Volle Intensivstationen – «Macht keinen Sinn, wenn Patienten gegen ihren Willen auf IPS kommen»

Damit Intensivstationen entlastet werden: Mehr Menschen sollen eine Patientenverfügungen ausfüllen.

07.12.2021 08:32:00

Damit Intensivstationen entlastet werden: Mehr Menschen sollen eine Patientenverfügungen ausfüllen.

Die fünfte Welle bringt die Intensivstationen ans Limit. Patientenverfügungen seien jetzt besonders wichtig, finden Experten und Politikerinnen.

und ihr Mann liegen schwer an Corona erkrankt im Spital – auf Intensivpflege verzichten sie.Auch Leserin M. R.* aus dem Kanton Bern ist ungeimpft und würde lebenserhaltende Massnahmen im Falle eines schweren Verlaufs ablehnen, würde sie eine Patientenverfügung ausfüllen. «Je älter man ist, desto geringer sind die Chancen, dass man Covid überlebt, ist man einmal auf die Intensivstation gekommen», sagt die 60-jährige Kita-Betreuerin.

Das Neueste zur Coronakrise - Deutschland zählt über 8 Millionen Corona-Fälle

«Will nicht unselbständig weiterleben»Auch seien mit fortschreitendem Alter die Aussichten auf Heilung nicht gut, sagt M. R. «Ich will nicht unselbständig weiterleben und mich füttern und wickeln lassen müssen.» Auch S. H.* zieht einer Behandlung auf der IPS den Tod vor. «Ich würde in meiner Patientenverfügung im Falle einer Covid-Erkrankung alle lebenserhaltenden Massnahmen ablehnen», sagt die 61-jährige Hausfrau.

Neben ungeimpften Personen lehnen auch einige Geimpfte lebensverlängernde Massnahmen ab. «Meine Schwiegermutter ist doppelt geimpft sowie geboostert und hat sich in ihrer Patientenverfügung explizit gegen lebenserhaltende Massnahmen entschieden, sollte sie einen schweren Verlauf haben», sagt N. F.* aus Zürich. headtopics.com

«Ein wichtiges Mittel»Patientenverfügungen erhalten neue Brisanz. Personen können darin für den Fall, dass sie nicht mehr urteilsfähig sind, ihren Willen über medizinische Massnahmen kundtun. Die Patientenverfügung sei ein wichtiges und empfehlenswertes Mittel, sagt Gesundheitsexperte Erwin Carigiet. «Diese Willenserklärung muss unbedingt populärer gemacht werden.»

Einreise-Chaos - French Open nur mit geimpften Spielern – steht die Karriere von Djokovic vor dem Aus?

Ein Wundermittel gebe es in dieser Pandemie nicht, sagt Carigiet. «Kann die Patientenverfügung die Leute aber dazu motivieren, sich genauer mit dem eigenen Tod zu befassen, könnte dies die Intensivstationen wie auch die Angehörigen entlasten.» Auf keinen Fall dürften dabei jedoch nur Ungeimpfte im Fokus stehen. «Ungeimpfte Patienten im Spital anders zu behandeln als Geimpfte, würde ein Spital ‹zerreissen›.»

«Gegen den Willen auf IPS»Auch die Politik sieht Handlungsbedarf. «In der jetzigen Pandemie wären Patientenverfügungen erst recht hilfreich», sagt SVP-Nationalrätin Verena Herzog. Es sei für das Spitalpersonal entlastend, wenn es wisse, wie weit Covid-Infizierte, aber auch andere Patientinnen und Patienten in der Behandlung gehen wollten. «Es macht ja keinen Sinn, wenn Patienten auf die IPS gekommen sind, die das gar nicht gewollt hätten.» Dies gelte nicht nur für den Fall einer Covid-Erkrankung. So solle es angesichts der angespannten Lage auch nicht soweit kommen, dass zum Beispiel ein Herzpatient entgegen seines Wunsches auf der IPS behandelt werde.

«Die Möglichkeit der Patientenverfügung muss jetzt breit kommuniziert werden», so Herzog. Ob das Bundesamt für Gesundheit der richtige Absender wäre, sei zu diskutieren. «Vielleicht müssten die Hausärztinnen und Hausärzte eine Kampagne starten.» headtopics.com

Vermögensungleichheit - «Die Pandemie gleicht für Milliardäre einem Goldrausch»

Auch Flavia Wasserfallen, SP-Nationalrätin und Präsidentin des Dachverbands Schweizerischer Patientenstellen, sagt: «Diese Gesundheitskrise zeigt uns einmal mehr, wie wichtig es ist, mit einer Patientenverfügung die eigene Selbstbestimmung zu stärken und den Wunsch festzuhalten, welche Behandlung gewünscht oder abgelehnt wird.» Wer sich nicht impfen lassen wolle, sollte sich auch Gedanken darüber machen, was im Falle eines schweren Verlaufs passiere und könnte dies in einer Patientenverfügung festhalten.

