Datenklau-Affäre: Was sie für Politik und Medien bedeutet

Die Folgen des Datenklaus sind für die ÖVP nicht abzusehen, defacto alle ihre Interna sind in fremden Händen.

12.9.2019

Die Folgen des Datenklaus sind für die ÖVP nicht abzusehen, defacto alle ihre Interna sind in fremden Händen.

Die Folgen des Datenklaus sind für die ÖVP nicht abzusehen, defacto alle ihre Interna sind in fremden Händen.

Klar ist, es gibt eine Person, die praktisch alle Informationen über die

Es geht um Daten im Umfang von 1.300 Gigabyte, wie Avi Kravitz, Spezialist für Cyberkriminalität, sagt. Er ermittelt gemeinsam mit der

Zum Vergleich: Eine DIN-A4-Seite hat ca 10 Kilobytes. Umgerechnet auf DIN-A4-Seiten ergäbe sich ein Papierstapel in der Höhe von 13,6 Kilometern, würde man die gestohlenen Daten ausdrucken.

hinterließ er jedoch so viele Spuren, dass Kravitz glaubt, ihn zu finden.

den Stecker gezogen, sie ging offline. Derzeit wird das System wieder hochgefahren, alle mit der eMail-Adresse @oevp.at bekamen die Aufforderung, ihre Passwörter zu ändern.

Warum? Im Wesentlichen geht es darum, dass Betroffene selbst entscheiden sollen, ob der Computer-Einbruch für sie so schlimm ist, dass sich die Justiz damit beschäftigen soll – und so ihrerseits die Daten zu Gesicht bekommt.

, der den KURIER in Medienrechtsfragen vertritt. Sollten bei der Beschaffung von Informationen Gesetze verletzt worden sein, lassen sich daraus trotzdem „keine Sanktionen für die Medien ableiten“, wenn sie diese Informationen verwerten.

, etwa durch das Briefgeheimnis. Ob diese „veröffentlicht werden dürfen (Stichwort höchstpersönlicher Lebensbereich), wäre gesondert zu prüfen“.

geforderten Verbot der Identitären müssen Innen- und

Weiterlesen: KURIER

Jetzt spricht Johann Gudenus über die Watschen-AffäreEx-FPÖ-Politiker gibt Kontakt mit Russen und Bulgaren zu, aber: „Habe mit Güssinger sicher nichts zu tun.“

Politik live, Fast & Furious Five und Wahltalk-Spezial mit Peter Pilz: Die TV-Tipps für Donnerstag - derStandard.at

Liste Jetzt beantragt Sondersitzung des Nationalrats zur ÖVPDer Nationalrat solle sich mit Wahlkampfkosten, Hacker-Angriff und der Ibiza-Affäre auseinandersetzen, meint Peter Pilz.

Drei-Tages-Demo gegen Bau von SchotterteichenDutzende Bewohner aus Kamp bei Grafenegg fürchten Lärm und \r\nStaub. Sie verlangen eine Reaktion der Politik.

Österreich schickt 2 Mio. Euro in den Nahen Osten - News | heute.atAm Mittwoch hat die Bundesregierung neue Hilfsgelder auf den Weg gebracht. Sie gehen nach Jordanien, Libanon und in den Jemen.

60-jährige Frau bei Wohnungsbrand in Hietzing ums Leben gekommenDie Feuerwehr fand die leblose Frau vor und konnte nichts mehr für sie tun. Das Ausbreiten der Flammen wurde verhindert.

Schreibe Kommentar

Thank you for your comment.
Please try again later.

Neuesten Nachrichten

Nachrichten

12 September 2019, Donnerstag Nachrichten

Vorherige nachrichten

Kuljic: „Es werden weiter Spiele manipuliert“

Nächste nachrichten

Agil über Nacht, Folge 7
Vorherige nachrichten Nächste nachrichten