wer würde das bitte glauben!?", schreibt die Ärztin Natalie Grams-Nobmann auf Twitter.

Weiterlesen: KURIER »

Für alle Dummies: Bevor der Großteil geimpft war, sind wir ohne die bescheuerten 3-G'S ausgekommen, jetzt wo wir den ULTIMATIVEN Gamechanger haben, geht es nicht mehr :-) Politikerinnen impfen Bürgerinnen ins Krankenhaus bis zum Tod! Der böse soll ein gesunder Sportler sein? Schäbiges verlogenes Merkel Deutschland!!? Wie damals!!!

Sportler wollen Gesundheit Freiheit! Keine aufgezwungene Impfungen Impfschäden Impftote!! Warum schaut ihr korrupten SchreibNutten die Menschen für deppert an Was bildet ihr euch eigentlich ein? Ihr lebt von UNSEREM Steuergeld und LÜGT uns jeden Tag die Hucke voll. Ihr landet vor Gericht und im Bergwerk - versprochen

Es sollen schon Klagen von Eltern in Vorbereitung sein gegen ungeimpfte Lehrer. Wegen bewusster Gefährdung von Kindern, die ja noch nicht geimpft werden können! IMPFUNGEN sind DIE Errungenschaft der Medizin..egal, was welcher Politiker sagt. Ohne Impfungen hätten wir jede Menge Pandemien ( Masern, Pocken, Polio……)

Bürgerinnen sehen die Lügen der Politikerinnen und käufliche Medien und IMPFUNG! ... COJONES, COJONES ... !!! LG, ein 'ungetesteter und ungeimpfter, jedoch völlig GESUNDER Schwurbler'!!! 😉 Man muss sich doch nur die Langzeitfolgen (erst spät entdeckten Nebenwirkungen) bei früheren Impfungen anschauen, z.b. den Impfstoff Pandemrix gegen die Schweinegrippe - das ist gar nicht so lange her:

Die Impfung hat keine Langzeitfolgen, wir wissen das. Es gibt keine Langzeitstudien, wie will man etwas über Langzeitfolgen aussagen können?

Ungeimpfter Bayern-Fußballer Kimmich löste Impfdebatte in Deutschland ausSpieler hat 'Bedenken, was fehlende Langzeitstudien angeht.' Experte spricht von 'Missverständnis, das sich bei vielen Menschen hartnäckig hält' Headline: GESUNDER Bayern-Fußballer Kimmich löste Schnappatmung bei Impffaschisten aus. Freut mich, dass ich helfen konnte. Oh Du armes korruptes, faschistisches Österreich mit all den politisch gesteuerten Medien. impfpflicht impferpressung Das System wird ihm an den Pranger stellen!

Geschäfte verstecken leere Regale mit Fake-„Waren“Immer mehr Geschäfte in aller Welt haben wegen Störungen der globalen Lieferketten, die u.a. von der Corona-Pandemie in Mitleidenschaft gezogen ... Potemkin lässt grüßen! Da kommt man sich ja vor, wie in einem alten Computerspiel. Ach... Nicht so wild. Der olle Kim macht das schon lange mit diversen Gips Modelle

Wiener gehen gegen strenge Corona-Regeln auf die StraßeIn Wien trafen sich am Samstag rund 150 Personen, um gegen die Corona-Politik der Bundesregierung, die Verschärfungen vorsieht, zu demonstrieren.  150 😂 Around 150 people met in Vienna on Saturday to demonstrate against the federal government's corona policy, which is intended to be tightened. bitte net alle auf einmal😂😂😂😂

Corona-Folge: Jeder 2. Schüler depressiv verstimmtDer Bundeselternverband schlägt Alarm: Nicht nur die Corona-Pandemie hat jedem zweiten Schüler psychisch zugesetzt. Es gebe „kein Zurück mehr zur ... Jeder zweite? Fake News Ich würde eher die Eltern zum Psychologen schicken, weil sie ihre Verstimmung auf Kinder übertragen... Das schlimme daran ist, dass sie sich keiner Schuld bewußt sind... Die Regierung ist natürlich schuld an allem... Wir brauchen in erster Linie nicht mehr Psychologen, sondern weniger Corona-Psychoterror. Gebt den Jungen ihr Leben im Heute wieder und lasst sie eine Perspektive für morgen sehen, dann nehmt ihr den Depressionen den Nährboden.

Corona-Hammer in Wien! Diese neuen Regeln kommenPaukenschlag in der Bundeshauptstadt! Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (SPÖ) hat am Samstag neue Corona-Regeln angekündigt. AngstPorno

Coronavirus - Bulgarien vor Verlegung von Patienten ins AuslandCoronavirus: Auch Bulgarien könnte ähnlich wie das Nachbarland Rumänien bei der Behandlung von Covid-19-Patienten schon bald auf Hilfe aus dem Ausland angewiesen sein.