Patientenverfügungen hätten zugenommenDas Zürcher Unispital stellt bereits einen Effekt fest. Seit der Pandemie hätten allgemein mehr Patientinnen und Patienten eine Patientenverfügung, sagt Manuela Britschgi, Mediensprecherin beim Universitätsspital Zürich. «Das begrüssen wir sehr. Es hilft unseren Fachspezialistinnen und -spezialisten, aber auch den Familienangehörigen dabei, im Ernstfall im Sinne der jeweiligen Person zu handeln.»

Die Bevölkerung zum Ausfüllen einer Patientenverfügung zu bewegen, trifft aber auch auf Skepsis. «Jetzt würde ich mich gegen lebensverlängernde Massnahmen entscheiden, weil ich sowieso gesund bin», so R. S.*, der nicht geimpft ist. So dachten wohl viele Menschen, vermutet der 27-jährige Elektriker aus dem Kanton Aargau. «Ich glaube aber nicht, dass man wirklich darauf verzichten will, wenn es soweit ist – gerade wenn man jung ist.» Darum mache er jetzt noch keine Patientenverfügung.

*Name der Redaktion bekannt.Hast du oder hat jemand, den du kennst, Mühe mit der Coronazeit?

Weiterlesen: 20 Minuten »

Konsequent. Selbstständig entscheiden und die Folgen auf sich nehmen. Das respektiere ich ohne zu zögern. Neues, hoch-effizientes Intensivstationsbett! Gratis Eintritt! 'Auf keinen Fall dürften jedoch nur Ungeimpfte im Fokus stehen, warnt ein Gesundheitsexperte' heisst es zum Schluss der Überschrift. Na wenn da der Ball (Fokus) nicht schon ins Rollen gebracht wurde, dann weiss ich auch nicht?!

Schön, dass man endlich darüber spricht. Gut erklärt im Artikel, indem Ungeimpfte ... & Geimpfte ... zu Wort kommen, die gegen lebenserhaltende Massnahmen sind, wenn's Komplikationen gibt. Man soll ja auch noch wählen & in Ruhe sterben dürfen, auch dank der Palliativmedizin. Die ungeimpften nicht mehr auf IPS behandeln und das ganze Theater ist vorbei, da wäre die Impfpflichtig wohl eine gute Alternative

Muss man, wenn man so eine Patientenverfügung ausfüllt, noch Krankenkassenprämien bezahlen? 🤔 FrageFürEinenFreund IPS Die Personalverantwortlichen in den Spitälern müssten entlassen werden, wenn sie es nicht schaffen die nötigen Kapazitäten zur Verfügung zu stellen. Ja genau. Um dann einem geimpften 80 jährigen Platz zu lassen damit er sein Gemüse Umstand noch 1 jahr länger mitmachen kann? Sorry nein.

Was ist mit den Patienten die wegen Impfnebenwirkungen auf der IPS liegen? Schlaganfälle, Thrombosen, Lungenembolien, Myokarditis, Herzinfarkte, anaphylaktische Schocks? Warum werden die nicht erwähnt? GSagrestano Ich bin dafür, dass Geimpfte eine Patientenverfügung unterschreiben, damit sie die Intensivstationen nicht mit Nebenwirkungen der Gift-Spritze belasten!!! Dazu gehören zerstörtes Immunsystem, Blutgerinnsel, Krebs uvm.

Ich will nie in eine IPS. Da stecken sich ja alle mit dem Virus an und dann ist Feierabend.

Volle Intensivstationen – Mediziner fordern Vorrang für Geimpfte bei TriageWegen der steigenden Auslastung der Intensivstationen fordern Mediziner, dass Geimpfte bei einer allfälligen Triage bevorzugt werden. Eine Ethikerin spricht von einer «roten Linie», die dann überschritten werde. Auch wenn es hart klingt. Wir sprechen bald über zwei Jahren darüber. Seit einem Jahr besteht die Möglichkeit sich selbst davor zu schützen. Wer das nicht will, soll doch so solidarisch sein und unser Gesundheitssystem nicht weiter belasten. Das wäre richtige Eigenverantwortung Das Erbgut eines Menschen stimmt zu 55 Prozent mit einer Banane überein. Wie war das mit Kapazitätenabbau! Looos berichtet da mal darüber! Bringt Facts!!!

