Die ewigen Mühen der Landwirtschaft

Dürre, zu viel Regen, späte Frostnächte, Hagel – was die Bauern tun, um dem Wetter Herr zu werden

5/25/2019

Dürre, zu viel Regen, späte Frostnächte, Hagel – was die Bauern tun, um dem Wetter Herr zu werden

Dürre, zu viel Regen, späte Frostnächte, Hagel – was die Bauern tun, um dem Wetter Herr zu werden

Die zunehmenden Wetterkapriolen der vergangenen Jahre zwingen die Landwirte zu teils kreativen Gegen- und Vorsorgemaßnahmen. Kommt es etwa im Frühjahr zu verspäteten

. Das ist auch der Grund, warum die schweren Niederschläge vom vergangenen Wochenende die Ernte doch nicht in jenem Ausmaß zerstört hatten, wie zunächst befürchtet wurde. Direkt nach den Hagelunwettern war von 70 bis zu 100 Prozent Ausfall die Rede, mittlerweile wurde diese Zahl auf 50 Prozent reduziert.

bis zu 250.000 Euro, würden sich aber lohnen. „Der Trend geht in diese Richtung, die Bauern wollen mehr Sicherheit in der Produktion haben“, sagt Landwirtschaftskammer-Präsident

Weiterlesen: KURIER

Nix? Symptome werden bekämpft.

Bauernregeln: Landwirte haben gelernt, mit Wetterextremen zu lebenLostage halfen früher als Entscheidungshilfe in der Landwirtschaft: Hitze und Dürre nehmen spürbar zu.

Tagelanger Sintflut-Regen steht uns nun bevorDer Kalender nähert sich den Sommermonaten, das Wetter eher nicht. Es bleibt regnerisch. Und zwar so richtig.

Starke Nerven gefragt: Regen und Frühverkehr sorgten für StausNoch immer hat sich die Lage nicht gänzlich beruhigt. Probleme noch auf A23 und der A4.

Ein Rekord-Mai - aber bei Regen und KälteErste Monatsbilanz: Es ist zu nass und um bis zu 2,5 Grad zu kühl. Das nächste Tief ist auch schon unterwegs. Ja der Klimawandel,vor 4 Jahren hab ich im Mai und Ende August auch heizen müssen. Das liegt wohl am Klimawandel😂

Starkregen in Deutschland: Kreißsaaldecke stürzte einDer heftige Regen sorgte in einem Krankenhaus in Niedersachsen für Chaos. Sechs Patientinnen waren betroffen.

Die Hoffnungen der Zivilgesellschaft nach der Regierungskrise - derStandard.at

TV-Tagebuch: Sieger der Regierungskrise ist der ORF: Danke für die eckigen AugenAls Nachrichtensender ist der ORF ja perfekt...;)

Markus Tschank: Der Mann der die blauen Parteifinanzen jongliert - derStandard.at

Darum fürchten die Länder die Klima-Strafe der EUDie Klima-Musterschüler wollen bei Verfehlen der Klimaziele nicht für schwarze Schafe zahlen.

Die Geburt der EU-Demokratie - derStandard.at

Generation Kultur: Die Lebenswelten der Künstler von heuteDie Babyboomer prägen den Geschmack und die Kulturproduktion. Wie aber geht es denjenigen, die sich heuer auf das Hochrisiko-Abenteuer Kultur einlassen?

Schreibe Kommentar

Thank you for your comment.
Please try again later.

Neuesten Nachrichten

Nachrichten

25 Mai 2019, Samstag Nachrichten

Vorherige nachrichten

Was würde ich tun, wenn ich keine Angst hätte?

Nächste nachrichten

Analyse: Die Staatsoper – ein Staatsopa?
Was würde ich tun, wenn ich keine Angst hätte? Analyse: Die Staatsoper – ein Staatsopa?