7304 neue Fälle österreichweit: Die meisten Neuinfektionen gibts diesmal in der Steiermark

04.12.2021 16:03:00

Die Corona-Lage in Österreich bleibt angespannt. In den vergangenen 24 Stunden hat es wieder mehr als 7.300 neue Fälle und zahlreiche Tote im Zusammenhang mit dem Virus gegeben.

Die Corona-Lage in Österreich bleibt angespannt. In den vergangenen 24 Stunden hat es wieder mehr als 7.300 neue Fälle und zahlreiche Tote im Zusammenhang mit dem Virus gegeben.

Die Corona-Lage in Österreich bleibt angespannt. In den vergangenen 24 Stunden hat es wieder mehr als 7.300 neue Fälle und zahlreiche Tote im Zusammenhang mit dem Virus gegeben.

Vorarlberg: 540 Wien: 778 1,193.Wir würden Ihnen hier gerne eine Login-Möglichkeit anzeigen.Die Zahl der Neuinfektionen geht zwar seit ein paar Tagen in die richtige Richtung, doch die Corona-Situation in Österreich bleibt weiter ernst – vor allem mit Blick auf die Patienten, die derzeit aufgrund einer Infektion in Krankenhäusern medizinisch versorgt werden müssen.Wir würden Ihnen hier gerne eine Login-Möglichkeit anzeigen.

286 positive Tests hat es landesweit seit Beginn der Corona-Pandemie gegeben.Insgesamt wurden in den vergangenen 24 Stunden 450.Das können Sie tun: Deaktivieren Sie die Erweiterung, die Cookies blockiert Fügen Sie kleinezeitung.517 PCR- und Antigenschnell-Tests eingemeldet.Und wie sieht die Virus-Lage am Samstag aus? Wie "Heute" erfuhr, wurden in den letzten 24 Stunden österreichweit insgesamt 7.Davon waren 339.Ihre derzeitigen Cookie Einstellungen lassen dies nicht zu.651 aussagekräftige PCR-Tests, die Positivrate betrug 2,15 Prozent.Wir verwenden für die Benutzerverwaltung Services unseres Dienstleisters Piano Software Inc.

Dieser 24-Stunden-Wert liegt etwas über dem Schnitt der vergangenen Woche von 2,1 Prozent.(„Piano“).November, waren es noch 11.Leichter Anstieg beim Impfen Einen leichten Anstieg im Vergleich zum Vortag gab es unterdessen bei den Impfungen.In den letzten 24 Stunden wurden 131.Mit Klick auf „Anmelden“ aktivieren Sie zu diesem Zweck die Verwendung von Piano und werden über Ihren Browser Informationen (darunter auch personenbezogene Daten) verarbeitet.306 Stiche verpasst, am Donnerstag waren es 109.574 gewesen.

Davon waren 12.935 Erststiche , 24.289 Impfungen waren Zweitstiche.Das ist im Sieben-Tages-Schnitt (15.527) überdurchschnittlich.

Insgesamt wurden innerhalb der vergangenen sieben Tage 108.690 Zweitstiche verabreicht.Der Großteil waren mit 94.082 Impfungen wieder Drittstiche (71,65 Prozent).Bisher gab es in Österreich 1.

193.286 positive Testergebnisse.Mit Stand 4.Dezember (9.30 Uhr) sind österreichweit 12.

753 Personen an den Folgen des Corona-Virus verstorben und 1.063.484 wieder genesen.Mehr zum Thema.

Weiterlesen:
Kleine Zeitung »
Loading news...
Failed to load news.

60 Tote: Corona-Lage bleibt angespannt: Mehr als 7300 neue FälleDie Corona-Lage in Österreich bleibt angespannt. In den vergangenen 24 Stunden hat es wieder mehr als 7.300 neue Fälle und zahlreiche Tote im Zusammenhang mit dem Virus gegeben.

Über 7.300 Corona-Fälle und erneut hohe Todes-ZahlDie Corona-Lage in Österreich bleibt weiter angespannt. So hat es in den letzten 24 Stunden mehr als 7.300 Fälle gegeben. Die Zahlen sinken weiter, also hört mit eurer Hysterie auf!!!😡😡 Alle tot schon ? Lebt in Österreich noch wer?

Innerhalb einer Woche: 6.738 neue Fälle: Corona-Neuinfektionen haben sich fast halbiertNach zwei Wochen Lockdown haben sich die Neuinfektionen fast halbiert. Es gibt 6.738 neue Fälle.

Corona-Wunder – Zahlen halbiert, 6.738 neue FälleIst das die Wende, auf die wir alle gewartet haben? Nach zwei Wochen Lockdown haben sich die Neuinfektionen fast halbiert. Es gibt 6.738 neue Fälle. So wie die Bundesregierung 😂😂😂 Muss wohl indirekt zusammenhängen 😂😂

Die Frau, die Macron gefährlich werden kannValérie Pécresse geht bei den Konservativen als klare Favoritin gegen Éric Ciotti in die Stichwahl um die Präsidentschaftskandidatur. Sie hat Rückendeckung von Ex-EU-Kommissar Barnier und Ex-Minister Xavier Bertrand.

Die neue 'neue ÖVP': Die Länderfürsten sind zurückVeränderungen an der Spitze und in allen Teams kündigte der neue, starke Mann in der Volkspartei an. Karl Nehammer stützt sich auf die Landeshauptleute. Die alten Verhältnisse kehren zurück. Die Hoffnung, dass es nicht auch die alte Schwäche ist, lebt.