AHA? Wieso Patientenverfügung? Die meisten Menschen im Land sind doch geimpft und diese sind doch nun unsterblich...🤷 Ich verzichte gerne auf die falsche Behandlung. 'Das Wundermittel gib es nicht'. Doch schon, es heisst Zyesami aber dies will man ja nicht, obwohl es 72% der Schwererkrankten retten und sie früher aus der IPS entlassen würden, sonst wären es zu viele die auf die Impfung (Geld an BigPharma) verzichten.

Hallo da drin, wir alle zahlen für die Krankenversicherung. Schafft gefälligst Betten statt sie abzubauen! Bildet aus, zahlt mehr Lohn. Abgebaute Bette, unterbezahlte Krankenpfleger, geschlossene Spitäler. Klingt als wolle die Schweiz sparen, auf kosten der Schweizer unter dem Deckmantel des ungeimpftenhasses, wer ist der nächste, wenn das erste Feindbild ausgelöscht ist?

Noch mehr Betten abbauen damit dir Qualität stimmt, na los ! Damit Berset für sein 10-Jahresversäumnis als Gesundheitsminister besser da steht?

2:0-Heimsieg über Sion - Lugano hält den Anschluss an die SpitzeAngeführt von Mattia Bottani kommen die Tessiner zu einem ungefährdeten 2:0-Erfolg über Sion.

Wir werden alle sterben 😂😂😂😂 Oh ja endlich, alle geimpften müssen es unterschreiben, denn genau diese füllen die Krankhäuser. Natürlich werden Sie dann von der Krankenkasse-Zahlungen befreit. Und wenn wir schon dabei sind, alle Frauen die die Anti Baby Pille nehmen auch, übergewichtige auch. Bekomme ich dann meine vollen Rechte zurück wenn ich auf die Intensivstation verzichte? 🙄

Impfgegner gehören nicht auf die IPS, sondern in Feldlazarette, wo sie dahinnsiechen dürfen. Haben unsere schlauen Politiker wirklich zwei Jahre gebraucht um endlich auf diese Idee zu kommen? Problem: Die Anhänger von sektenähnlichen Gruppierungen wie mass_voll werden sicher keine Patientenverfügung ausfüllen wollen (resp.können, denn da müsste man selbständig denken)

Damit man noch mehr Intensivbetten in den Keller schieben kann? Nennt man so was auch Euthanasie? Ich habe bereits seit mehreren Jahren eine Patientenverfügung. So etwas sollte jeder ausfüllen um der Familie die Entscheidung leichter zu machen. Die spanische Inquisition verurteilte einst die gesamten Niederlande wegen Häresie zum Tode.

Schweizer in der NHL - Niederreiter mit Tor und Assist, Josi & Suter brillieren spät2 Skorerpunkte für Nino Niederreiter – Der Bündner schiesst beim Spiel seiner Hurricanes gegen Buffalo ein Tor und macht einen Assist. srfsport srfhockey nhl

Wie sollen schwurbler und impfverweigerer so eine ausfüllen, die nehmen lieber den platz einem op.patienten weg.

2. Sieg im 2. WM-Gruppenspiel - Schweizer Unihockeyaner kommen gegen Tschechien spät zum ErfolgDie Schweiz schlägt Tschechien an der Unihockey-WM in Helsinki mit 4:2 und steht damit bereits als Viertelfinalist fest.

Nach Niederlage gegen Bayern - «Grosser Skandal» und «doppelt bitter»: BVB fühlt sich betrogenHeftige Emotionen nach dem Spiel zwischen dem BVB und BayernMünchen (2:3) – Dortmund hadert mit zwei umstrittenen Entscheidungen des Unparteiischen. srfsport srffussball Bundelisga Die FCB's haben eines gemeinsam. Immer wieder haben Schiris Erbarmen und benachteiligen die jeweiligen Gegner... 👎👎

Schweizer Duell in der NHL - Meier punktet fleissig weiter, der Sieg geht aber an HofmannTrotz zwei Assits von Timo Meier verliert der Appenzeller mit den SanJoseSharks gegen Grégory Hofmann und seine ColumbusBlueJackets 4:6. srfsport srfhockey nhl