Fußball International, Borussia Mönchengladbach, Cheyenne, Cheyennes, Lazaro, Mailand

Fußball International, Borussia Mönchengladbach

Das hat Lazaro mit dem Ochsenknecht-Baby zu tun

Bald ist es soweit! Das hat Lazaro mit dem Ochsenknecht-Baby zu tun

16.03.2021 00:00:00

Bald ist es soweit! Das hat Lazaro mit dem Ochsenknecht-Baby zu tun

Freudige Zeiten für Valentino Lazaro - abseits des Grünen Rasens! Denn während der ÖFB-Star mit Borussia Mönchengladbach aktuell mehr schlecht als ...

Freudige Zeiten für Valentino Lazaro - abseits des Grünen Rasens! Denn während der ÖFB-Star mit Borussia Mönchengladbach aktuell mehr schlecht als recht durch Deutschlands Bundesliga taumelt, darf er sich in naher Zukunft zumindest in privater Hinsicht über einen „Titel“ freuen. Denn in wenigen Wochen wird Lazaro der Patenonkel des Kindes von It-Girl und Promi-Tochter Cheyenne Ochsenknecht sein ...

Blaha vs. Schellhorn: Soll der Staat krisengebeutelte Unternehmen als Investor retten? WKÖ reagiert auf Kritik: 'Es kann zweckmäßig sein, Kosten für Golfklubs zu übernehmen' Die Sozialdemokratie und ihr schiefer Haussegen

Artikel teilen0DruckenWie es dazu kommen konnte? Ganz einfach - Lazaro und der Kindsvater, Cheyennes Freund Nino, sind „seit 15 Jahren beste Freunde“, erzählt der Ex-Salzburger der „Bild“-Zeitung. „Als ich noch bei Hertha gespielt habe, war er mich oft besuchen. Als ich Cheyenne kennengelernt habe, waren wir oft als Gruppe unterwegs und so haben sich die beiden gefunden.“

Und die Verbindung des Trios blieb auch aufrecht und eng, nachdem der 24-jährige ÖFB-Mann Berlin in Richtung Mailand, Newcastle und Mönchengladbach verlassen hatte. So eng, dass Lazaro nun also der Patenonkel des wohl im April „schlüpfenden“ neuen Erdenbürgers wird ... headtopics.com

Hannes MaierhoferEinloggen, um an der Diskussion teilzunehmen Weiterlesen: Kronen Zeitung »

Bibel - Thomas Brezinas Glaubensbekenntnis in Versen

Ein ausführliches Gespräch mit dem Autor über seine neue Bibel in Reimen, Gebete, die Selbstverständlichkeit seiner Ehe, das Schreiben im Lockdown...